rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


4 Kommentare

Genf 2014: Good bye Chevrolet – Welcome Cadillac ATS Coupe!

Zum Abschied sag ich ganz leise “Good bye”. Chevrolet zieht sich ja nun immer mehr aus Deutschland zurück und “nur” die Sportwagen bleiben. Das heißt nun auch vermutlich Abschied nehmen von liebgewonnenen Ansprechpartner/innen. That´s life… die Welt dreht sich aber weiter und da wo nun Chevrolet-Modelle verkauft wurden, stehen vermutlich demnächst Cadillac Fahrzeuge. Auf ein Modell freue ich mich seit Genf 2014 ganz besonders, auf das Cadillac ATS Coupe. Es ist mit Abstand das kleinste Coupé der Geschichte von Cadillac, bietet für Europa allerdings die passenden Maße: 4,66 Meter lang! Damit dürfte man sich mit dem Audi A5, dem BMW 4er oder aber auch mit dem (kommenden) C-Klasse Coupé von Mercedes-Benz duellieren.

Cadillac-ATS-Coupe-Genf-2014-1

Cadillac-ATS-Coupe-Genf-2014-2

Unter der Haube? Zunächst der 2.0 Liter Turbo-Benziner mit 276 PS, doch es ist jetzt schon klar, dass auch noch weitere Motoren folgen werden. Eventuell auch der 3,6 Liter V6 aus den USA? Der leistet im Land der unbegrenzten Spritreserven immerhin 325 PS. Wir werde es erleben, ab Herbst 2014 soll der Cadillac ATS als Coupé auch in Deutschland im Handel stehen. Ein Abschied kann auch immer ein Neuanfang sein, dass gilt nicht nur für die Marke Chevrolet sondern natürlich auch für die Mitarbeiter die bis dato für unsere Märkte zuständig waren. Ich freue mich drauf. Cadillac hat das Zeug als Under-Dog den Markt zu erobern, denn die Marke hat doch bis dato noch keiner so richtig auf dem Schirm, oder?


NAIAS 2014: Chevrolet Corvette Z06

Nun bekommt die Corvette auch noch einen Kompressor! Dank dieser Aufladung verfügt der 6.2 Liter Motor über eine Leistung von 625 PS. Die Kraft kann optional über ein 7-Gang Schaltgetriebe oder über das leistungsstarke 8-Gang Automatikgetriebe auf die Straße gebracht werden. Wählt der Kunde der Chevrolet Corvette Z06 das Automatikgetriebe, so kann er über Schaltwippen dennoch Eingriff in die Gangwahl nehmen. Die neue Corvette hat für einen vollen Stand bei Chevrolet gesorgt, ich behaupte nun einfach mal, dass sämtliche Medienvertreter gleichzeitig dort vor Ort waren. Entspannt fotografieren, kann man hier wohl erst später. Soll ich euch ein Geheimnis verraten? Die “Macher” der ganz großen Zeitungen und Newsportale sitzen hier bei der NAIAS die ganze Zeit im Keller. Dort gibt es Internet und die News per Mail. Da in der Regel sowieso Presse-Bildmaterial verwendet werden, spart man sich den Gang über die Messe. Hier bei mir bekommt ihr den Live-Charakter, ich nehme euch quasi mit. Mit in die vollen Gänge, mit ins Getümmel und somit auch mit zum Chevrolet Stand:

chevrolet-corvette-z06-stingray-naias-2014-detroit-01

Supercharged, aber trotzdem effizient in der Leistung. Das 6.2 Liter V8 Triebwerk musste natürlich sparsamer werden. Den Kunden dürfte es vermutlich egal sein, aber Umweltschutz muss betrieben werden. So verfügt auch dieser V8 über eine Zylinderabschaltung, über eine variable Ventilsteuerung und natürlich auch über ein aktives Management der Einspritzmengen.

Weiterlesen →


2 Kommentare

Fahrbericht – Test – Kritik: Chevrolet Captiva 2.2 AWD – 2013

Der Chevrolet Captiva ist ja bekanntlich der große Bruder vom Chevrolet Trax. Als großer Bruder hat er einige gleiche Gesichtszüge, bietet aber mehr Platz (7 Sitzplätze, dank zwei “Notsitzen” im Kofferraum) und überzeugt auch sonst durch eine Verarbeitungsqualität die dem Preis entspricht.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-01

Faustregel: Je schneller man fährt, je zügiger man beschleunigt umso mehr verbraucht jedes Fahrzeug, das gilt natürlich auch für den Chevrolet Captiva, den ich irgendwie nur knapp unter 10 Liter bewegt habe (wenn ich denn unbedingt wollte).

Wie ihr im Video sehen könnt überzeugt der Chevy Captiva durch einen 450 Liter großen Kofferraum und durch zahlreiche Ablagen im Innenraum. Die Sitze sind “amerikanisch”, bieten “breiteren” Personen also viel Platz und “schmaleren” Personen kaum Seitenhalt. Bequem sind sie dafür und natürlich lassen die sich auch elektrisch verstellen.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-03

Unser Testfahrzeug hatte auch noch ein Schiebedach. Das war da. Funktionierte. War aber nichts besonderes. Besonders gut finde ich, dass das Radio – obwohl es sehr altbacken aussieht – mit meiner Spotify-App interagieren kann. Vorwärts, Rückwärts… das ist alles kein Problem innerhalb einer Playlist.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-02

Rückwärts fahren ist dank der Rückfahrkamera auch kein Problem, die bunten Anzeigen hingegen stören mich schon gewaltig. Gewaltig Eindruck macht der Captiva wenn er vor der Tür steht, der ist schon groß und dementsprechend bietet er auch viel Platz im Innenraum. Der fehlende Einklemmschutz hinten muss noch erwähnt werden, nur der Fahrer darf gefahrenlos das Fenster öffnen und schließen, dafür hatte unser Fahrzeug hinten auch eine Sitzheizung. Hier seht ihr die recht breiten C-Säulen, eine gute Rücksicht ist also nur durch viel Umsicht gewährleistet.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-05

Der Chevrolet Captiva kann bis zu 2 Tonnen ziehen, das tut er auch gerne mit der Kraft an allen vier Rädern wenn es sein muss. In den Kofferraum passt, wie im Video zu sehen, eine ganze Menge hinein. Dafür muss man die Ladekante von fast 80 cm aber erst einmal überwinden. Ja, wer die Vorteile eines SUVs nutzen möchte, sollte sich auch die Nachteile ansehen. Wer hoch sitzen will, muss sich und sein Gepäck auch hoch heben. Kleinere Menschen haben so unter Umständen Probleme den Einkauf zu verladen, da kommt es dann halt auf einen Selbstversuch an. Dank der Gurthöhenverstellung und dem gut einstellbaren Fahrersitz hat der Fahrer kein Problem eine geeignete Sitzposition zu finden. Vorne würde ich die Sitzplätze bis zu einer Fahrergröße von 1,90 freigeben, hinten bis ca. 1,80. Auf den zwei Notsitzen ist die Beinfreiheit allerdings etwas eingeschränkt. Die gerade noch gelobte Sitzhöhenverstellung fehlt beim Beifahrersitz gänzlich, eigentlich schade, damit hätte man den Innenraum noch mehr aufwerten können.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-06

Das ich nachfolgenden Satz mal schreiben würde, hätte ich von mir auch nicht gedacht: Ich finde das Fahrwerk zu hart! Mit einem nicht voll beladenen Chevrolet Captiva waren wir unterwegs, stets auf befestigten Wegen und teilweise spürte ich die Stöße schon im Rücken. Eventuell hatte ich nicht meinen besten Tag, eventuell lag es am Wetter oder das Fahrwerk ist wirklich extrem straff abgestimmt. Auf der Bahn hatte der Captiva keine Probleme, selbst bei Tempo 180 km/h war er noch angenehm leise, hielt gut die Spur und erst bei dem Blick auf den Bordcomputer merkte man dem Fahrzeug sein Gewicht an.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-04

Wie finde ich den Captiva? Wie bereits bei meinem Erstkontakt geschrieben, stört mich etwas der erhöhte Verbrauch. Der ist einfach nicht mehr zeitgemäß, dann hätte ich noch ein paar Kleinigkeiten wie der etwas zu schwachen Kofferraumbeleuchtung. Wenn ich aber einen Strich drunter mache und einfach mal das Preis / Leistungsverhältnis mir ansehe, dann ist der Chevrolet Captiva definitiv ein Fahrzeug was sich nicht hinter den Mitbewerbern verstecken muss.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-07

Die Heckklappe verfügt über ein Fenster was man getrennt öffnen kann, der Innenraum hat diverse Ablagemöglichkeiten, die Sitzheizung funktioniert gut, die Klimaanlage kühlt den Innenraum relativ zügig herunter. Die restlichen Kritikpunkte seht ihr im oben eingebundenen Ausfahrt.TV Video! Drüben beim Jan gibt es natürlich eine weitere Meinung zum Chevrolet Captiva nachzulesen.

chevrolet-captiva-fahrbericht-test-kritik-video-fotos-jens-stratmann-rad-ab-blog-08


2 Kommentare

Werbung: Mit dem neuen Chevrolet Trax die City erleben

Das Original kehrt zurück! Premiere am 25. und 26.Mai!

Ab dem 25. Mai gibt es den, von mir bereits gefahrenen, Chevrolet Trax beim Händler. Wie schon erwähnt ist der Trax ein fünfsitziger, kleiner SUV von Chevrolet. Chevrolet selber beschreibt ihn mit “Authentisch in Design und Technik, komfortabel für die Fahrgäste, flexibel in Sachen Ladekapazität und darüber hinaus verbindet er die Passagiere mit Ihrem mobilen Entertainment.”

Stolz ist man bei Chevrolet auf die eigene Erfahrung:

“Der Trax verkörpert die Kompetenz als Begründer des SUV-Segments von Chevrolet und die mehr als 75-jährige Erfahrung in der Herstellung dieser Fahrzeuge. Er nimmt dabei die Vergangenheit auf und übersetzt sie in unsere moderne, urbane Welt.”

Peace! Make love no war!

In Kroatien fuhr ich den Trax und ich darf bestätigen, dass er egal ob auf der Autobahn oder in der Stadt eine gute Figur abgegeben hat. Chevrolet selbst beschreibt es wie folgt: “Die wohlgeformte Karosserie, eine flach geneigte Frontscheibe, die nach hinten gezogenen Schweinwerfer und die Leichtmetallfelgen vereinen sich zu einem selbstsicheren, authentischen Look. Der Innenraum ist anspruchsvoll und vielseitig.” Wer eine Version mit Allradantrieb wählt, bekommt einen Antrieb der situativ und automatisch zwischen Frontantrieb und traktionssteigerndem Allradantrieb umschaltet. Ideal, wenn die Straße vor einem unberechenbar ist.

Für weitere Informationen macht es sicherlich Sinn meinen Fahrbericht zum Chevrolet Trax zu lesen, erwähnen möchte ich noch kurz die umfassenden Möglichkeiten des MyLink Systems: “Über die USB- und AUX-Anschlüsse des Trax können Fahrer und Beifahrer Musik von Ihren digitalen Geräten über die sechs Lautsprecher abspielen. Wahlweise kann man sich auch  drahtlos über Bluetooth ® verbinden. Die Ausstattungen LT und LT+ bieten das Chevrolet MyLink-System mit seinem 7-Zoll (17,78 cm)-Vollfarb-Touchscreen und Bedienelementen am Lenkrad. Mit diesen können die Musiktitel des verbundenen Smartphones und MP3-Playern anzeigt und ausgewählt werden. Das hat prima funktioniert! “Chevrolet MyLink versorgt Fahrer und Mitfahrer auch mit Informationen zu Ihrer Stadt und der ganzen Welt. Einfach ein Smartphone oder Tablet anschließen, um Daten von mobilen Apps zu Lautsprechern und dem Touchscreen von Chevrolet MyLink zu senden. Verfügbare Apps:

· TuneIn – kostenloser Zugang zu über 70.000 Radiosendern

· Stitcher™ – 15.000 Radio-Talkshows und Podcasts stehen auf Anfrage zur Verfügung

· BringGo – Navigation inklusive Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

· SIRI Eyes Free intelligent assistant – Spracherkennung um Nachrichten zu versenden, Termine zu planen, Anrufe zu tätigen und mehr.

 

Rot, die Farbe der Liebe?

 

Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts/außerorts/kombiniert: 8,4-5,4/5,4-4,0/6,5-4,5; CO2-Emission, kombiniert (g/km): 153-120 (gemäß Verordnung EG-VO 715/2007). Energie-Effizienzklassen: D-A.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH , Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.