Skoda Mountainbike MTB 29 Hardtail 2017 – Fahrbericht | Test

Ich darf erst am Mittwoch über den neuen Skoda Karoq schreiben bzw. berichten. Euch meinen Fahreindruck schildern, euch das Fahrzeug zeigen bzw. das Video. Sperrfrist nennt sich das ganze, damit es eine gewisse Gleichbehandlung gibt zwischen den Journalisten. Finde ich gut, halte ich mich auch daran, wohlwissend, dass einige Journalisten auch erst nach dem Fall der Sperrfrist hier nach Sizilien kommen um den Skoda Karoq zu fahren.

Denen möchte ich aber den Tipp geben: Packt euch Sportsachen ein! Denn neben den aktuellen Skoda Karoq Modellen hat Skoda auch ein paar Räder mitgebracht. So z.B. das MTB 29 was ich hier auf den Fotos seht. Die Gegend rund um das Hotel lädt gerade zu ein um damit eine Proberunde zu drehen. In den letzten zwei Tagen bin ich nun über 20 km mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Einmal kurz mit einem Elektrobike, was mir persönlich aber zu schwer ist, und dann mit dem knapp 15,5 kg schweren 29er.

Sizilien ist übrigens mit 25.426 km² die größte Insel im Mittelmeer und die Küstenlänge beträgt 1152 Kilometer. So viel fahren wir bei Fahrveranstaltungen in der Regel aus Zeitgründen nicht. Letztens hatte sich ein Kommentator ja lustig darüber gemacht, dass ich angebe wieviel ich mit dem Fahrzeug gefahren bin. 100 km waren ihm da zu wenig. Mit dem Mountainbike bin ich heute 15 km gefahren, erlaube mir aber dennoch ein Urteil.

Bei den Autos erlaube ich mir das übrigens auch, denn ich bin garantiert in meinem Leben über 500 verschiedene Fahrzeuge / Modelle /Ausstattungslinien gefahren, irgendwann kann man dann schon nach nur wenigen Kilometern schon ein Urteil abgeben.

Doch kommen wir zurück zum Fahrrad. Das MTB 29 verfügt über 3 x 9 Gänge und ist in den Rahmengrößen 18, 20, 21 oder 22 Zoll verfügbar. Die verbauten Komponenten sind okay, die üblich verdächtigen Bauteile bzw. Zulieferunternehmen findet man hier und dort. Shimano Scheibenbremsen, Shimano Pedale und Kettensatz. Als Federgabel ist eine Suntour XCR Air verbaut mit Lock-Möglichkeit am Lenker. Ich finde die Federgabel ungelockt etwas zu weich, aber im CC-Bereich sicherlich nicht schlecht, schon gar nicht für Anfänger. Ich persönlich würde andere Reifen montieren und auch eine hydraulische Sattelstütze und dann natürlich noch meine Klickpedale. Die Schwalbe Smart Sam sind aber für Einsteiger gut, die hatte ich damals auf meinem ersten Hardtail auch.

Klickpedale am Mountainbike? Ist der verrückt? Der hat doch ein Rad-ab! Mit Klickpedalen fährt man doch nicht in den Wald! Der spinnt doch wohl…

Auch wenn nun viele Mountain-Bike Fahrer die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, ich ziehe bergauf halt gerne die Pedale nach oben. Habe ich mir so angewöhnt, genauso die Tatsache, dass ich den Rahmen immer eine Nummer zu groß wähle. Bei einem Fahrrad gibt es übrigens kein richtig und kein falsch, es gibt nur ein “passt zu mir” oder “passt nicht”. Ein Fahrrad muss man Probe fahren, man muss sich wohlfühlen. Wohlgefühlt habe ich mich auf dem MTB 29 von Skoda. Ein Fully wäre mir vermutlich lieber (gibt es auch) und ein Elektrobike macht echt Sinn, wenn man keine Kraft mehr hat. Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass so ein MTB 29 auch in den Kofferraum vom Skoda Karoq passt, aber das weiß ich natürlich noch nicht, davon kann ich euch ggf. am Mittwoch etwas berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.