H-Kennzeichen in Kombination mit Saison-Kennzeichen?!

Hier kommt eine Neuigkeit für Oldtimer-Fahrer: Am 10. Februar hat in Berlin der Bundesrat in seiner 953. Sitzung beschlossen, dass es demnächst H-Kennzeichen mit Saison-Angabe geben soll, das Datum ist aber noch nicht bekannt. Es wird sicher vielen Oldtimer-Fahrern gefallen, dass sie sich nicht mehr zwischen Saison- und H-Kennzeichen entscheiden müssen. Stattdessen kann man bald beides kombinieren und in Berlin geht man stark davon aus, dass diese Kombination sehr oft gewählt werden wird. Auch sein Elektro-Fahrzeug kann man bald mit einem Wechselkennzeichen anmelden.

Für die Oldtimer-Besitzer kommen erst einmal die einmaligen Kosten zu für die Ummeldung, ggf. eine Umkennzeichnung, falls das bisherige Kennzeichen für ein zusätzliches „H“ zu lang ist und die neuen Kennzeichenschilder selbst. Auf der anderen Seite stehen die Verwaltungskosten und die Mindereinnahmen bei der Kraftfahrzeugsteuer, außerdem bringen Fahrzeuge mit H-Kennzeichen und Kennzeichnung als Saisonkennzeichen weniger Versichgerungsbeiträge. Somit führt die Versicherungssteuer auch zu verminderten Steuereinnahmen.

In der Fahrzeug-Zulassungsverordnung unter § 9 Absatz 3 im vierten Satz wird also zukünftig folgendes zu lesen sein: “Auch Oldtimerkennzeichen nach Absatz 1 und grüne Kennzeichen nach Absatz 2 können als Saisonkennzeichen zugeteilt werden.” Das Fahrzeug darf nur während des angegebenen Betriebszeitraums auf öffentlichen Straßen in Betrieb genommen und abgestellt werden, was bedeutet, dass man dafür Sorge tragen muss, dass sein Fahrzeug außerhalb der Saison einen nicht öffentlichen Stellplatz hat.

Auch bei den Anordnungsmöglichkeit der Plaketten gibt es Erweiterungen. Bis jetzt dürfen die HU-und die Zulassungsplakette auf dem allgemeinen verkleinerten zweizeiligen Kennzeichen nur untereinander aufgebracht werden. Bei Oldtimer- oder Saisonkennzeichen können die Plaketten bereits nach geltender Rechtslage in der oberen Zeile nebeneinander aufgebracht werden, was mehr Platz für die Darstellung der Erkennungsnummer bedeutet, also mehr Kombinationsmöglichkeiten.

Bei einzeiligen Kennzeichen müssen jedoch sicher einige eine Umkennzeichung vornehmen lassen, wenn die Erkennungsnummer und den Saison-Hinweis zu lang sind für ein normales DIN Kennzeichen.

Jetzt will ich mal ausrechnen, was man sparen kann. Die jährliche Steuer für ein H-Kennzeichen liegt bei 191 Euro, bei einer halbjährlichen Saison spart man also über 90 Euro. Hinzu kommen die 50% Ersparnis bei der Versicherung. Nachteil: Dieses Kennzeichen hindert einen daran, den Oldtimer außerhalb der Saison zu fahren. Vorteil für Oldtimer-Fahrer, die ihr Fahrzeug bis jetzt saisonal abgemeldet haben ist, dass sie die An- und Abmeldegebühren sparen, dafür aber auf die Saison festgelegt sind. Die Mindereinnahmen bei den Steuern werden übrigens auf knapp 20 Millionen Euro geschätzt.