lexus-conzept-paris-2016-rad-ab-com

Lexus UX Concept – Kantig nach Paris

Im Oktober  blickt die Autowelt auf Paris: Vom 01. bis 16. Oktober eröffnet eine der wichtigsten Automobil-Messen der Welt ihre Tore für die Weltöffentlichkeit. Was BMW im Köcher hat, haben wir Euch gestern bereits gezeigt. Neben den deutschen Marken dürfen die Japaner natürlich nicht fehlen – besonders die Premium-Marke Lexus. So zeigt die Nobelmarke von Toyota das Lexus UX Concept. Das futuristische Konzept fällt mit seinem Design voller Ecken und Kanten direkt ins Auge. Doch das ist man mittlerweile von den Japanern gewohnt. Es soll Ausblick auf einen zukünftigen Kompakten der japanischen Nobelmarke geben.

Entworfen wurde das Lexus UX Concept im europäischen Designcentrum von Toyota-Lexus. Damit sind die Japaner aber nicht der erste asiatische Hersteller, der auf europäisches Design vertraut, schließlich hat der Konzern von Hyundai und Kia ebenfalls eines in Frankfurt. In Europa hat Lexus auch die kantige Linienführung eingeführt – der Lexus NX trug sie als erstes Fahrzeug.

Beim Lexus UX Concept wurde sie weiter verfeinert: Die Studie steht stattlich aber gleichzeitig dynamisch dar und kombiniert dies mit einer gewissen Eleganz. Die stark ausgestellten Radhäuser beherbergen geradezu riesige Walzen und unterstreichen den sportlichen Eindruck. Dennoch zeigt das SUV-artige Konzept eine Karosserie im Coupé-Stil. Die Zeiten, in denen Coupés aber nur zwei Türen trugen, sind längst vorbei, auch beim Lexus UX Concept. So kann man, wenn man genau hinschaut, angedeutete Fond-Türen auf dem ersten Foto entdecken. Allem Anschein nach sind sie sogar hinten angeschlagen. Sinn und Unsinn dieser Idee seien hier nicht diskutiert. Nur am Rande: Opel wird dieses Tür-Konzept beim neuen Meriva wohl verwerfen.

Lexus UX Concept – Kantig durch die Stadt

Kantig sind sie, die aktuellen Lexus Modelle. Hier zu sehen: Der GS-F
Kantig sind sie, die aktuellen Lexus Modelle. Hier zu sehen: Der GS-F

Doch zurück zum Lexus UX Concept. Am Heck zeigen sich neue LED-Rückleuchten, die sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs ziehen. Sie münden in Finnen an den C-Säulen und sind so Teil der futuristischen Erscheinung. Ansprechen wollen die Japaner mit dem Konzept-Fahrzeug vorwiegend ein urbanes Publikum. Konzern-Mutter Toyota macht es mit dem C-HR vor.

Über den Innenraum gibt es indes noch nicht viel zu berichten – von Fotos ganz zu schweigen. Einzig die Info, dass Lexus traditionelle Handwerkskunst mit Hightech-Fertigungstechniken verknüpfen möchte ist bekannt. Zudem wollen die Japaner eine ganze Armada an Lösungen zur Konnektivität parat haben. Wie genau diese aussehen, ist ebenfalls noch unbekannt. Genauso, wie das Thema Motorisierungen. Man muss aber kein Hellseher sein, um einen Hybrid-Antrieb als mögliche Motorisierung für das Lexus UX Concept zu sehen. Mal abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *