Neuer, kleiner SUV aus Spanien: Seat Arona!

Morgens Arona, abends …auch! Wer jetzt an eine Zahncreme-Werbung denkt, ist vermutlich genauso werbegeschädigt wie ich. Der Seat Arona hat allerdings nichts mit Zahncreme zu tun, sondern ist ein neuer, spanischer SUV im B-Segment. Damit möchte die spanische Volkswagen-Tochter im boomenden Markt der kleineren SUV mitmischen. Und man muss kein Hellseher sein, um dem Seat Arona Erfolg zu bescheinigen: Bei seiner gefälligen Optik darf man davon ausgehen, dass die Verkaufszahlen denen des großen Bruders, Seat Ateca, ähneln werden. 

Der Seat Arona an der Spitze des Jahres-Feuerwerks

Typisch Seat: Die aggressive Frontgestaltung

Seat feiert in diesem Jahr bereits seine dritte Premiere und brennt damit ein kaum bekanntes Feuerwerk ab. Neben dem Facelift des Seat Leon und der Neuvorstellung des Seat Ibiza folgt nun ein B-SUV: Der Seat Arona. Er nutzt den MQB-A0 und wartet mit einem attraktivem Exterieur auf, das man im September auf der IAA bewundern darf. Für dieses Jahr belassen es die Spanier dabei. Aber sie haben für das nächste Jahr schon einen weiteren Kandidaten in der Pipeline: Einen großen Seat-SUV, der es auf den Skoda Kodiaq und den Volkswagen Tiguan Allspace abgesehen hat. Einen Namen gibt es für den kommenden Spanier indes noch nicht.

Doch konzentrieren wir uns auf den Arona. Konkurrenz gibt es genug für den B-SUV – und die hat den Vorteil, dass sie teilweise schon länger am Markt und damit etabliert ist. Der Seat Arona muss es vor allem mit Kandidaten wie dem Opel Crossland X und seinem Bruder, dem Peugeot 2008, den Japanern Toyota C-HR, Honda HR-V, Ford EcoSport, Renault Captur und weiteren aufnehmen. Wie seine Mitstreiter auch, nimmt der Seat Arona vorwiegend den urbanen Raum in Angriff. Dabei lehnt er sich nicht nur technisch mit dem MQB an den Seat Ibiza an, sondern auch optisch. Besonders an der Front erkennt man die Verwandtschaft mit dem Konzern-Geschwisterchen, seitlich gibt sich der SUV hingegen eigenständiger. Hier fällt besonders die ansteigende Fensterlinie mit matter Chrom-Spange auf, die das farblich abgesetzte Dach von der restlichen Karosserie trennt. Am Heck erkennt man Anleihen des Ateca und Leon, die mit einem angedeuteten Unterfahrschutz, Dreiecks-Rückleuchten, Sicken und Kanten abgeschmeckt wurden.

Der Seat Arona will das große Konkurrenzfeld aufmischen

Knick in der Optik? Nein, aber in der C-Säule! Und das steht dem Seat Arona bestens

Gegenüber dem Seat Ibiza wuchs der Arona allerdings in alle Richtungen. So ist er 79 mm länger und streckt sich auf insgesamt 4,14 m. Das bekommt natürlich auch dem Kofferraumvolumen, das die Spanier mit 400 Litern angeben. Damit ist der Seat Arona auf dem Niveau des jüngst verblichenen Skoda Yeti. Vergleicht man den neuen SUV erneut mit dem Kleinwagen Seat Ibiza, wird man auch einen Zuwachs in der Höhe feststellen: 99 mm um genau zu sein. Entsprechend steht ein großes Plus an Kopffreiheit im Innenraum bereit.

Knackiges Heck mit angedeutetem Unterfahrschutz

Bei den Assistenzsystemen greift der Arona auf das Konzern-Regal zurück und kommt mit allem, was lieb und sicher ist. Da wären etwa die Front Kamera, die ACC (Adaptive Cruise Control), der Tote-Winkel-Warner, ein Ein- bzw. Auspark-Assistent sowie eine Rückfahrkamera, um das attraktive Exterieur vor unschönen Schrammen zu schützen. Angezeigt wird das Bild auf einem 8-Zoll-Infotainment, das zudem über die volle Bandbreite an Konnektivitätssystemen verfügt.

Unter der Haube bietet der B-SUV Bekanntes

Innen zeigt sich der Seat Arona schlicht und aufgeräumt

Bei den Antrieben greift der Seat Arona auf den Ibiza zurück. So startet die Modellpalette bei den Benzinern mit einem 1.0 TSI mit 95 PS, der später auch als 90 PS Gas-Variante zu haben sein wird. Der 1.0 TSI wird auch als 115 PS-Variante erhältlich sein und kann optional mit einem 7-Gang-DSG gekoppelt werden. Jenes ist auch für das stärkste Aggregat, den 1.5 TSI Evo mit 150 PS, wählbar. Die Diesel verfügen über 1,6 Liter Hubraum und leisten 95 oder 115 PS.

Vertrautes auch bei den Ausstattungen. Der Seat Arona wird in den Varianten Reference, Style, Excellence und FR kommen. Letzterer wird mit elektronisch geregelten Dämpfern ausgerüstet sein und soll den Spagat zwischen Sport und Komfort besonders gut beherrschen. Ein Highlight bildet das mit einem 300 Watt Audio-System ausgestattete Modell beats Audio FR. Damit erspart einem der neue Seat Arona sogar den Weg in den neusten Club der Stadt.