Nissan Micra Einstiegsmotor – Klein aber oho?

34 Jahre ist es nun her, seit die Geschichte des Nissan Micra in Europa begann. Seit dem Jahr 1983 zogen die Generationen des Kleinwagens ins Land, sodass wir heute bereits bei Nummer fünf sind. Verglichen mit seinen beiden Vorgängern, ist der aktuelle Nissan Micra deutlich gewachsen und hat beim Design einen großen Sprung gemacht. Nun, nicht allzu lang nach seiner Einführung, stellen die Japaner den neuen Einstiegsmotor vor.

Unaufgeladener Fahrspaß

Mit dem neuen Aggregat hat Nissan die Motorenpalette nun nach unten abgerundet. Den Einsteigt in die schöne neue Kleinwagenwelt macht man mit einem 1.0 Liter Dreizylinder – ohne Aufladung! Das kleine Aggregat ist ein Sauger, kommt also ohne Kompressor oder Turbolader aus und generiert überschaubare 52 kW/71 PS. Dennoch soll dieser Antrieb nicht nur bei der Effizienz punkten, sondern möchte gleichzeitig auch Fahrspaß bieten. Los geht es bei 12.990 Euro.

Kantig und deutlich gewachsen, distanziert sich der Nissan Micra von seinen Vorgängern

Wie wichtig die Einstiegsmotorisierung ist, zeigen die Prognosen, die Nissan anstellt. 20% aller Nissan Micra sollen mit diesem Aggregat ausgerüstet werden, prophezeit die Japaner – entsprechend wichtig ist seine Rolle. Kombiniert wird der Dreizylinder mit einer Fünfgang-Handschaltung und soll dabei einen Normverbrauch von 4,6 Litern auf 100 km erreichen, was einer CO2-Emission von 103 g/km entspricht.

71 PS als Basis für den Nissan Micra

Damit ist der neue 1.0 Liter Dreizylinder mit 71 PS eines von drei Aggregaten, die zur Wahl stehen. Neben ihm kann man den Nissan Micra auch weiterhin mit einem 0,9 Liter Motor, ebenfalls mit drei Zylindern, hier aber mit 90 PS bestellen. Dazu gesellt sich ein 1.5 Liter Vierzylinder Diesel, der gleichfalls 90 PS, also 66kW, leistet. Ein überschaubares, aber durchdachtes Angebot.

Peppiger, individualisierbarer Innenraum mit Oberklasse-Features

Durchdacht wirkt der aktuelle Micra ohnehin, der mit dem Design der dritten und vierten Generation stark aufräumt – Nissan nennt es Neudefinition. Im Detail bedeutet dies, dass der Kleinwagen ausschließlich fünftürig vorfährt und ein athletisches Design bietet. Innen wartet zudem ein moderner Innenraum mit hochwertigem Ambiente und umfangreicher Ausstattung. So kann man den Nissan Micra etwa mit einem Spurhalte-Assistenten oder einem Bose Sound-System mit Lautsprechern in den Kopfstützen ausrüsten. Die Zahl der Mitbewerber, die so etwas bieten dürfte recht überschaubar sein.

Ein Gedanke zu „Nissan Micra Einstiegsmotor – Klein aber oho?

Kommentare sind geschlossen.