BMW M550i xDrive

BMW M550i xDrive – Der Übergangskönig

Der neue BMW 5er Baureihe (G30) feierte gerade erst seine Premiere, da legen die Münchner nach und lassen die vorerst stärkste Variante ihrer Business-Class vom Stapel: Den BMW M550i xDrive. Mit seinen 462 PS ist er zwar weit entfernt vom alten oder gar zukünftigen BMW M5, doch Allradantrieb sei Dank, dürfte die neue Limousine für einige Aha-Momente sorgen. Und das bei voller Alltagstauglichkeit, schließlich sprechen wir hier von einem viertürigen Langstrecken-Renner.

Der BMW M550i beschleunigt auf altem M5 Niveau

Das Heck wird man öfter sehen, schließlich geht es in 4,0 Sekunden auf 100 km/h
Das Heck wird man öfter sehen, schließlich geht es in 4,0 Sekunden auf 100 km/h

Im März 2017 schicken die Bayern den BMW M550i xDrive auf die Straßen und besetzen damit die Thron der Baureihe. Vorerst! Man muss wohl kein Hellseher sein, um zu wissen, dass mit den 462 PS des M550i noch lange nicht Schluss ist. Immerhin bot der ausgelaufene BWM M5 mindestens 560 PS. Dennoch haben der neue Übergangskönig (Baureihe G30) und der alte M5 (F10) mehr gemein, als man zunächst denken könnte.

Innen bleibt der M550i zurückhaltend
Innen bleibt der M550i zurückhaltend

So pfeift der BMW M550i auf den etwas überstrapazierten Begriff „Downsizing“ und holt seine Leistung von 462 PS aus 4,4 Litern Hubraum. Und wer nun noch den Begriff Bi-Turbo liest, weiß, dass der ein oder andere Tuner hier noch einige Zusatz-Pferde per Laptop herauskitzeln wird. Schließlich sprechen wir hier von technischen Rahmenbedingungen, die wir vom M5 kenn. Aber bleiben wir beim M550i: Als maximales Drehmoment nennen die Münchner 650 Nm bei eindrucksvoll niedrigen 1.800 Umdrehungen in der Minute. Leistung dürfte also in allen Lebenslagen zu Genüge bereitstehen. So spurtet das neue Business-Geschoss in exakt vier Sekunden auf 100 km/h und macht klar, das Performance bei BMW groß geschrieben wird. Mitverantwortlich für dieses Sprinttalent sind natürlich der Allradantrieb xDrive und die Achtstufen-Automatik. Wahrscheinlich ist es auch letzterer zu verdanken, dass der Durchschnittsverbrauch bei 8,9 Litern liegen soll.

BMW M550i xDrive
Subtiles Erkennungszeichen: M Paket mit silbernen Außenspiegelkappen

Äußeres Erkennungszeichen: Das leicht abgewandelte M Paket

Optisch gibt sich der neue BMW M550i aber dennoch einigermaßen zurückhaltend. Einzig das serienmäßige M Sportpaket hebt ihn von seinen zahmeren Brüdern ab. Zwar ist es auch für sie erhältlich, aber um sich dennoch abzusetzen, wurde es leicht abgewandelt. So fährt der BMW M550i etwa mit silbernen Außenspiegeln vor – die Audi S-Modelle lassen grüßen – oder entlässt seine Abgase über Endrohre in Trapezform. Zum M Paket gehören überdies ein Sportfahrwerk und hübsche 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, damit der sportive Eindruck vollendet wird. Innen hingegen wieder Understatement. Sportsitze, ein Sportlederlenkrad und Zierleisten in Aluminium. Warum aber auch die lauten Töne anschlagen, wenn man mit inneren Werten überzeugen kann…

Von wegen Downsizing: Der BMW M550i schwört auf einen 4,4 Liter Bi-Turbo-V8
Von wegen Downsizing: Der BMW M550i schwört auf einen 4,4 Liter Bi-Turbo-V8