Auto News: Volkswagen Gebrauchtwagen – Wie aus dem Handgelenk geschüttelt

Volkswagen zeigt die erste Herstellerfahrzeug-Börsen-App für Apple-Geräte und hat zudem eine Apple Watch-Erweiterung in Petto. Ein Suchassistent informiert in Echtzeit über passende Volkswagen Gebrauchtwagen und bezieht sich dabei auf Daten, die er sich aus den bisherigen Suchen gemerkt hat. Ein interessantes Marketing-Instrument, doch leider hat man Android-Nutzer dabei vergessen – zumindest vorerst.

Volkswagen Gebrauchtwagen

Nach „Das Auto“, dem mittlerweile eingestampften Werbe-Slogan von Volkswagen, kommt nun also „Die Autosuche“. Die Online-Börse zeigt sofort verfügbare Neu- und Gebrauchtwagen des Wolfsburger Herstellers und informiert automatisch über das iPhone oder die Apple Watch. Möglich soll das ein persönlicher Suchassistent machen, der sich automatisch die Suchen und Auswahlkriterien des Nutzers merkt.

Der Vorteil für den Suchenden? Es werden ausschließlich auf Qualität geprüfte Fahrzeuge von Volkswagen Handel aufgelistet. Schwarze Schafe, Tachodreher und Ganoven, wie sich sie zu Hauf in den bisherigen Börsen tummeln, gibt es hier nicht. Aber die bisherigen Anbieter können sich auch schlecht gegen betrügerische Händler wehren, was bei einer Hersteller-bezogenen Lösung natürlich kein Problem darstellen sollte.

Über die App hat man aber nicht nur die Möglichkeit nach seinem Wunschfahrzeug zu suchen, sondern auch den Händler direkt zu kontaktieren. Man hat bei Volkswagen gemerkt, dass das Smartphone, und immer mehr auch die Smartwatch, im Zuge der Digitalisierung eine stets wachsende und wichtige Rolle spielen. Heutzutage stellt sich die Frage fast gar nicht mehr, wie Kunden in Zukunft Autos kaufen werden, da Online-Fahrzeugbörsen heute schon die wichtigste Informationsquelle im Kaufprozess darstellen. Das sieht man auch an der immer größer werdenden Anzahl von Anbietern.

Wie man es von anderen Börsen gewohnt ist, bietet „Die Autosuche“ natürlich weitere Funktionen, wie etwa das Setzen von Filtern oder Eingrenzungen. Zudem kann man seine Auswahl im virtuellen Parkhaus abstellen. All das soll über die übersichtliche Suchmaske eingestellt werden können – aber gute, übersichtliche Menüs wissen die Wolfsburger zu bauen, da braucht man sich nur einmal das gut funktionierende Infotainment in den Fahrzeugen ansehen.

Letztendlich stellt sich aber die Frage, ob man „Die Autosuche“ auch wirklich nutzt. Klar, wenn man sich für einen Volkswagen interessiert, der entweder noch recht jung oder ganz neu ist, kann diese Börse schon helfen. Wenn man aber keine Markenbrille auf hat und, wie ich, gerne nach verschiedenen Fabrikaten sucht und sie zum Spaß parkt, dann stellt die App keine Alternative dar.