Blick hinter die Kulissen: Das Seat Jahr 2016 wird digital!

Der spanische Autokonzern hat die Geschäftsführer aller Seat-Partner Deutschlands eingeladen, um die aktuelle Entwicklung im Unternehmen zu besprechen. Was anfänglich dramatisch klingt und einen vielleicht an ein Personalgespräch mit Konsequenzen erinnert, ist eigentlich genau das Gegenteil von Drama. Seat blickt auf die nahe Zukunft und bietet mit der Geschäftsführerkonferenz die Möglichkeit für die Partner, up-to-date zu sein.

Seat-Geschaeftsfuehrerkonferenz-2016-Rad-Ab-com

Kristian Kremer, Vertriebsleiter von Seat Deutschland führte die Geschäftsführer durch die Veranstaltungen und wurde von einem Gastredner aus Spanien begleitet. Doch die Partner mussten nicht lange anreisen, da die Konferenz im gesamten März in vielen Regionen der Bundesrepublik gehalten wurde. Damit wollte das spanischstämmige Unternehmen sichergehen, dass keiner der Partner Fahrtkosten hinnehmen oder gar seinen Betrieb vernachlässigen muss.

Thematisch ging es um die Digitalisierung, die auch in den Autohäusern Einzug halten wird. Über dieses und andere Themen konnten sich die Seat Partner intensiv austauschen und über die neuen Trends informieren – schließlich stehe das Jahr 2016 im Zeichen der Digitalisierung. Diese wolle man nutzen und sich den neuen Herausforderungen stellen. So will Seat zeigen – in aller Deutlichkeit – wie wichtig ein notwendiger Ausbau der Infrastruktur in den Autohäusern ist und gab den Geschäftsführern Strategien und Pläne an die Hand, um die Botschaft zu verstärken. Zudem informierte Kremer die Gäste über die aktuellen Entwicklungen und das Serviceprogramm für 2016.

Ein Gastredner aus dem spanischen Technik-Zentrum in Martorell gab Einblicke in die Arbeit seiner Abteilung, in der mehr als 1.000 Experten die automobile Zukunft von Seat gestalten wollen. Er zeigte auch die Wichtigkeit des Austausches zwischen dem Konzerns und den Partnern. Darüber hinaus wurden neue Mobilitätskonzepte, sowie die brandaktuellen Entwicklungen in der Konnektivität preisgegeben. Digitale Konzepte sollen in Zukunft besser implementiert werden.