aston-martin-red-bull-ab-rb-001-hypercar-sportwagen-sportscar-fotos-8

Weltpremiere: AM-RB 001 – Das Hypercar von Aston Martin und Red Bull

Weltpremiere: AM-RB 001 - Das Hypercar von Aston Martin und Red Bull
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

AM-RB 001! Aston Martin und Red Bull Racing haben soeben in England das Produkt einer einzigartigen Innovationspartnerschaft zwischen der britischen Luxusmarke und dem Red Bull Formel 1 Team vorgestellt:

Wir schreiben das Jahr 2016. Alle reden von Downsizing, Elektroantrieb, automatisierte Fahr- und Sicherheitsfunktionen… und dann gibt es noch diejenigen die anders sind, die Benzin im Blut haben und die im Jahr 2018, also erst in zwei Jahren, noch einen freisaugenden V12 auf die Straße bringen wollen und darum eine Karosserie bauen, die dabei so rattenscharf aussieht, dass ich lieber heute als morgen das Geschoss fahren möchte. Streng limitiert auf maximal 150 Fahrzeuge wird unsere Umwelt das schon verkraften, da bin ich mir ziemlich sicher. Vermutlich ist die Chance auf einen Lottogewinn höher, als die Chance einen AM-RB 001 mal in freier Wildbahn zu erwischen.

Weiterlesen

Auto News: Aston Martin Vulcan – Der Leichtathlet

Rad-Ab-Aston-Martin-Vulcan
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Understatement sieht anders aus: Der Aston Martin Vulcan ist ein waschechter Rennwagen, bei dem nur das klassische British Racing Green von der vornehmen Unterkühltheit zeugt. Das dachte sich auch der Auto-Sammler Bernie Moreno und bestellte den Supersportler in einem rassigen Rot – vielleicht als Anspielung auf die Konkurrenz aus Maranello?

Weiterlesen

Allan Simonsen erlag seinen Verletzungen: Le Mans 24 Stunden Rennen 2013

Heute startete um 15 Uhr das 24 Stunden Rennen von Le Mans. Eigentlich wäre ich vor Ort gewesen, doch dann hätte ich bereits 9 Minuten nach dem Start den Crash von Allan Simonsen aus Dänemark gesehen. Um 15:09 fuhr er mit dem Aston Martin Vantage GTE (Startnummer 95) mit hoher Geschwindigkeit in die Bande. Der Fahrer wurde zwar unverzüglich ins medizinische Zentrum gebracht, verstarb aber leider trotzdem an den Verletzungen. Allans Simonsen Familie wurde sofort von David Richards (Aston Martin Racing) informiert, noch bevor es die Presse erfahren hat. 16 Jahre ist der letzte tödliche Unfall her, im Jahre 1997 verstarb Sébastien Enjolras in seinem Peugeot. Motorsport ist und bleibt gefährlich und egal warum Allan nun in die Bande gefahren, egal wer Schuld hat an diesem Unfall – mein Mitgefühl gilt denen, die diesen tragischen Verlust nun verdauen müssen.

Weiterlesen