Nissan GT-R Track Edition (ab MY 2017)

Nissan GT-R Track Edition: Ab auf die Piste

Wolf im Schafspelz? Wohl kaum! Der Nissan GT-R – egal ob als Track Edition oder als „Normal-Version“ –  fällt auf. Allein seine Größe und der kantige Look ziehen die Blicke auf ihn, als würde man mit einem Stealth-Bomber durch die Stadt fliegen. Dabei ist fliegen wohl der richtige Ausdruck: Als Track-Edition liefert der Nissan GT-R Nismo Gene und erweitert sie um Technik, die speziell für die Rennstrecke gemacht wurde. Beispiel gefällig? Fein: Sein Fahrwerk vertraut auf Bilstein-Dämpfer und wurde zusätzlich versteift. So kann man die 570 PS des V6-Biturbo passend in die nächste Kurve werfen. Na, Blut geleckt? Hier kommen die Details!

Die Track Edition ist besonders prädestiniert für die Rennstrecke
Die Track Edition ist besonders prädestiniert für die Rennstrecke

Er ist der japanische Power-Bomber, aber das ist ja bereits seit acht Jahren bekannt. So lange ist der Nissan GT-R nun schon in Deutschland erhältlich. Zuletzt erfuhr die Sportskanone eines von vielen Facelifts und wurde wieder etwas perfekter – so die Entwickler. Jetzt legt Nissan eins drauf und macht den japanischen Kult-Sportwagen fit für die Piste. Als Nissan GT-R Track Edition meint er es nun also richtig ernst.

Verantwortlich dafür ist die Nissan Motorsport-Abteilung Nismo, deren Name sich aus Nissan (=Nis) und Motorsport (=Mo) zusammensetzt. Schon gewusst? Wie dem auch sei, haben die Ingenieure einen Sportwagen auf die Beine gestellt, der mit seinen 117.900 Euro als Schnäppchen gelten darf. Nur die aktuelle Chevrolet Corvette Z06 kann ihm auf diesem Preisniveau – und vor allem bei der Performance – das Wasser reichen. Was aber zeichnet den Japaner aus?

Der Nissan GT-R Track Edition: Höchste Ausbaustufe

Sechs-Appeal: 570 PS aus dank BiTurbo-Aufladung
Sechs-Appeal: 570 PS aus dank BiTurbo-Aufladung

Zum einen fährt die Track Edition des GT-R mit geschmiedeten 20-Zoll-Felgen in Nismo Racing Black vor, für die in den vorderen Kotflügeln zusätzlich Platz geschaffen werden musste. Zum anderen entert man nun Kohlefaser Recaro-Sportsitze, die sein nicht gerade geringes Gewicht reduzieren sollen. Auch der Heckspoiler ist nun aus Sichtcarbon gefertigt – aber das gehört wohl eher in die Abteilung Show&Shine. Darunter lässt sich sicherlich auch die Track-Edition-Plakette in der Mittelkonsole einordnen.

Nissan GT-R Track Edition (ab MY 2017)
Schon acht Jahre alt, aber immer noch auffällig: Der Nissan GT-R

Die Ausgangsbasis bildet der Nissan GT-R als Black Edition des Modelljahrs 2017. Das bringt entscheidende aerodynamische Vorteile gegenüber den Vorgängern, wie wir neulich berichteten. Vorteile zu diesen ergeben sich auch im Innenraum, der nun auf Premium-Niveau rangieren will und ein aufgeräumtes Infotainment mitbringt.

Gib ihm: Hier gehen auch mal zwei Wasserkisten rein
Gib ihm: Hier gehen auch mal zwei Wasserkisten rein

Aber ist das wirklich entscheidend beim Kult-Sportler? Nein! Es ist nett, hier etwas mehr zu bekommen. Aber das was zählt, ist das Fahren! Und das beherrscht der Nissan GT-R – als Track Edition wohl erst recht. Wir sind gespannt auf die ersten offiziellen Rundenzeiten auf dem Ring. Oder ist „Godzilla“, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, schon zu alt, um ein paar plattgedrückte Käfer zu schnupfen?