BMW IAA-Highlights in Hülle und Fülle

Während andere Hersteller einen Auftritt auf der IAA ablehnen, zündet BMW ein richtiges Feuerwerk an Neuheiten. Vom riesigen Luxus-SUV, über ein eindrucksvolles Coupé im GT-Stil hin zum kleinen Roadster. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ausblick auf die BMW IAA-Highlights.

Endlich geht es weiter!

Elegante Linien und…

Es wirkte fast so, als hätte BMW stark angefangen und stark nachgelassen, was die E-Mobilität anbelangte. Nach dem BMW i3 und dem i8 kam lange nichts mehr. Doch die Münchner sind aus ihrem kurzen Schlaf erwacht und präsentieren auf der IAA in Frankfurt ein ganz besonderes E-Fahrzeug, den BMW i Visions Dynamics. Jener soll die nahe Zukunft des E-Mobils in Gestalt eines viertüriges Gran Coupés zeigen. Natürlich nur echt mit BMW-typischem, sportlich-elegantem Design und, passend zur Zukunft, rein elektrisch angetrieben. Der Antrieb soll nicht nur für 600 km Reichweite, sondern auch für sehr sportliche Fahrleistungen sorgen. Binnen vier Sekunden geht es auf 100 km/h, Ende mit dem Vortrieb ist bei mehr als 200 km/h.

…ein wuchtiger Kühlergrill sind die Insignien des BMW i Visions Dynamics

Das dynamische und progressive viertürige Coupé soll zeigen, dass die Elektrifizierung mit der DNA von BMW verbunden werden kann. Und das soll bis 2025 bei bis zu 25 Modelle der Fall sein: Die Bayern planen bis zu diesem Jahr über zwei Dutzend Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb, davon zwölf rein elektrisch.

Eines der “großen” BMW IAA-Highlights: Ein Luxus-SUV

Der BMW X7 iPerformance eröffnet – glaubt man BMW-Tönen – wieder einmal ein ganz neues Segment. Genauso, wie einst der BMW X5. Anders als dieser ist der BMW X7 aber ein richtiges Dickschiff, das ein neues Verständnis von Luxus vermitteln soll. Daran bleibt kein Zweifel, auch wenn das Design etwas Volvo-esque wirkt. Im Innenraum überzeugt der Riese mit großzügigen Platzverhältnissen: Sechs Personen sollen hier komfortabel in drei Sitzreihen untergebracht werden und besonders hochwertige Materialien erleben. Zudem bietet das Fahrzeug ein intelligent vernetztes Infotainment. Beim Antrieb setzt der BMW X7 iPerformance auf einen Plug-in-Hybrid, der für ordentlichen Vortrieb sorgen soll. Verbunden wird ein Ottomotor mit TwinPower Turbo mit einem E-Antrieb.

Ein echter Trumm: Der BMW X7 wirkt gewaltig

Ein echter GT: Das BMW Concept 8 Series

Ein weiteres der BMW IAA-Highlights ist das BMW 8er Coupé. Nach 19 Jahren kehrt der BMW 8er 2018 zurück ins Modellportfolio und soll Dynamik, Luxus und Exklusivität miteinander vereinen. Die Konkurrenz dürfte klar sein: Das Mercedes-Benz S Coupé. Der BMW möchte ein hochdynamisches Fahrverhalten und modernen Luxus miteinander vereinen. Auch er vergisst die traditionellen Designmerkmale der Marke dabei nicht: Präzise Linien, klare Flächen, kraftvolle Körper und der typische Hofmeister-Knick – alles da! Innen bietet der Bayer natürlich Luxus pur, zeigt mit seinem Design aber auch den dynamischen Anspruch. Ein besonderes Detail, das man sich gut für die Serienfertigung vorstellen könnte: Der iDrive Controller aus Swarovski-Kristall.

BMW Concept Z4 – Die dritte Generation

Es soll schon ganz nah an der Serie sein, das BMW Concept Z4. Anders als sein direkter Vorgänger soll das pure Fahrvergnügen im Mittelpunkt stehen – das erkennt man schon jetzt. Der Roadster wird im kommenden Jahr vorgestellt und wird über eine kürzere Motorhaube und knappe Überhänge verfügen. Die Passagiere sitzen nun mittiger. Auffällig an der Front: Die BMW-Niere mit Anleihen an BMW 328 Mille Miglia, die mit ihrer breiten Kontur und tiefen Anordnung heraus sticht. Spannend auch die Farbgebung, die einen fließenden Übergang zwischen Exterieur und Interieur zeigt. Während der Innenraum vorwiegend in Wagenfarbe gehalten ist, zeigt sich nur der Fahrerplatz komplett in schwarz.

Ein puristischer Roadster: Das BMW Concept Z4

Auch der BMW X3 geht in die dritte Generation

Der BMW X3 war noch nie einfach ein SUV. Nein, er ist ein SAV – ein Sports Activity Vehicle. In der Mittelklasse angeordnet will der Konkurrent von Audi Q5 und Mercedes GLC mit einer markanteren Formensprache auffallen. Unter der Haube kommen dabei leistungsstarke und effiziente Motoren zum Werkeln. Beim Fahren möchte der Bajuware sportliche Attribute bei gleichzeitig hohem Fahrkomfort bieten, der etwas durch eine 3-Zonen-Klimaautomatik oder eine aktive Sitzbelüftung und zahlreiche Assistenten hervorgehoben wird.

Der BMW X3 will kein SUV sein! Er ist ein SAV!

BMW IAA-Highlight Nummer Sechs: BMW 6er Gran Turismo

Der BMW 5er GT ist tot, lang lebe der BMW 6er Gran Turismo. Dieser möchte das Design eines Coupés und gleichzeitig den gehobenen Reisekomfort einer Limousine bieten – wie bei seinem Vorgänger, mit der „5“ im Namen. Gleichzeitig soll er hohe Funktionalität, eine erhöhte Sitzposition und ein großzügiges Platzangebot kombinieren. Beim Kofferraumvolumen stehen zwischen 610 bis 1800 Liter bereit. Dennoch dürfte der BMW 6er Gran Turismo dynamischer als sein direkter Vorgänger sein, da durch Leichtbau bis zu 150 kg eingespart wurden.

Coupé und komfortable Reiselimousine in einem: Das BMW 6er Gran Coupé

BMW i3 und i3S – jetzt auch in sportlich

Es geht dynamisch weiter – und zwar mit dem BMW i3. Das weltweit meistverkauftes E-Fahrzeug im Premium-Kompaktsegment, laut BMW, bekommt ein paar frische Design-Akzente und soll nun mit einer Vielzahl digitaler Services auf Kundenfang gehen. Wirklich neu ist indes der BMW i3S, der nun mit mehr Leistung aufwartet: 132 kW will der Premium-Kompakte bereitstellen. Zudem wurde das Fahrwerk sportlicher abgestimmt und erfuhr im Namen der Fahrdynamik eine Tieferlegung um 10 mm. Im selben Zuge wuchs die Breite um 40 mm.

Man muss schon genau hinsehen, um den den BMW i3S zu erkennen

Eines der sportlichsten BMW IAA-Highlights: Der BMW M5

Satte 600 PS bietet der neue BMW M5. In Zeiten, in denen PS-Zahlen allerdings nur Schall und Rauch sind – zumal nur temporär gültig – heißt das nicht viel. Ein Cadillac CTS-V bietet sogar deren 649, ganz am Rande bemerkt. BMW verknüpft den V8-Biturbo im M5 aber erstmals mit dem Allradantrieb M xDrive und erreicht damit ungeahnte Fahrleistungen. Dank der elektronisch gesteuerten, vollvariablen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse mit aktivem M Differenzial und einer Sperrwirkung an der Hinterachse zwischen Null und 100 Prozent spurtet der Bayer von 0 – 100 km/h in 3,4 Sekunden. Und dank vieler Carbon-Teile werden auch noch ein paar Kilos gespart. Damit zählt der M5 wahrlich zu dem BMW IAA-Highlights!

Supersportler im Business-Dress: Der neue BMW M5