Social Micra Projekt: Nissan Micra zum Mitmachen

Social Media – ein Fluch und Segen zugleich. Zwar kann man sich mit seinen so genannten Freunden connecten – neudeutsch für verbinden. Doch wirklich nah kommt man sich dabei oftmals nicht. Von der Zeit, die man für Social Media aufbringt mal ganz zu schweigen. Nissan geht einen anderen Weg und „connected” sich ganz direkt mit seinen Freunden und macht aus Social Media den „Social Micra“. 500.000 Facebook-Nutzer aus ganz Europa hatten die Chance den neuen Nissan Micra zu personalisieren – und zwar live! Wir werfen einen Blick auf das weltweit erste Event dieser Art, bei dem der neue Kleinwagen ganz nach den Wünschen der Nutzer zusammengestellt wurde.

Mittendrin, statt nur dabei

In den drei Live-Shows, die direkt aus der französischen Micra-Fertigung ausgestrahlt wurden, konnten die Facebook-User das Ruder selbst in die Hand nehmen. Sie entschieden über die Farbe, Details des Interieurs und des Exterieurs. Insgesamt 15.000 Meinungen wurden gesammelt, die aus 125 Individualisierungsmöglichkeiten wählen konnten. Das Endprodukt, der Nissan Micra, den die Gemeinde zusammengestellt hat, trägt ein attraktives Grau. Aufgepeppt wird  er mit orangen Zierelementen innen und außen.

Orange spielt beim Social-Media Micra eine entscheidende Rolle – allerdings etwas dezenter, also im Foto

Begleitet von Experten – Der Nissan Micra der User

Die Moderation übernahmen keine geringeren als Mike Brewer und Ed China. Das optisch etwas ungleiche Team dürfte Auto-Fans aus der Dmax-Sendung „Die Gebrauchtwagen-Profis“ – im Original „Wheeler Deelers“ – wohlbekannt sein. Die beiden gelten zwar als Gebrauchtwagen-Experten, vor Ort zeigen sie aber die Attribute und Highlights des Nissan Micra – natürlich im Neuzustand. In der Sendung konzentrieren sich die beiden Briten auf Gebrauchtfahrzeuge. Nach dem Kauf wird dem Alteisen so richtig auf den Zahn gefühlt und die Substanz gecheckt, was in der ein oder anderen Sendung für böse Überraschungen sorgt. Nach unzähligen fachmännischen Reparaturen glänzen die alten Fahrzeuge aber wieder wie neu.

Die beiden Gebrauchtwagen-Profis bewegten sich mit dem Nissan Micra auf neuem Terrain

Das hat der Social Media Nissan Micra natürlich nicht nötig. Bei ihm mussten sich die Gebrauchtwagen-Profis etwas umstellen, schließlich bietet er Features, über die die alten Kisten in der Sendung in der Regel nicht verfügen. So fährt der nagelneue Kleinwagen mit einer tollen Kombination aus Fahrerassistenzsystemen und luxuriösen Details vor, Darunter zählt etwa wie etwa der 360°-Rückfahrkamera oder das Bose-Infotainment. So moderierten die beiden Auto-Kenner also einmal anders und sprachen von „Neuem Glanz für eine neue Kiste“.