Vertrieb der Zukunft – „Best Customer Experience“

Das Auto online kaufen – Mercedes-Benz

Immer mehr tägliche Abläufe verlagern sich in Richtung Internet. Los ging es mit der reinen Information, die man nutzte. Weiter ging es dann mit dem Online-Shopping und ein großes Aktionshaus wurde geboren. Mittlerweile spielt sich sogar unser gesamtes soziales Leben im Internet ab. Die Vernetzung betrifft heute selbst das Auto, aber erstmal muss man überhaupt eines haben. Den Weg dahin versucht Mercedes-Benz nun so einfach wie möglich zu gestalten – in dem man das Auto online kaufen kann.

Smart machte es im Dezember in Italien vor und startete mit dem ersten Online-Shop für Autos. Klar, jetzt werden manche behaupten, dass es einschlägigen Autokauf-Portale gibt oder oben genanntes Online-Auktionshaus. Doch das zählt nicht. Hier wird entweder kein rechtsbindender Kaufvertrag geschlossen oder ein Neufahrzeug ersteigert. Hier kommen die Stuttgarter ins Spiel: Bei Mercedes-Benz kann man sein Auto online kaufen. Fragt sich nur, ob die Kundschaft, die dafür in Frage kommt, überhaupt einen Online-Shop akzeptiert. Doch zunächst zum Konzept.

Vertrieb der Zukunft – „Best Customer Experience“
In den Warenkorb legen: So einfach kann man bei Mercedes-Benz ein Auto online kaufen

Bestellung jetzt abschicken: Selten war der Autokauf so einfach

Im Online-Shop kann man vorkonfigurierte Neuwagen begutachten. Das reicht vom aktuellen Baby-Benz, der A-Klasse, bin in die oberen Regionen und ist nicht auf die kleinen Modelle beschränkt. Nicht nur die gewöhnlichen Modelle sind bestellbar, sondern auch etwas exotischere oder gar reine Elektrofahrzeuge oder Hybride. Aktuell sind die Fahrzeuge aber nicht frei konfigurierbar, was die Suche nach dem Traumauto etwas einschränkt. Hat man aber ein Modell auserkoren, geht der Rest ganz schnell. Klick, klick, klick – bestellt. Doch die ausgewählten Modelle gehen nicht direkt an den Kunden, sondern an das Autohaus, das sich in der Nähe befindet. Mercedes will schließlich nicht den Handel zerstören, sondern einfach einen weiteren Distributionskanal etablieren. Die Fahrzeuge werden also direkt zum Händler geschickt, der Kontakt mit dem Käufer aufnimmt und für das weitere Prozedere zuständig ist. Inspektion, Wartung, Beratung – alles wie gehabt beim Händler.

Vertrieb der Zukunft – „Best Customer Experience“
Natürlich gibt es den Online-Shop auch als Mobile-Site

Man kann aber nicht nur Auto online kaufen. Auch Probefahrten, um das Modell kennenzulernen, können über das Portal abgewickelt werden. So wird der Kontakt zum Händler sogar nochmals verbessert und nicht entzogen. Dieser kann dann Modelle von seinem Hof anbieten – der Kreis schließt sich. Und falls der Kauf nicht gewollt ist, kann man Fahrzeuge über die Site leasen oder finanzieren. Die Identifizierung des Leasing-Nehmers erfolgt ganz einfach und modern über das Video-Ident-Verfahren, wie es aktuell sogar Banken verwenden. Fragt sich nur, ob die Kunden das bei einer Premium-Marke wie Mercedes akzeptieren. Trotzdem war es noch nie so leicht ein Auto online kaufen zu können.