Auto-News: Seat Mii Mango – Autos und Früchte?

Wo ist das Problem? Autos und Früchte passen doch bestens zusammen! Infotainment-Systeme und das Car-Play von Apple funktionieren prächtig. Eine andere Form haben die Spanier nun mit dem Seat Mii Mango auf die Beine gestellt: Der Kleinstwagen kommt als Sondermodell im Trimm des spanischen Modelabels Mango. Damit arbeiten gleich zwei Marken aus Barcelona zusammen und versuchen den kleinsten Seat an den Mann oder die Frau zu bringen. Doch man muss schnell sein, um noch einen der kleinen Charmeure zu bekommen: Der Seat Mii Mango ist auf 750 Exemplare limitiert.

2015, barcelona, lifestyle, Mii, Seat, spain, transportation, Mango, alba

Der Seat Mii als Sondermodell könnte tatsächlich zum Lieblingsaccessoire werden, da er sich durchaus von der Masse grauer oder silberner Einheits-Autos abhebt. Er zeigt sich von der exklusive Welt der Mode beeinflusst und fährt mit einem Innenraum Im Aubergine-Ton namens „Velvet“ vor. Das kontrastiert angenehm mit der Perleffekt-Lackierung in Oryxweiß, die wiederum von den Leichtmetallrädern und Außenspiegelgehäuse in „Velvet“ betont wird.

Zudem zeigt der Seat Mii Mango eine ziemlich vollständige Ausstattungsliste. Außer einem Schiebedach und einer Lederausstattung ist alles an Bord. Die Leichtmetallräder kommen im 15-Zoll-Format. Damit jedermann optimale Sicht hat, können die Außenspiegel elektrisch verstellt werden. Damit aber nicht jeder ins Auto hineinglotzen kann und sich am attraktiven Innenraum ergötzt, sind die hinteren Scheiben getönt. Eigenheiten des „Mango“: Die Seitenschutzleiste ist in Chrom ausgeführt, die Einstiegsleisten haben einen „Mii by Mango“-Schriftzug und das Tagfahrlicht erstrahlt in LED.

Empfangen wird man im Interieur von Fußmatten, die ebenfalls das „Mii by Mango“-Logo tragen. Hinzu gesellen sich ein Menge an Komfort-Extras, wie elektrische Fensterheber, ein Tempomat, eine Einparkhilfe hinten oder eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Letztere erfolgt über einen Schlüssel mit dem genannten Schriftzug. Den Einstieg ins hintere Abteil, zumindest beim Dreitürer, erleichtern Sitze mit Easy-Entry-Funktion, die sich zudem beheizen lassen. Für einen kühlen Kopf sorgt die serienmäßige Klimaanlage, während Ziernähte am Lederlenkrad und –Schaltknauf mit Ziernaht in „Velvet“ für ein haptisches Erlebnis sorgen.

Für ein akustisches Erlebnis soll das Seat Sound-System 1.1 mit 6 Lautsprechern, Klinken-Anschluss und MP3-Wiedergabe sorgen. Zudem ist das Seat Portable System installiert. Auf der sicheren Seite ist man mit dem Seat Mii Mango ohnehin. Vier Airbags, davon die seitlichen kombiniert als Kopf-Thorax-Airbag ausgelegt, sorgen im Ernstfall für Sicherheit. Bevor es dazu kommt, greift aber das serienmäßige ESP ein. Am Berg hilft hingegen die Berganfahrhilfe.

Bei den Motoren hat man die Wahl zwischen zwei Dreizylindern. Beide verfügen über einen Liter Hubraum, sind aber in unterschiedlichen Leistungsstufen bestellbar. Den Einstieg bildet die Veriante mit 60 PS für 13.655 Euro. Sie soll 4,5 Liter im Durchschnitt konsumieren und dabei 105 g/km an CO2 ausstoßen. Die stärkere Variante leistet 75PS, genehmigt sich bescheidene 4,6 Liter auf 100 km und stößt 106g/km an CO2 aus. Der Preis liegt dann bei 14.255 Euro. Das heißt, sofern man noch eines der raren Exemplare bekommt.