rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


2 Kommentare

NAIAS 2015: LEXUS GS F!

Am 13. Januar 2015 enthüllte Lexus auf der Detroit Motor Show den GS F. Die viertürige Limousine soll die Lexus F Baureihe ergänzen und ist dann ihr bislang größtes Modell.

Der 5,0-Liter V8-Saugmotor hat 473 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 527 Nm. Das Triebwerk mit 32 Ventilen arbeitet bei gemäßigter Fahrweise im Atkinson-Zyklus und damit höchst effizient. Es ist an eine schnell schaltende Achtstufen-Automatik mit manuellem Schaltmodus gekoppelt, die sich über die vier unterschiedlichen Schaltmodi Normal, Eco, SPORT S und SPORT S+ an die jeweiligen Fahrbedürfnisse anpassen lässt.

lexus-gs-f-front

Die Karosserie des GS F wurde mit einem sportlichen, straffen Fahrwerk, großen Reifen und einer überarbeiteten Bremsanlage ausgerüstet. Das innovative Lexus Torque Vectoring Differential (TVD) verfügt über drei Betriebsmodi: Standard, Slalom (spürbar agiler) und Track (Rennstrecke).

Der vergrößerte Lexus Diabolo-Kühlergrill mit F-typischer Wabenstruktur, große Lufteinlässe und schmale Scheinwerfer mit L-förmigem Tagfahrlicht dominieren die Front des GS F, der breiter und tiefer ist als die anderen GS Modelle. Daran und an seinen 19-Zoll-Rädern soll der GS F unmissverständlich als „F“ Modell zu erkennen sein. Das Heck mit Carbon-Spoiler und vier trapezförmigen Chrom-Auspuffendrohren sollen den dynamischen Charakter nochmal unterstreichen. Der GS F ist 4,92 m lang, 1,85 m breit und 1,44 m hoch. Sein Radstand beträgt 1,85 m. Leer wiegt er 1830 kg.

Auch das Interieur des Lexus GS F präsentiert sich deutlich sportlicher als das anderer GS Modelle. Alle Bedienelemente sind in der Nähe des Fahrers und des „F“ Sportlenkrads platziert. Die Darstellung der neuen elektronischen Instrumenteneinheit lässt sich je nach bevorzugtem Fahrstil zwischen Normal, Eco, SPORT S oder SPORT S+ einstellen.

lexus-gs-f-seite

Die durchgehenden Sportsitze sollen maximalen Seitenhalt vermitteln. Die Armaturentafel beinhaltet eine analoge Uhr sowie ein Zentral-Display, das über ein Touchpad auf der Mittelkonsole bedient wird. Optional ist der GS F mit einem Mark Levinson Premium-Audiosystem mit 17 Lautsprechern erhältlich. Über die Fahrmodi „SPORT S“ und „SPORT S+“ kann man die Active Sound Control aktivieren, welches den V8-Motorensound in den Innenraum überträgt und damit das sportliche Fahrerlebnis intensivieren soll.

Zu den Sicherheitssystemen zählen ein Radarsensor und eine Kamera an der Front, die bewegliche Hindernisse erkennen, das automatisch abbremsende Pre-Crash Safety System PCS, ein Spurwechselwarner und ein Fernlichtassistent.

Fotos: © LEXUS 2015


1 Kommentar

Opel Adam gewinnt zum 2. Mal in Folge auto-motor-sport Best Mini Cars Klasse

Opel möchte 2016 wieder schwarze Zahlen schreiben. Dafür kann man sich ja entweder einen schwarzen Edding kaufen und die roten Zahlen schwarz anmalen oder die Ärmel hochkrempeln und Gas geben. Vollgas. Mit dem Opel Adam hat Opel zwar kein Neuland betreten, sich aber Nischen gesucht und diese auch erfolgreich besetzt.

opel-adam-blogger-auto-award-2013

Mehr als 120.000 verkaufte Exemplare später kam nun nach dem Opel Adam und dem Opel Adam Rocks das sportlichere Opel Adam S Modell und heute dann auch noch der Gewinn: In der auto-motor-sport Best Cars Klasse Mini-Cars sicherte sich der Opel Adam den 1. Platz mit 29,8%. Da wird man ja mal zu gratulieren dürfen! Denn damit holte sich der Opel Adam erneut den Sieg, denn auch im letzten Jahr parkte der Kleinstwagen von Opel auf dem 1. Platz.

opel-adam-rocks-turbo-dreizylinder-115ps-170nm-test-fahrbericht-jens-stratmann-auto-blog-10

Ihr interessiert euch für den Opel Adam? Wie wäre es mit dem Opel Adam Rocks? Zu hoch? Dann wäre der Opel Adam S sicherlich etwas für euch!

opel-adam-s-fahrbericht-test-probefahrt-meinung-kritik-fotos-jens-stratmann-13


2 Kommentare

NAIAS 2015: VW zeigt das Cross Coupé GTE SUV Concept …

Gleich Anfang 2015 fand die North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit statt. Volkswagen stellte dort erstmals seine fünfsitzige SUV-Studie Cross Coupé GTE vor. Die Wolfsburger wollten damit einen weiteren Ausblick auf die neueste SUV-Baureihe auf Basis des modularen Querbaukastens (MQB) geben, die zum ersten Mal mit einem sportlich-sparsamen V6-Plug-In-Hybridantrieb ausgestattet sein wird.

NAIAS-2015-Highlights-480

Unter der Haube des Cross Coupé GTE befinden sich ein 3,6 Liter-V6-Benziner und zwei Elektromotoren. Der direkteinspritzende Sechszylinder hat 206 kW (280 PS) und ein maximales Drehmoment von 350 Nm. Die zwei E-Motoren verfügen über 40 kW und 220 Nm sowie 85 kW und 270 Nm., insgesamt also 265 kW / 360 PS. Von 0 auf 100 beschleunigt das Cross Coupé GTE in 6,0 Sekunden, der Vortrieb endet dann bei 209 km/h. Im Mitteltunnel ist die Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 14,1 kWh untergebracht, sie soll dem Cross Coupé GTE über eine Distanz von 32 Kilometern rein elektrisches Fahrer erlauben.NAIAS-2015-Highlights-496

Im GTE-Modus sind Gaspedal-, Getriebe- und Lenkungskennlinie noch sportlicher abgestimmt, das soll eine dynamischere Fahrweise ermöglichen. Der FSI und die E-Maschinen arbeiten beim Boosten zusammen, um die volle Systemleistung und das größte maximale Systemdrehmoment herauszuholen.
Das Cross Coupé GTE rollt auf auf 22-Zöllern im 10-Speichen-Design, es hat eine recht hohe Frontpartie und exakte Kanten in der langen Motorhaube. Die weit nach hinten gesetzte A-Säule und die schräg stehende C-Säule sollen die sportliche Exklusivität als und die Robustheit des großen SUV unterstreichen.NAIAS-2015-Highlights-504

Die Größe des Innenraums soll durch die horizontale Gliederung der Instrumententafel betont werden. Alle Systeme sind fugenlos integriert und sollen mit der interaktiver Gestensteuerung zu bedienen sein. Die Sportsitze sind außen mit dunkelblauem und innen mit perforiertem Nappaleder bezogen. Die integrierten Haltevorrichtungen in den Kopfstützen können für Tablets genutzt werden, über die Volkswagen App „Media Control” kann man per WLAN auf Funktionen des Infotainments zugreifen.

NAIAS-2015-Highlights-259


3 Kommentare

Richtigstellung zum Opel Adam S Ausfahrt.TV Video

Fehler darf man machen, denn schließlich kann man aus diesen lernen. Ich habe einen Fehler gemacht bei der Moderation zum Opel Adam S Video und zwar geht es um das Thema Auftrieb und Abtrieb. Ich habe die Zahlenwerte durcheinander gebracht. Das kann, darf aber nicht, passieren. Während der normale Opel Adam 300 Newton Auftrieb erzeugt, gibt es beim Opel Adam S 100 Newton Abtrieb. Sprich der neue Heckspoiler ist für 400 Newton gut. Na? Alles verstanden? Eigentlich auch scheiss egal, andere schreiben was von Newtonmeter, andere erzeugen Auftrieb. Wichtig ist doch das rüber kommt was der Heckspoiler da hinten macht: Er drückt das Fahrzeugheck auf die Straße. Bei höheren Geschwindigkeiten. Ob ich noch mehr Fehler gemacht habe? Bestimmt, aber sucht doch selbst:

opel-adam-s-fahrbericht-test-probefahrt-meinung-kritik-fotos-jens-stratmann-3

Weitere Informationen zum Opel Adam: Fahrbericht Opel Adam S, kurzes Video zum Opel Adam S, Opel Adam S Tachovideo.