Renautl-Alasakan-Pickup-2016-Rad-Ab (4)

Renault Alaskan – Pick-Up mit Abstammung?

Die Franzosen bauen nun also einen Pick-Up. Schaut man sich das Fahrzeug genau an, kommt einem der Aufbau recht bekannt vor. Ähnlichkeiten zum Nissan Navara sind nicht zu leugnen – allein, was die Motoren anbelangt. Aber wo ist das Problem? Die Gleichteilepolitik macht den neuen Renault Alaskan nicht zum ersten Klon eines bereits bestehenden Fahrzeugs. Beispiele gefällig? Die 1990 er Jahre brachten den Ford Fiesta und den Mazda 121 hervor, die sich ähnelten, wie ein Ei dem anderen. Der Ford Ka und der Fiat 500 teilten sich zuletzt viele Komponenten, der Toyota GT86 und der Subaru BRZ tun es, der Mazda MX5 und der Fiat 124 Spider – die Liste ist schier endlos. Wir wollen uns aber den neuen Renault Alaskan aber etwas genauer ansehen.

Renautl-Alasakan-Pickup-2016-Rad-Ab (5)
Allradantrieb serienmäßig und bis 60 km/h zuschaltbar

Den Start macht der Pick-Up von Renault in Südamerika: Das Nutzfahrzeug wird in Kolumbien vorgestellt und bietet bis zu einer Tonne Nutzlast. Der Stapellauf für Deutschland ist bislang unbekannt, dürfte aber wohl nicht lange auf sich warten lassen, schließlich boomt auch der Volkswagen Amarok. Dementsprechend dürfte eine Markteinführung in Europa wohl nur reine Formsache sein.

Renautl-Alasakan-Pickup-2016-Rad-Ab (1)
Ähnlichkeiten zum Nissan Navara sind nicht zu leugnen: Der neue Renault Alaskan

Fragt sich nur, ob der Renault Alaskan auch auf dem alten Kontinent mit den beiden 2.3 Liter Diesel-Aggregaten angeboten wird. Schließlich sind Selbstzünder aktuell stark in die Kritik gekommen. Wie dem auch sei: Zu seinem Start leisten die Vierzylinder  entweder 160 oder 190 PS und sollen mit Durchzug und Effizienz gefallen. Dafür sollen zwei verschieden große Turbolader sorgen, die je nach Drehzahl einzeln oder zusammen arbeiten.

So kann die Tonne an Zuladung natürlich ohne Sorge ausgelastet werden, zumal  Allradantrieb ebenfalls zur Verfügung steht. Zwar fährt der Renault Alaskan grundsätzlich mit Heckantrieb – wie etwa auf asphaltierten Strecken – doch kann man bis zu 60 km/h in den 4h-Modus wechseln. Außerdem steht eine Geländeuntersetzung bereit, wenn es einmal über raueres Geläuf gehen soll. Damit sollte der neue Renault Alaskan bestens für den gewerblichen Einsatz, aber auch für Sport und Freizeit gerüstet sein. Auch in unseren Gefilden.