Der vermutlich bekannteste Opel Corsa B in Deutschland!

Der Opel Corsa war mein erstes Auto. Ein Opel Corsa B mit einem X14XE Motor. Die Experten wissen nun: 90 PS! Hardcore sage ich euch, von 0 auf 100 km/h innerhalb von zahlreichen Gedenksekunden. Hat man die Klimaanlage eingeschaltet, dann hatte man eine Motorbremsfunktion. Tolle Zeit war das. , Musik drin, Schalensitze, Schroth-Gurte, getönte Scheiben, 15″ Power-Tech Chromfelgen, schwarze Lackierung, 1000 Watt im Kofferraum. Hach, tolle Erinnerungen habe ich an das Fahrzeug. Immerhin war es ja mein erstes Auto – und sein erstes Auto vergisst man nie.

Gekauft als Neuwagen hatte ich damals 30.000 DM auf den Tisch von meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb gelegt. Ja, ich habe in einem Opel-Autohaus die Ausbildung gemacht. Damit habe ich da mehr bezahlt, als ich in meiner Ausbildungszeit verdient hatte. Um das zu finanzieren hatte ich a) zahlreiche Nebenjobs und b) unglücklicherweise auch etwas geerbt.

Würde ich Fahranfängern heute zu einem Neuwagen raten? Nein! Der Wertverlust, gerade nach der ersten Zulassung, ist immens – und egal was für tolle Autofahrer ihr seid, ihr habt noch nicht die Gelassenheit und die Erfahrung. Nach genau 66.000 km zerschellte mein geliebter Corsa, zwischen der Leitplanke und einem LKW. Ich habe bei einer Aquaplaning-Situation falsch reagiert. Der Wagen hat sich so verzogen, dass sogar das Schiebedach hineinfiel. Hätte hinter mir einer gesessen, der hätte vermutlich nicht überlebt. Nach dem Crash: Totenstille! Also auch auf der Autobahn, übrigens die A30 in Richtung Ibbenbüren – auf dem Weg zur damaligen Diskothek A30, die heute Aura heißt und zwischendurch mal den Namen ERA trug. Ich wäre also so ein Disko-Unfall gewesen.

Nach knapp fünf Schocksekunden hatte sich der CD-Wechsler wieder sortiert und die Musik fing an zu spielen. Nur kurz, denn danach stand mir damals nun wirklich nicht der Sinn. Tja, das war mein erster schwerer Unfall – und auch die Verabschiedung vom Corsa, denn ich hatte “natürlich” kurz vorher aus Kostengründen die Vollkaskoversicherung gekündigt. Ein schwerer Fehler! Denn ich bekam von der Versicherung (Teilkasko) so natürlich nur die Gläser (Glasbruchversicherung) und die Scheinwerfer / Rückleuchten ersetzt. Der Gutachter war damals ein richtiger Scherzbold, es blieben ja nicht wirklich viele Scheiben heile.

Der Schaden am LKW betrug übrigens 180 DM, der Fahrer hatte es auch gar nicht gemerkt und vor noch ein paar Kilometer weiter bis er von einem anderen Autofahrer angehalten wurde. Die Feuerwehr kam und streute noch Ölbinde-Mittel auf mein auslaufendes Kühlwasser und die Leitplanke kostete auch irgendwas um die 1500 DM. Somit kann ich immerhin behaupten, dass ich einen Teil der Leitplanke auf der A30 bezahlt habe.

Man was für eine Vorgeschichte, oder? Auf jeden Fall kenne ich den Opel Corsa B mit all seinen Kinderkrankheiten ganz gut, bei meinem Motor, also dem 1.4 16V war es vor allem das AGR-Ventil – und ganz nebenbei erwähnt auch der zu dünne Lack auf den Seitenschwellern. Nach der ersten Wäsche mit einem “richtigen Hochdruckreiniger” flatterte der nämlich einfach so in die Waschhalle.

Kommen wir nun also zum vermutlich bekanntesten Opel Corsa B in Deutschland, denn Jan von Ausfahrt.TV hat das für mich unmögliche geschafft. Quasi einen Opel Corsa B Film. Sein Corsa. Der Ausfahrt.TV Corsa! Von der Community wurde dieses Video seit Monaten verlangt, ja nahezu herbeigesehnt und nun ist es endlich online. Fast zwei Stunden, echte Gefühle. Das Jubiläumsvideo von Ausfahrt.TV zum 100.000 Abonnenten (inzwischen sind es ein paar mehr).

Schnell noch die wichtigsten Fakten zum frischen Corsa, Jan beziffert den Wert mit ca. 300 Euro, ich würde da noch ein paar Euros drauflegen, denn a) ist er ja nun berühmt wie ein bunter Hund und b) ist der echt noch gut in Schuss. Der 1995er Opel Corsa B 1.2 Grand Slam hat nämlich unter 40.000 gelaufen (und nein, der Tacho ist noch nicht rum). 1.2 Liter, 45 Pferdchen, ein maximales Drehmoment von 88 Nm! Damit geht es in knapp 20 Sekunden von 0 auf 100 km/h und 45 km/h später ist auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht. Innerhalb der ersten 24 Stunden haben über 50.000 Youtube-Zuschauer dieses Video gesehen. Wer es verpasst hat, es ist sicherlich unterhaltsamer als so mancher Film im Fernsehen, ich wünsche viel Vergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.