Tuning: Edo Competition Blackburn – Schnelle Nummer aus dem Pott

Es ist offiziell: Der schnellste aller Porsche 911 Turbo hört auf den Namen Edo Competition Blackburn. Der Tuner nahe des Ruhrpotts gab dem, ohnehin nicht gerade langsamen, Zuffenhausener einige Zutaten mit auf den Weg, die ihn vor allem schneller machen. So erreichte der veredelte Porsche Turbo auf dem High Speed Oval ATP in Papenburg am vergangenen Freitag eine Höchstgeschwindigkeit von beeindruckenden 341,21 km/h. Mit diesem Wert zählt der Blackburn von Edo Competition als derzeit schnellster Porsche 991 Turbo der Welt!

Rad-Ab-Edo-Competition-Blackburn-Porsche-911

Solche Rekorde werden aber nicht auf die Schnelle erreicht – die Entwicklungszeit betrug etwa ein Jahr. Neben zahlreichen Tests der Soft-und Hardware, wollte das Potential des optimierten Sportwagens auch auf der Nordschleife ausgelotet werden; diese gilt mit ihren blinden Kurven, Kuppen, Steigungen und Gefällen als härteste Rennstrecke der Welt und zeigt Schwächen am Fahrzeug sofort auf. Nicht umsonst trägt sie den Beinamen „Grüne Hölle“.

Doch zurück zum Auto: Der Edo Competition Blackburn leistet beeindruckende 672 PS (494 kW) und kann den 911, Allrad sei Dank, in unter 2,7 Sekunden auf 100 km/h katapultieren. Die Serie benötigt hierfür eine halbe Sekunde mehr. Zudem ist das Basisfahrzeug mit 318km/h wesentlich langsamer als der getunte 911. Verantwortlich für die Leistung sind neue, größere Turbolader, andere Sportladeluftkühler, eine überabeitete Ansauganlage sowie eine Sportabgasanlage. Natürlich ist für die Abstimmung der Komponenten eine neue Motorsoftwäre nötig. Edo Competition installierte aber kein Zusatzsteuergerät, sondern realisierte die Anpassung direkt auf dem originalen Steuergerät. Output der ganzen Bemühungen ist nicht nur der Geschwindigkeitsrekord, sondern auch ein Drehmoment von 880 Newtonmetern im Overboost.

Optik und Performance verbessern besonders leichte und komplett neu entwickelte Edo-Schmiederäder mit Zentralverschluss. Sie füllen die hinteren Radhäuser mit ihrem 21 Zoll-Format optimal aus und beherbergen Reifen mit den Maßen 325/25/. Vorn sind es 20-Zoll mit 245/35er Reifen. Optimierung erfuhr auch das Fahrwerk des Edo Competiton Blackburn: installiert wurden speziell entwickelte Sportfedern, die eine Tieferlegung von 30 mm mit sich bringen. Sie sollen eine durchdachte Verbesserung bezüglich Abstimmung und Leistungsfähigkeit des 991 Turbo ermöglichen.

Die neue Sportabgasanlage bietet neben einer adäquaten optischen auch eine betörende akustische Untermalung. Sie ist komplett aus Edelstahl gefertigt und verfügt darüber hinaus über neu konstruierte Sport-Endschalldämpfer mit Trimetallkatalysatoren. Das sorgt nicht nur bei den Insassen für Gänsehaut bei Beschleunigen. Edo Competition legte auch bei der weiteren Gestaltung Hand an und installierte Features wie Gittersätze, lackierte Bremssättel und ein individualisiertes Interieur.
Bei all den attraktiven Leistungsdaten stellt sich letztendlich die Frage, ob der Edo Competition Blackburn dem Topmodell der Zuffenhausener, dem 918 Spyder, den Rang abläuft. Das bleibt abzuwarten.