The following articles were authored by Jens

VW Golf III GTI – Tuning [Fotos]

Warum kaufe ich mir einen fast 20 Jahre alten VW Golf GTI? Warum ist der auch noch modifiziert? Warum nicht original? Warum überhaupt einen 3er und kein 1er? Fragen über Fragen, hier gibt es ein paar Antworten:

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-4

Den VW Golf GTI, also genau diesen, kenne ich schon seit knapp 10 Jahren. Ich kannte ihn schon, da war er noch schwarz. Anschließend wurde er weiß, heiß und verkauft. Schon damals trug er das Kennzeichen MS-R2 und war (für einen Kollegen) auf meinen Namen angemeldet. Ich hatte davor auch einen VW Golf III, allerdings einen mit 60 PS und 9×16″ Felgen. Dieser hier hat nun 7,5 x 18″ R32 Felgen vom VW Golf IV in seinen Radkästen, zeigt sich 50 mm tiefer gelegt durch ein H&R Fahrwerk und am Heck wurde er gecleant. Die Ingo Noak Tuning-Stoßstange am Heck hat er nur, weil er hinten sonst so hochbeinig aussehen würde. Die Scheinwerfer vorne werden noch gegen die originalen schwarzen Hella (vom 3er GTI) ersetzt.

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-7

Doch warum überhaupt? Ich nutze den VW Golf III GTI demnächst als Referenz-, bzw. als Vergleichsfahrzeug. Ich werde in diesem Jahr noch zahlreiche „sportliche“ Fahrzeuge der Gegenwart fahren und weil ich es leid bin hier bei rad-ab.com nur „normale“ Fahrberichte zu schreiben, wird es ab sofort immer einen Vergleich geben. Einen Vergleich gegen einen fast 20 Jahre alten VW Golf III GTI. Damals für viele ein Traumwagen. Ich gehe jetzt schon jede Wette ein, dass der VW Golf GTI bei den folgenden (teilweise sehr unfairen) Vergleichstests auch hin und wieder mal gewinnen wird, zumindest in einigen Punkten.

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-9

Das hier ist also das neue rad-ab.com-Mobil und keine Angst, Birdy bleibt auch erst einmal noch im Stall. Warum keinen 1er GTI? Den kann ich mir nicht leisten. Punkt. Warum kein VW Golf 2 GTI? Auch wenn ich in meiner automobilen Vergangenheiten zahlreiche VW Golf 2 Modelle besessen habe, gemocht habe ich stets den VW Golf 3. Mein Vater hatte einen 16V Jubi, vermutlich liegt es auch daran. Der VW Golf 3 ist meiner Meinung nach eines der schönsten Fahrzeuge der 90er Jahre.

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-13

Warum ist der VW Golf 3 GTI nicht original? Ich mag modifizierte Fahrzeuge. Inzwischen stehe ich auf den cleanen Look, das war auch mal anders. Bei meiner Ausbildung zum KFZ-Mechaniker hatte ich das Glück Adi Dietrich kennenlernen zu dürfen. Später wurde er mein Chef und ich arbeitete bei …dietrich tuning. Das war eine tolle Zeit. Die kann man zwar nicht zurückholen, aber immerhin Gedenken. Wir waren damals schon eine tolle Truppe und vermutlich mag ich den VW Golf GTI auch, weil er mich an die gute alte Zeit erinnert.

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-14

Mit Kiki durch Dick & Dünn und vor allem auf vielen Treffen gewesen, Motorshow Essen, VW Blasen, Bautzen, Wörthersee-Treffen… ja, meine Tuning-Vergangenheit kann ich nicht verleugnen, auch wenn ich nie der Schrauber war. Aufgebaut habe ich den Wagen nicht selber, das habe ich machen lassen. Ich kann andere Sachen besser, der Schuster muss bei seinen Leisten bleiben.

1996-VW-Golf-3-GTI-Tuning-11

Mario Galla – „The Berlin Job“ – Peugeot 208 Videos inkl. Interview

Anzeige

Heute möchte ich euch die Geschichte von einem ganz besonderen Mann erzählen. Mario Galla. Auf den ersten Blick ein attraktiver Mann, auf den zweiten Blick ein beeindruckender dazu.

eci_PEUGEOT_Galla_0876.img

Mario Galla feiert in ein paar Tagen, genauer gesagt am 2. Juli, seinen 30. Geburtstag. Mario Galla ist ein deutsches Modell, trotz Handicap. Er kam 1985 mit einem verkürzten rechten Oberschenkel zur Welt. Aus dem Grund trägt er eine Beinprothese.

Nach der schulischen Ausbildung und seinem Abitur machte er beim NDR eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation. Soweit nichts ungewöhnliches, oder? Aber nun kommt es: Im Jahre 2007 wurde Mario Galla, übrigens in einem Schnellimbiss in Hamburg, entdeckt. Nach seinem Casting hatte er bereits wenige Wochen später den ersten Job. Der Kunde? Hugo Boss! Im Jahre 2010 lief er auf der Berliner Fashion Week für Michael Michalsky in kurzen Hosen über den Laufsteg. 2011 unterstützte er die PETA-Kampagne gegen Pelze, 2013 war er Bennetton Model und nun stand er für Peugeot vor der Kamera. Zusammen mit der reizenden Nina hat Mario Galla (der übrigens derzeitig Medienwissenschaften an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg studiert) den Videoclip mit dem Titel „The Berlin Job“ gedreht in dem es um sich auch um den aktuellen Peugeot 208 dreht.

Hier ist der Clip, der natürlich sehr gut zum neuen Marken-Claim von Peugeot passt:Impress yourself„:

Hier gibt es auch noch ein Making-Off Video zu dem neuen Peugeot Werbeclip:

…und natürlich gibt es auch noch ein Mario Galla Interview:

Weitere Informationen zum Peugeot 208, zu der Kampagne usw. findet ihr direkt bei Peugeot: KLICK!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den PEUGEOT 208 Active BlueHDi 100 3-Türer:innerorts 3,6; außerorts 2,7; kombiniert 3,0; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 79. Nach vorgeschriebenem Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

PEUGEOT_208_1502PC012

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen kostenlos erhältlich ist oder über www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben wurden gemäß vorgeschriebenem Messverfahren in der jeweils aktuell geltenden Fassung ermittelt. Weitere Informationen zu den CO2-Effizienzklassen einschließlich der grafischen Darstellungen finden Sie hier: http://www.peugeot.de/energieeffizienzklassen

Fotos: © Peugeot 2015

 

[Video] 2016 Audi A4 (B9) – Vorstellung – Premiere – erste Fakten

„Und? Wie findest du den neuen Audi A4?“ – „Puh!“ – Auf den ersten Blick war ich enttäuscht, vor allem weil ich mit einem richtig großen Aufschlag gerechnet habe. Wären wir beim Tennis, dann wäre der neue Audi A4 kein Ass. Aber beim Tennis weiß man auch, dass ein Ass alleine noch keinen Satz und schon gar nicht das Spiel gewinnt. Die Besitzer vom Audi A4 (B8), also vom direkten Vorgänger werden dankbar sein, denn die haben nun kein altes Auto. Wie beim neuen VW T6, beim neuen VW Caddy, beim neuen VW Sharan hat man sich nun also auch beim neuen Audi A4 gedacht: „Weniger ist mehr…“ und ich finde das gar nicht so schlecht, auch wenn viele Kollegen natürlich (zu Recht) sagen, dass man den neuen Audi A4 nicht auf den ersten Blick erkennt. Liebe auf den ersten Blick? Oft ist der zweite Blick sowieso  besser, oder?

Audi-A4

Doch was ist neu beim neuen Audi A4? Die Scheinwerfer, die Rückleuchten, die Motorhaube, die Kotflügel, oh – doch etwas mehr als auf den ersten Blick. Im Vergleich zum eigenen Vorgänger, wurde das ursprüngliche Design nur leicht modifiziert, aber das machen andere Hersteller doch derzeitig auch nicht anders. Warum sollte man ein attraktives Fahrzeug nicht attraktiv lassen? Besonders attraktiv finde ich die Veränderungen an der Motorhaube, die liegt nämlich nun auf den Kotflügeln auf und das lässt die Front breit wirken. Halogen-Scheinwerfer gibt es nicht mehr, Xenon ist Serie, optional gibt es LED bzw. Matrix-LED Scheinwerfer.

Attraktiv finde ich den Innenraum, attraktiv finde ich die Systeme, die Konnektivität, die Displays und natürlich auch das neue Lenkrad. Gespannt bin ich auf die weiteren News zu dem Fahrzeug, die uns vermutlich im August erreichen. Der Preis? Unter 31.000 Euro in der Basis, unterm Strich aber vermutlich teurer als der Vorgänger, klar – der bietet ja auch mehr.

Mitgebracht habe ich euch ein Video, dort erkläre ich etwas zum neuen Design und zeige euch an den Innenraum. Der Innenraum vom neuen Audi A4 ist eine richtige Wohlfühl-Oase für Nerds geworden. Virtual Cockpit, große Screens, alles dem Fahrer zugewandt, so muss ein Fahrzeug aussehen, so muss es sich anfühlen, doch nun will ich es auch fahren.

Impress Yourself – Peugeot hat ein neues Marken-Motto

Anzeige

Es war 1989. Da performte Madonna auf den MTV Music Awards „Express Yourself“ – damals ging es darum sich richtig auszudrücken, seine Liebe zu testen und sich nicht mit dem zweitbesten zufrieden zu geben. Eminem rappte später dann „Lose Yourself“, da ging es darum, dass man alles schaffen kann was man sich vornimmt und nun geht Peugeot mit „Impress Yourself“ geht es nun in genau die gleiche Richtung.

Sich selber mal so richtig beeindrucken, etwas schaffen. Ich persönlich habe ja zwei Lebensmottos: „Du hast nur ein Leben um glücklich zu werden!“ und „Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es geschafft / gemacht.“ und ich finde es wirklich wichtig, dass man auch mal wieder an sich selbst glaubt, an seine eigenen Fähigkeiten und die dann auch zum Ausdruck bringt.

Peugeot Deutschland geht nun in der Markenkommunikation neue Wege, um sich noch deutlicher von den Wettbewerbern abzuheben. „Wir werden Peugeot ein noch klareres Profil verleihen, indem wir die Marke selbst stärker in den Vordergrund stellen und unseren Werbeauftritt noch provokanter und selbstbewusster gestalten.“

Das sagt Rick Hermanns, der Geschäftsführer von Peugeot Deutschland und ergänzt: „So wollen wir die Eigenständigkeit von Peugeot am Markt unterstreichen und auf eine smarte Art und Weise polarisieren.“

Mit dem neuen Motto: „Impress Yourself“ möchte Peugeot zum Ausdruck bringen, dass Peugeot-Fahrer einen eigenen Kopf haben, wissen, was im Leben wirklich wichtig ist und stets souveräne Entscheidungen treffen. Natürlich auch beim Automobil-Kauf.

Darf ich euch Nina einmal kurz vorstellen? Nina fährt mit dem neuen Peugeot 208 durch Berlin. Nina hat nicht nur eine verdammt niedliche Stimme, nein sie erzählt auch etwas über den aktuellen Kleinwagen von Peugeot:

Weitere Informationen zu der aktuellen Kampagne und somit natürlich auch zu Nina gibt es direkt hier: KLICK!

Beindruckend? Immerhin mal ein anderer Weg! Man muss nicht andere beeindrucken, sondern sich selbst. Was ist den Zielgruppen von Peugeot besonders wichtig? Die Zielgruppen wünschen sich ein zuverlässiges und gut designtes Auto. Eine Marke mit Tradition und Seele. Eine Marke mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis und natürlich ein Auto, welches zum eigenen Lebensstil passt, sich aber von den anderen differenziert. Zum ersten Mal gibt es hier eine speziell deutsche Kampagne mit dem Fokus auf eine eigene Haltung bzw. auf die  Individualität. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die nur sich selbst etwas beweisen müssen, Widerstände überwinden und sich selbst und der eigenen Leidenschaft treu bleiben, auch wenn der Weg teilweise schwierig ist. Diese Menschen sind Vorbilder und beweisen ganz gut, dass man an sich selbst glauben muss und sich anschließend selbst beeindrucken kann.

PEUGEOT_208_2015_416_FR

Um das neue Motto nun auch umzusetzen setzt Peugeot neben den klassischen Werbekanälen auf neue Ideen und geht dabei auch mal ganz andere Wege. Nächste Woche gibt es hier bei rad-ab.com dazu ein Beispiel mit einer ganz besonderen Geschichte. „Impress Yourself“ – man sollte sich ruhig häufiger mal selber beindrucken, oder? Beindruckend ist aber auch der geringe Verbrauch:

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den PEUGEOT 208 Active BlueHDi 100 3-Türer: innerorts 3,6; außerorts 2,7; kombiniert 3,0; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 79. Nach vorgeschriebenem Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis.

PEUGEOT_208_1502PC012

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen kostenlos erhältlich ist oder über www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben wurden gemäß vorgeschriebenem Messverfahren in der jeweils aktuell geltenden Fassung ermittelt. Weitere Informationen zu den CO2-Effizienzklassen einschließlich der grafischen Darstellungen finden Sie hier: http://www.peugeot.de/energieeffizienzklassen

Fotos: © Peugeot 2015