Ford Focus RS Tuning – locker über 500 PS möglich? Ausfahrt.TV Tuning Folge 03!

Anzeige

Bei der letzten Ausfahrt.TV Tuning Episode hatte ich ja bereits gespoilert, dass es heute “weiß” her geht. Nicos 2010er Ford Focus MK2 stellen wir vor und im Video sprechen wir auch über Motor-Tuning und was man aus so einem normalerweise 305 PS starken 2,5 Liter 5-Zylinder alles rauskitzeln könnte.

Ford Focus RS Tuning Video:

Man könnte zum Beispiel den Turboladerumbau PS 500 GTX Style (Neu gefrästes GTX Style Verdichterrad, CNC bearbeitete Abgas und Verdichtergehäuse) verbauen und dazu einen neuen bearbeiteten Abgaskrümmer installieren. Mit einer Newman Nockenwelle Stage 2, einer 3,5 Zoll Downpipe mit 200 Zellen HJS Kat und einem Milltek Ultimate Auspuff ab Kat könnte man locker über 500 PS aus dem Motor kitzeln, vor allem dann wenn man noch die Ansaugung bearbeitet und z.B. den Ansaugkrümmer poliert.

Ford Focus RS Tuning-Galerie:

Bei solch einer Leistung sollte man sich auch um die Kühlung kümmern, ein größerer Ölkühler mit Thermostat ist Pflicht und Nico empfielt den Airtec Ladeluftkühler der Generation 2. Eine andere Airbox, andere Einspritzdüsen man kann es sogar soweit treiben, dass man eine Wasser/Methanol Einspritzung montiert. Was bringt das dann auf der Rolle, also auf  dem Leistungsprüfstand? Über 500 PS und über 600 Nm!
Bei Nicos Focus RS kümmert sich an der Vorderachse eine K-Sport Bremse vorne (380mm) um die Verzögerung, gekuppelt wird über eine Helix Sportkupplung und eine Schaltwegsverkürzung ist auch montiert.

Die originalen Felgen wurden durch 15 mm Spurplatten vorne und 20 mm Distanzscheiben an der Hinterachse etwas ins rechte Licht gerückt. Das Fahrzeug wurde durch 35mm Federn von H&R dem Erdboden etwas näher gebracht. Nico fährt aus Komfortgründen die originalen Dämpfer.

Ihr fahrt ein schönes Fahrzeug? Ihr wollt unser Format ergänzen? Bewerbt euch doch einfach mal unter: tuning @ rad-ab.com und wer weiß, eventuell sehen wir uns ja schon bald an der schönsten Rennstrecke nördlich der Nordschleife, nämlich am Bilster Berg.