Das Smart Home vom Auto aus steuern – keine Zukunftsmusik mehr!

Im Jahre 2020 sollen, glaubt man der Deutschen Telekom, eine Million intelligent vernetzte “Smart Home” Privathaushalte existieren. Doch wie steuert man diese? Über Fernbedienungen, über Smartphones, über Sprachassistenten. Doch wie steuert man diese wenn man unterwegs im Auto ist? Über Sprachassistenten, die den Weg auch ins Auto finden werden oder über MirrorLink bzw. Apple CarPlay, wenn diese den eigenen Namen auch endlich mal ernst nehmen in Cupertino und mitspielen wollen.

Das Smart Home vom Auto aus steuern - keine Zukunftsmusik mehr!

Auf der IFA 2017 hat die Deutsche Telekom zusammen mit Volkswagen soeben verkündet, dass man die App “Smart Home” nun auch über das Auto aus bedienen kann. Das funktioniert derzeitig nur mit Android Geräten und die Apple iOS Nutzer schauen, auf Grund der Tatsache, dass es keine weitere Apple CarPlay Applikationen gibt, wieder in die Röhre.

Über die Smart Home App der Telekom können somit z.B. die Heizung, das Licht oder die Alarmanlage gesteuert werden. Ideal wenn man vor das Haus fährt, die Rolladen im Winter schon nach unten fahren, sich das Licht einschaltet und die Heizung wohltemperiert auf einen wartet, oder?

Auch wir haben schon Erfahrungen gemacht mit Smart Home Applikationen, lassen das Licht im Büro von Alexa oder einer App steuern, genauso die Heizung. Ideal auch wenn man schon weggefahren ist und noch schnell das Licht und die Heizung ausschalten möchte.

Das Smart Home vom Auto aus steuern - keine Zukunftsmusik mehr!

Da man das Smartphone ja nicht während der Fahrt bedienen darf, nutzt die Smart Home App nun das Display vom Infotainment-System. Fast jeder neue Volkswagen konnte mit App-Connect bestellt werden. Mit dem richtigen Smartphone wird das Fahrzeug nun zur rollenden Steuerungseinheit für das digitale zuhause. Die Smart Home Technologien werden in den nächsten Jahren noch Fahrt aufnehmen. Der Verbraucher möchte ein modulares System, welches zukunftssicher ist und vor allem eins tut: Das Leben erleichtern und einem mehr Zeit schenkt. Vernetzte Rauchmelder, vernetzte Küchengeräte, vernetzte Haustüren und Heizungsthermostate, es gibt so viele Ideen für die Zukunft. Sicherheit, Komfort und Energiesparen. Das sind die drei Punkte die alle Smart Home Anbieter unterstreichen und das sind durchaus drei Punkte die es Wert sind sich über die neuen Technologien zu informieren, oder?

Meine Traumvorstellung? Ich fahre vom Büro aus nach Hause, habe natürlich wieder vergessen die Heizung auszuschalten. Zack, wird automatisch erledigt. Auf dem Weg nach Hause schaltet sich die Heizung selbstständig zuhause an, die Rolladen fahren runter, das Licht schaltet sich ein vor der Tür. Der Kühlschrank hat vorher schon die fehlenden Sachen bestellt, der Lieferdienst hat mir diese entweder nach Hause oder ins Auto gebracht. Auch Küchengeräte-Hersteller werden ganz stark in Sachen Vernetzung denken, da kommen interessante Zeiten auf uns zu.