aston-martin-red-bull-ab-rb-001-hypercar-sportwagen-sportscar-fotos-8

Weltpremiere: AM-RB 001 – Das Hypercar von Aston Martin und Red Bull

AM-RB 001! Aston Martin und Red Bull Racing haben soeben in England das Produkt einer einzigartigen Innovationspartnerschaft zwischen der britischen Luxusmarke und dem Red Bull Formel 1 Team vorgestellt:

Wir schreiben das Jahr 2016. Alle reden von Downsizing, Elektroantrieb, automatisierte Fahr- und Sicherheitsfunktionen… und dann gibt es noch diejenigen die anders sind, die Benzin im Blut haben und die im Jahr 2018, also erst in zwei Jahren, noch einen freisaugenden V12 auf die Straße bringen wollen und darum eine Karosserie bauen, die dabei so rattenscharf aussieht, dass ich lieber heute als morgen das Geschoss fahren möchte. Streng limitiert auf maximal 150 Fahrzeuge wird unsere Umwelt das schon verkraften, da bin ich mir ziemlich sicher. Vermutlich ist die Chance auf einen Lottogewinn höher, als die Chance einen AM-RB 001 mal in freier Wildbahn zu erwischen.

Der AM-RB 001, so ist erst einmal die vorläufige und vermutlich auch interne Bezeichnung, sei eine beispiellose Verschmelzung von Form und Funktion. Ein Auto, angenehm wie ein Straßenauto aber geboren für die Rennstrecke. Radikal! Kohlefaser-Struktur, V12 Antrieb, einen bisher nicht erreichten Abtrieb im Bereich der straßenzugelassene Fahrzeuge – das klingt doch schon nach Hypercar, oder?

Voice over Cars News Video zum AM-RB 001:

Ohne Frage, Red Bull hat Erfahrung damit wie man Formel 1 Fahrzeuge baut. Problem: Mit denen darf man nicht auf der normalen Straße fahren. Es wird also Zeit für einen Red Bull Renner mit Straßenzulassung.

Weltpremiere: AM-RB 001 - Das Hypercar von Aston Martin und Red Bull

Weitere Details zum AM-RB 001 bzw. der technischen Spezifikation sollen zu gegebener Zeit enthüllt werden, aber sein Herz, also der Motor, ist ein neuer, mittig montierter, hochdrehender, Saugmotor-V12-Motor und das Team verspricht 1 PS Leistung pro Kilogramm Gewicht!

AM-RB 001 Fotos:

 

Adrian Newey, Red Bull Racing Chief Technical Officer, sagt über das AM-RB 001 Projekt: „Ich habe lange den Wunsch gehegt ein Straßenauto zu entwerfen. Red Bull Advanced Technologies brachte mich einen Schritt näher an die Realisierung des ehrgeizigen Ziels, aber ich war der Überzeugung, dass wir mit einem Automobilhersteller zusammen arbeiten sollten. Aston Martin war ganz oben auf meiner Liste. Die Synergie zwischen Red Bull Racing und Aston Martin ist klar. Ich wusste, dass Red Bull Racing die Fähigkeit besitzt, die reinen Performance-Aspekte zu behandeln, aber Aston Martin die Erfahrung hat schöne, schnelle und bequeme GT-Fahrzeuge zu fertigen. Das ist von großem Nutzen für das gesamte Projekt. Ich habe immer darauf bestanden, dass der AM-RB 001 ein echtes Straßenauto sein soll, welches auch die extreme Leistung auf die Strasse bringt.“

Dr. Andy Palmer, Aston Martin, President und CEO, kommentierte: „Der AM-RB 001 ist ein wirklich bemerkenswertes Projekt und etwas, auf was ich sehr stolz bin.“

Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing, sagte: „Red Bull Racing hat immer einen innovativen Kurs in der laufenden Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Formel 1 Fahrzeuges gelenkt. Die Konzeption und Arbeitsweise von Red Bull Technologies hat unser Know-how, um wirklich progressive Projekte und Partnerschaften zu meistern. Unsere Beziehung mit Aston Martin und die Realisierung des AM-RB 001 ist die Pioniersleistung unserer Synergien und der Wunsch, neue Wege zu beschreiten. Der AM-RB 001 ist das inspirierende Produkt des Spirits der Zusammenarbeit.“

Jens Stratmann: „Ich hatte als Kind Traumwagen, warum nicht auch als Erwachsener. Die Automobil-Industrie muss viel mehr Traumfahrzeuge bauen, denn wenn wir nichts mehr zum Träumen haben, dann haben wir irgendwann auch keine Ziele mehr vor Augen. Solange man das eigentliche Ziel nicht aus den Augen verliert, dann darf und muss man auch automobile Träume auf die Straße bringen.“

Weltpremiere: AM-RB 001 - Das Hypercar von Aston Martin und Red Bull

Das Gesamtvolumen des AM-RB 001 wird zwischen 99 und 150 Fahrzeuge inklusive aller verbleibenden Prototypen und 25 Track-only-Versionen sein, mit ersten Auslieferungen will Aston Martin – Red Bull im Jahr 2018 beginnen und ich weiß nicht wie es euch ergeht, aber ich kann es irgendwie kaum erwarten und stelle mir gleichzeitig die Frage, ob der AM-RB 001 auch der nächste Dienstwagen von James Bond werden könnte? Wie dem auch sei und wie er auch in der Zukunft heißen wird, der AM-RB 001 wird ein exklusives Spielzeug und vermutlich für die meisten von uns unbezahlbar, aber das Schicksal vereint ja alle Traumwagen.

Ihr wollt weitere Informationen? Schaut bei meinem Kollegen Bjoern Habegger von mein-auto-blog.de, der ist live vor Ort und wird hier berichten: klick