Auto News: Opel Astra K Sports Tourer schockgefrostet.

Der neue Kompaktkombi, der Opel Astra K Sports Tourer, wird in Rüsselheim auf eine besonders harte Probe gestellt. Das besonders beliebte Modell wird Temperaturen von -40 bis +60 Grad Celsius ausgesetzt und darf hinterher keinen Schaden aufweisen, weder sichtbar, noch unsichtbar. Eben das wird im internationalen technischen Entwicklungszentrum (ITEZ) des hessischen Herstellers erprobt. Im etwa 60 Quadratmeter großen Raum können beispielsweise Bedingungen, wie in der Sahara erzeigt werden.

Opel-Astra-Sports-Tourer-Kaeltekammer-2016-Rad-Ab-com (1)

Bei 60 Grad Celsius bleibt der Astra ruhig und gelassen, obwohl ringeherum ohrenbetäubende Lärm der Heizanlage herrscht. Bei diesem Test wird geschaut, ob sich bei einer derartigen Beanspruchung etwas Verzieht oder ob die Kunststoffe Schaden nehmen. Ein Härtetest, den man nicht unbedingt erwartet. Erst recht nicht, wenn man sieht, was am nächsten Tag geschieht.

Aus dem Regen in die Traufe: Wenn man erwartet, dass der Opel Astra Sports Tourer nahezu verglüht ist, der wird sich nicht schlecht wundern. Einen Tag nach dem Hitzetest, ist der gleiche Ort nicht wiederzuerkennen. Der kompakte Kombi zeigt sich gänzlich in Weiß gehüllt und ist von einer dünnen Eisschicht überzogen – kein Wunder bei -40 Grad. Das ist eine Temperatur, bei der es kein Mensch ohne wärmende Winterkleidung aushalten könnte. Aber auch hier zeigt sich, dass die im Sports Tourer verbauten Materialien unter extremen Bedingungen halten, was sich die Prüfingenieure wünschen. Ein besonderes Augenmerk haben sie etwa auf die Spaltmaße gelegt und observieren, wie sie sich im täglichen Wechselbad der Temperaturen verändern.
Opel-Astra-Sports-Tourer-Kaeltekammer-2016-Rad-Ab-com (2)

Sogar direkte Sonneneinstrahlung lässt sich in der Klimakammer mit Hitzestrahlern simulieren, womit man einen besonderen Härtegrad der Tests herstellt. So wird auch geprüft, wie sich die Innenraummaterialien bei teilweise bis zu 90 Grad Celsius verhalten und wie lange die Klimatisierung benötigt, um den Rüsselsheimer wieder in einen angenehmen Rum zu verwandeln. Dieser ist übrigens ein komplett serienmäßiger Opel Astra Sports Tourer, der nicht präpariert wurde. Dementsprechend ist es also fast egal, in welcher Region man den Astra bewegt: Hitze oder Kälte können ihm nichts anhaben. Den Opel Astra K Sports Tourer werden wir bald fahren, bis dahin legen wir euch den Fahrbericht zum Opel Astra K ans Herz.