Audi Q5 Spotlight: Fahrerassistenzsysteme und Fahrwerk

Anzeige

Der neue Audi Q5 wurde kürzlich vorgestellt. Und was erwartet man von einem neuen Modell, gerade aus Ingolstadt? Genau: Viele Fahrerassistenzsysteme, die das Fahren komfortabler, sicherer und einfacher machen. Gegenüber dem Vorgänger wurden diese fast durchgängig neu konstruiert oder grundlegend weiterentwickelt. Einiges im Angebot ist Serie, anderes ist optional einzeln oder in Paketen erhältlich. Wollen wir doch mal einen Blick auf die einzelnen Assistenten und auch auf das Fahrwerk werfen.

Serienmäßige Assistenten

Über Stock und Stein: Der Audi Q5 ist mit quattro gut gerüstet
Über Stock und Stein: Der Audi Q5 ist dank quattro gut gerüstet

Schauen wir uns zunächst an, was serienmäßig im neun Audi Q5 steckt. Da wäre etwa das Audi pre sense city, das bis 85 km/h arbeitet. Mit diesem System wird die Straße observiert und auf Fußgänger und Fahrzeuge gecheckt. Diese Arbeit übernimmt eine Kamera hinter der Windschutzscheibe, die den Raum etwa 100 Meter vor dem Fahrzeug erfasst. Bei einer drohenden Kollision wird der Fahrer in verschiedenen Stufen gewarnt –  im Bedarf erfolgt eine Vollbremsung. Zudem werden in diesem Fall die Gurte elektrisch gestrafft sowie die Fenster und das Schiebedach geschlossen, was jedoch zum Audi “pre sense basic” oder “pre sense rear” gehört.

Ebenfalls serienmäßig ist ein Bremsassistent, der durch gezielte Bremsungen während des Unfalls unterstützt und so ein Schleudern verhindern soll, das weitere Kollisionen zur Folge haben könnte. Zudem fahren alle neuen Audi Q5 mit einer Pausenempfehlung vor, die warnt, wenn das System Anhaltspunkte für Unaufmerksamkeit erkennt.

Optional Fahrassistenzsysteme

Nächster Punkt: Die optionalen Fahrerassistenzsysteme. Da wäre beispielsweise die Adaptive cruise control (kurz: ACC), die zentraler Bestandteil des Assistenzpakets “Tour” ist, das zum Marktstart aber noch nicht verfügbar ist. Sie hält die Distanz zum Vordermann konstant und kann im Abstand in fünf Stufen reguliert werden. Sie nutzt die Signale der beiden Frontkameras und ist im vollen Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 250 km//h aktiv. Natürlich funktioniert das System nur mir der S tronic. Mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe kann man sich ab rund 30 km/h auf die adaptive cruise control verlassen.

Die Fahrassistenzsysteme machen den Q5 zum Kurven-Künstler
Die Fahrassistenzsysteme machen den Q5 zum Kurven-Künstler

Die Stop&Go-Funktion bietet hingen nur Audi Q5 mit Automatik. Hier ist ein Bremsen bis zum Stillstand möglich – sollte es die Fahrsituation erfordern. Auf Fahrerwunsch nimmt das System wieder Fahrt auf und kann auf gut ausgebauten Straßen vom Stauassistenten mit Lenkarbeit unterstützt werden. Das bis 65 km/h aktive Fahrerassistenzsystem operiert mittels Radar- und Ultraschallsensoren sowie mit der Frontkamera und orientiert sich an Fahrbahnmarkierungen und vorausfahrenden Fahrzeugen. Eine Neuerung, betrachtet man die Fahrerassistenzsysteme, stellt auch das Audi pre sense front dar. Es erweitert die Kollisionswarnung und automatische Bremswarnung von Audi pre sense city auf den  gesamten Geschwindigkeitsbereich bis 250 km/h und soll Auffahrunfälle bei hohem Tempo vermeiden. Es ist im Assistenzpaket Tour enthalten, das die Ingolstädter noch nachreichen.

Spritsparer: Der prädiktive Effizienzassistent

Ein wichtiges und spannendes Novum stellt sicherlich auch der prädiktive Effizienzassistent dar, der im Assistenzpaket Tour erhältlich sein wird. Allerdings ist dieser zwingend an ein Navigationssystem gekoppelt. Zusammen mit der adaptiven cruise control passt das System die Geschwindigkeit an die Situation oder Topographie, an Tempolimits und den vorausfahrenden Verkehr an. Ziel ist es, den Kraftstoffkonsum um bis zu 10 Prozent zu senken. Dabei greift der prädiktive Effizienzassistent auf Streckendaten der Navigation zurück und gibt dem Fahrer Hinweise, wann es beispielsweise sinnvoll sein könnte vom Gas zu gehen. Diese Hinweise erscheinen etwa vor Kurven oder Kreuzungen, vor Gefällen, Ortschaften oder Tempolimit. Die Einblendung erfolgt bereits bevor man die unübersichtliche Situation erblicken kann.

Hinzu gesellt sich der Audi active lane assist, der hilft, die Spur zu halten. Er arbeitet über die Frontkamera, die sich nach den Fahrbahnmarkierungen orientiert und unterstützt den Fahrer durch Lenkeingriffe. Allerdings muss man sich auch hier noch eine Weile gedulden, bis der Assistent bestellbar ist. Neu ist hingegen der Ausweichassistent: Er hilft dem Fahrer, wenn der Audi Q5 um ein Hindernis herumfahren muss und soll so Unfälle vermeiden. Das Fahrzeug findet im Fall der Fälle blitzschnell eine optimale Ausweichspur und bezieht den Abstand, die Breite und den Versatz des vorausfahrenden Fahrzeugs mit ein. Unterstützt wird dieses Fahrerassistenzsystem vom Abbiegeassistenten. Jener überwacht beim Linksabbiegen zwischen 2 und 10 km/h den Gegenverkehr und kann den Q5 im Ernstfall in der geeigneten Fahrspur zum Bremsen bringen. Aktiviert wird er über den Blinker.

Die Hinweise der Verkehrsschilderkennung werden im Head-Up Display dargestellt
Die Hinweise der Verkehrsschilderkennung werden im Head-Up Display dargestellt

Die bekannte, kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung hilft dabei, Knöllchen für das zu schnelle Fahren zu bekommen. Sie ist ausschließlich mit einem Navigationssystem erhältlich und blendet Verkehrszeichen, egal ob digital oder analog, über das Head-Up Display oder den MMI-Monitor ein.

Assistenzpaket Stadt

Herzstück der Fahrerassistenzsysteme im Paket “Stadt” ist der Spurwechselassistent, der auch einzeln erhältlich ist. Ab 15 km/h nutzt er die Heck-Radarsensoren, die rund 70 m weit messen. Erkennen diese die Annäherung eines schnell fahrenden Fahrzeugs oder einen Verkehrsteilnehmer im toten Winkel, leuchtet eine Warn-LED im jeweiligen Außenspiegel auf. Außerdem beinhaltet das Paket den pre rear assist, der bei einem drohenden Heckaufprall präventive Schutzmaßnahmen einleitet. Er ist immer aktiv, ausgenommen im Anhängerbetrieb. Zwar bekannt, aber immer wieder nützlich: Der Querverkehrswarner. Er alarmiert den Fahrer beim rückwärtigen Rangieren vor Fahrzeugen, deren Annähern kritisch bewertet wird.

Nicht nur für Kinder eine gute Sache: Der Ausstiegswarner. Dieses neue Assistenzsystem wird nach dem Anhalten aktiv und nutzt die Heckradarsensoren. Nähert sich ein Fahrzeug oder ein Radfahrer von hinten, warnt das System davor die Tür zu öffnen und zeigt die Gefahrensituation über die Warn-LED in den Türgriffen an.

Bügelt selbst die fiesesten Verwerfungen weg: Die Adaptive Air-Suspension
Bügelt selbst die fiesesten Verwerfungen weg: Die Adaptive Air-Suspension

Das Fahrwerk

Mit den neuen Fahrwerken, egal ob S-Line Sportfahrwerk, dem Serien-Fahrwerk oder der Luftfederung, will der neue Audi Q5 sportlich, komfortabel und effizient gleichzeitig sein. Dabei hilft es sicherlich auch, dass die Komponenten gegenüber dem Vorgänger leichter geworden sind. Zudem sind die Vorder- und Hinterachse in Fünflenker-Bauweise konstruiert, womit sich Quer- und Längskräfte gut verarbeiten lassen. Bei der Bodenfreiheit stehen mit dem Standard-Fahrwerk 208 mm bereit. Nicht unwichtig für den Gelände-Einsatz: Die Böschungswinkel von 25 bzw. 27 Grad sowie der Rampenwinkel von 17 Grad.

Auch die elektromechanische Servolenkung, ein Bestandteil des Fahrwerks, ist eng in die Fahrerassistenzsysteme eingebunden. Durch ihren elektromechanischen Antrieb ist sie effizienter als ihr hydraulisches Pendant und ermöglicht einen präziseren Fahrbahnkontakt. Mit zunehmender Geschwindigkeit reduziert sich die Servounterstützung für einen stabileren Geradeauslauf. Optional gibt es noch die Dynamiklenkung, die aber nur für Audi Q5 mit Automatik-Getriebe vorgesehen ist. Sie variiert die Übersetzung abhängig vom gefahrenen Tempo und Lenkwinkel.

Quattro-exklusiv: Das Fahrwerk mit Dämpferregelung

Trotz vieler Systeme bleibt der Innenraum angenehm klar
Trotz vieler Systeme bleibt der Innenraum angenehm klar

Den quattro-Modellen exklusiv vorbehalten ist das optionale Fahrwerk mit Dämpferregelung. Es arbeitet mit elektromagnetisch betätigten Ventile in den Dämpferkolben und verändert die Durchflussquerschnitte für die Hydraulikflüssigkeit. Die Regelung erfolgt je nach Bedarf oder über das Audi drive select. Hier ist die Dämpferregelung dann auf eigenen Wunsch abstimmbar. Sie unterliegt zusammen mit der Dynamiklenkung und dem ebenfalls optionalen Sportdifferential dem Audi drive select. In seiner Grundkonfiguration greift es auf die Drosselklappe, die Automatik, die Lenkung und die Klimatisierung zu und kann in die Modi Comfort, auto, dynamic, efficiency und allroad gesetzt werden. Zusammen mit dem MMI-Navi bekommt man noch den Modus individual dazu.

Zu guter Letzt sollten wir die Adaptive Air-Suspension nicht vergessen. Die Luftfederung mit Dämpferregelung arbeitet mit Vorderachs-Federbeinen, deren Stoßdämpfer von Luftfedern umschlossen sind. An der Hinterachse sind sie getrennt voneinander angebracht. Über einen Kompressor wird Luft in einen Druckspeicher gepresst, der in den meisten Situationen die Luftfederbälge speist.

Auf und ab mit der Adaptive Air-Suspension

So kann das Luftfahrwerk nicht nur eine Niveauregulierung bieten, sondern die Karosserie für verschiedene Aufgaben anheben oder absenken. Dabei liegt die Karosserie des Audi Q5 grundsätzlich 22 mm tiefer, als die Varianten mit Stahlfederung. Im Modus lift/offroad (bis 35 km/h) liegt der Aufbau 45 mm über dem Normal-Level, während es im Allroad-Modus 25 mm sind. Im Dynamic-Modus liegt der Q5 schließlich 15 mm tiefer. Ab 120 km/h erfolgt in den anderen Fahrmodi grundsätzlich eine automatische Absenkung. Kombinieren lässt sich das alles mit verschiedenen Rädern im Format von 17- bis 21 Zoll. Hinter ihnen versteckt sich – je nach Motorisierung – eine 16- oder 17-Zoll große Festsattelbremsen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer PKW können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutschen Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen oder im Internet unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Audi Q5 2.0 TFSI: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,6 – 8,3, außerorts 6,3 – 5,9, kombiniert 7,1 – 6,8; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 162 – 154 (Werte variieren in Abhängigkeit Räder/Reifen)

Audi Q5 2.0 TDI: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 5,5 – 5,2, außerorts 4,4 – 4,0, kombiniert 4,8 – 4,5; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 127 – 117 (Werte variieren in Abhängigkeit Räder/Reifen)

Audi Q5 2.0 TDI Quattro: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 5,5 – 5,3, außerorts 5,0 – 4,7, kombiniert 5,2 – 4,9; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 136 – 129 (Werte variieren in Abhängigkeit Räder/Reifen)

Audi Q5 3.0 TDI: Das Fahrzeug wird noch nicht zum Kauf angeboten. Es besitzt noch keine Gesamtbetriebserlaubnis und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

Ein Kommentar zu “Audi Q5 Spotlight: Fahrerassistenzsysteme und Fahrwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.