NAIAS 2018: Der VW Jetta kommt leider nicht nach Deutschland!

Der Jetta hatte es bei uns in Deutschland schon immer schwer, auch als Vento oder als Bora konnte er hierzulande keinen Blumentopf gewinnen, aber in anderen Ländern ist er durchaus beliebt und unterm Strich ist der VW Jetta ein Erfolgsmodell. Nun steht auf der NAIAS 2018 in Detroit der neue VW Jetta. Der kommt in Mexiko, in den USA und unter einem anderen Namen in China auf den Markt, aber in Deutschland wird er so erst einmal nicht zu sehen sein. Eigentlich schade, verkörpert er doch das, was Volkswagen mal ausgemacht hat. Solide Technik, zu einem günstigen Einstiegspreis.

Der neue VW Jetta bekommt das Beste was der MQB Baukasten zu bieten hat, digitale Displays, Infotainmentsysteme mit Smartphone-Anbindung, Spurhalteassistent, Notbremsassistent und einen 150 PS starken 1.4 Liter Turbo Benziner unter die Haube. Optional gibt es ein Panorama-Dach, eine 8-Gang Automatik, LED Scheinwerfer und 510 Liter Volumen im Kofferraum sind serienmäßig. Eine R-Line gibt es auch, die trägt optisch noch etwas dicker auf und bis auf die Tatsache, dass hier Endrohre vorgegaukelt werden, wo gar keine sind, finde ich den VW Jetta R-Line auch richtig gut gelungen.

Ich würde sogar soweit gehen, dass ich behaupten würde: Der würde sich auch in Deutschland verkaufen! Als kleinerer Bruder vom Volkswagen Arteon, etwas abgespeckt, etwas weniger Luxus, etwas weniger Chi Chi, dafür solide Großserien-Technik aus dem VW-Konzern.

Photos: Markus Jordan | mbpassion.de