Tuning: Skoda auf der Motorshow Essen 2015

Skoda auf der Essen Motorshow? Skoda Tuning? Die Tschechen im Zeichen des Luxus und des Rallye-Sports! Ist „Simply Clever“ auch „just sporty“? Das will die tschechische Marke mit dem geflügelten Pfeil als Markensymbol auf der diesjährigen Essen Motorshow unter Beweis stellen. Ausgestellt werden neben dem Skoda Superb als Show-Car „Goldie“ das Rallye-Modell Skoda Fabia R5, der schnellste Serien-Octavia der Unternehmensgeschichte – der RS230 – sowie diverse Monte Carlo-Modelle. Zehn Autos sind es insgesamt, die auf die Besucher warten. Wir verraten, wie sportlich Skodas Anspruch tatsächlich ist.

Rad-Ab-Skoda-Essen-Motorshow (2)

Der Skoda Superb Goldie wartet mit seinem sehr extrovertierten Äußeren auf die Besucher. Der auch als Combi ausgestellte Mittelklasse-PKW glänzt nicht nur mit seinem überragendem Raumangebot, sondern in Essen vor allem mit seiner „goldigen“ Lackierung. Bei der Technik und beim Komfort soll er ein neues Niveau erreichen und damit am oberen Ende der Mittelklasse positioniert werden. Mit seiner fürstlichen Kniefreiheit – besonders in der zweiten Sitzreihe – kann er mit Leichtigkeit Konkurrenten höherer Klassen in seine grimmigen Augen fassen.

Neben diesem Modell spielt die Konnektivität eine große Rolle beim Auftritt von Skoda auf der Essen Motorshow. Die aktuellsten Infotainment- und Radio-Navigationssysteme verbinden sich via SmartLink automatisch mit entsprechenden Smartphones. Hintergrund dieses Systems ist, dass viele Apps auf das Display des Fahrzeugs gespiegelt werden und über den Touchscreen bedient werden können. So kann dem ständigen Drang vieler Autofahrer, ständig das Smartphone während der Fahrt in die Hand zu nehmen, entgegengewirkt werden. Mit dem größten Navigationssystem „Columbus“ kann man die schöne Welt des Internets sogar mit LTE über das 8-Zoll-Display genießen. Zudem steht SmartGate zur Verfügung: Es ermöglicht mit unterschiedlichen Apps den Abruf der Fahrzeug-Daten auf das Smartphone.

Rad-Ab-Skoda-Essen-Motorshow (4)

Ein Fahrzeug, das nichts mit Infotainment am Hut hat, ist der Skoda Fabia R5 – das Rally-Auto der Tschechen. Der kleine Berserker ist mit einem 1.6-Liter-Turbomotor ausgestattet, der 279PS leistet und seine Kraft über ein sequentielles Getriebe mit fünf Gängen auf die Räder loslässt. Die Basis bildet die dritte Generation des Fabia. So konnte dieser Fabia fünf Siege in der diesjährigen Saison in der WRC2-Kategorie verbuchen. Der vollständig an die Rennsport-Erfordernisse angepasste Skoda wird vom Duo Fabian Kreim und Frank Christian bewegt, die mit vier Siegen bei sechs Starts glänzen können. Beide sind am Messe-Wochenende mit von der Partie und erklären das Auto.

SKODA

Neben dem Rally-Fabia können die Besucher der Essen Motorshow zahlriech Monte Carlo-Modelle auf dem Skoda-Stand finden. Der Name ist dabei auf die Erfolge der Tschechen bei der „Königin der Rallye“ zurückzuführen, bei der mehrere Klassensiege verbucht werden konnten. Ausgestellt sind der Skoda Rapid Spaceback Monte Carlo, der Yeti, Citigo und Fabia, die ebenfalls den ruhmesreichen Namenszusatz tragen. Ihnen gemein sind schwarze Elemente, wie etwa der Kühlergrill, Felgen und Außenspiegel. Hinzu gesellen sich getönte Scheiben und ein tiefergelegtes Fahrwerk, was die Änderungen am Exterieur abschließt. Innen möchten die Modelle mit Sportsitzen in rot-schwarzem Design sowie mit einem sportlichen Lederlenkrad überzeugen.

Rad-Ab-Skoda-Essen-Motorshow (5)

Überzeugen kann auch der Skoda Octavia RS 230. Der als Limousine oder Combi verfügbare Renner gilt mit 250km/h als schnellerster Serien-Octavia aller Zeiten. Zu verdanken hat er diese Auszeichnung seinem 2.0 TSI-Motor mit 230PS (169kW). Er drückt das Top-Modell der Baureihe in 6,7 Sekunden auf 100km/h, soll dabei aber im Schnitt (EU-Norm) mit nur 6,2 Litern auf 100km auskommen. Wer das Potential des Tschechen auslotet, wird aber mit einem Express-Zuschlag rechnen müssen. Äußerlich unterscheidet er sich durch 19-Zoll-Alufelgen „Xtreme“ und schwarze Elemente am Kühlergrill und den Außenspiegeln von seinen zivileren Brüdern. Unter dem Blech sorgt die elektronische Differentialsperre XDS dafür, dass bei Bedarf 100% der Leistung auf eines der beiden Vorderräder verteilt wird. Das verbessert die Traktion und den Grip.

Rad-Ab-Skoda-Essen-Motorshow (3)

Alles in allem steht der Stand von Skoda auf der Essen Motorshow aber nicht ausschließlich unter dem Stern der Sportlichkeit oder des Tunings. Themen wie die Konnektivität oder die Monte Carlo-Sondermodelle stehen dem entgegen. Dennoch bietet Skoda ein umfangreiches Paket an Dynamik, womit dem Sinn der Veranstaltung entsprochen wird. Skoda Tuning!

Quelle/Fotos: Skoda