rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


2 Kommentare

Test / Fahrbericht: Seat Leon Cupra 280

280 PS, 350 Nm und eine Beschleunigung von 5,8-6,0 von 0 auf 100 km/h! Das ist der “große” Seat Leon Cupra! Es gibt auch noch eine kleinere Version mit 265 PS, aber wer will denn das Pony streicheln wenn er ein Hengst reiten kann? Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, der NEFZ-Verbrauch bei 6,6 Liter und der Basispreis? Der liegt etwas über 30.000 Euro! Damit ist der Seat Leon Cupra die Alternative zu dem Opel Astra GTC OPC, den Ford Focus ST, dem Renault Megane RS oder aber auch dem VW Golf GTI.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-1

Der Seat Leon Cupra unterscheidet sich vom “normalen” Leon durch die Felgen, die Bremssättel, den Heckdiffusor, dem Sportfahrwerk, der mechanischen Differenzialsperre, der adaptiven Fahrwerksregelung, den serienmäßigen Voll-LED Scheinwerfer und den optischen Anpassungen.

Hier gibt es dann auch das kurze Video, welches – wie gewohnt – zusammen mit Jan Gleitsmann erstellt wurde. In der kürze der Zeit war kein “normales” Ausfahrt.TV Video möglich, aber eine kurze Vorstellung wollten wir euch nicht vorenthalten:

Während die 265 PS Version auf 18″ Felgen durchs Land rollt, reitet der 280 PS Cupra auf 19″ Felgen und damit der Anpressdruck passt liefert Seat gleich noch einen Dachspoiler mit. Kurz gefahren kann ich sagen, dass der Seat Leon Cupra Spaß macht, etwas lauter sein könnte, aber den Kritikpunkt habe ich ja sogar bei reinrassigen Sportfahrzeugen.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-3

Der Seat Leon Cupra soll ein sportliches & Alltagstaugliches Fahrzeug sein und dem Anspruch wird er gerecht. Eingeladen von Seat erlebten wir ein Ring-Wochenende, somit ging es auch mit dem Seat Leon Cupra 280 über die wunderschönen Landstraßen in der Eifel. Somit konnte ich nicht nur auf der Grand-Prix Strecke oder beim Fahrsicherheitstraining die Lenkung testen (diese leider erst nach dem Video) sondern auch mit einem serienmäßigen Fahrzeug die Landstraße räubern. Das kann der Cupra, die Lenkung ist (einstellbar) und bietet ein gutes Feedback, die Rückmeldung zum Fahrer ist wahrlich ideal.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-5

Ideal finde ich auch das Fahrwerk, welches sich per Tastendruck in der Härte verstellen lässt. So wird aus dem komfortablen Seat Leon der sportlichste Seat Leon Cupra aller Zeiten. Das 6-Gang DSG macht einen guten Job, da gibt es nichts zu meckern, nicht einmal auf der Grand-Prix Strecke musste ich manuell Eingriff nehmen. Das hätte ich gekonnt! Über die Schaltwippen hinterm Lenkrad kann man das Fahrzeug auch “manuell schalten”.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-2

Optisch unterscheidet sich der Seat Leon Cupra durch die neue Front (mit den großen Lufteinlässen) und durch das veränderte Heck (mit dem angedeutetem Diffusor und den beiden ovalen Endrohre) von seinen Brüdern. Während der Fahrer zum Cupra-Sportlenkrad greift, sitzt auch der Beifahrer auf Sportsitzen welche sich in dunkelgrauem Alcantara (mit weißen Ziernähten veredelt) zeigen oder optional durch Ledersitze aufgewertet werden können. Der Fahrer drückt auf die Alu-Pedale und lauscht… einem Sound-Aktor. Der Motorsound wird durch technische Hilfsmittel verstärkt. Sollte das nun mein Kritikpunkt sein? Die Alltagstauglichkeit hat der normale Seat Leon ja schon bewiesen, da nimmt sich der Cupra ja nichts.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-4

Unser Testfahrzeug dürfte einen Preis von 34.310 Euro gehabt haben, vermutlich etwas mehr. Meine Empfehlung: Kauft euch den Seat Leon Cupra mit 280 PS und fünf Türen, denn dann bekommt ihr einen alltagstauglichen, flotten Flitzer mit viel Luft nach oben.

Seat-Leon-Cupra-280-Test-Fahrbericht-Enjoy-2-Drive-6

So, ihr wollt noch mehr über den Seat Leon erfahren? Auch kein Problem, wie wäre es z.B. mit einem normalen Seat Leon FR, der mit seinen 180 PS ja auch schon gut motorisiert ist? Ihr braucht mehr Platz? Wie wäre es mit einem Seat Leon ST der uns ebenfalls schon gut gefallen hat? Ihr wollt mehr Platz und mehr Leistung? Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, der Seat Leon ST könnte auch als Seat Leon Cupra ST auf den Markt kommen, doch die Spatzen sollen sich auch schon einmal geirrt haben ;).


5 Kommentare

Diese dreisten Diebe haben doch ein rad-ab.com, oder?

Schaut mal hier, was mir über dunkle Kanäle aus der Hauptstadt zugespielt wurde:

Seat-Riesenposter-Potsdamer-Platz-Berlin

Da macht wohl nun einer seine ganz eigene Probefahrt mit dem neuen Seat Leon Cupra 280. Ihr wisst schon, der Seat Leon Cupra 280, der nun einen ganz aktuellen Rekord hält. Nun, da die armen Jungs und Mädels in der Hauptstadt ja nun gar nicht wissen können wie so ein Seat Cupra aussieht, helfe ich doch gerne nach. Nachfolgendes Fahrzeug wurde also dort, am Potsdamer Platz – “kurz ausgeliehen”:

seat-leon-cupra-2014-01Was haben die Berliner Diebe denn nun wohl mit dem Papier-Cupra vor? Bauen die sich eventuell einen Papp-Kameraden und laufen damit durch den nächsten McDrive? “Fahren” sie damit zum nächsten Rekord auf der Avus? Das “kurz” ausgeliehen” macht nicht nur mich stutzig, da wird doch wohl noch was kommen, oder?


Seat Leon Cupra steht in Genf und fährt auf dem Nürburgring Rekorde ein!

7:58.4! Das ist nicht etwa meine Telefonnummer. Nein, das ist ein neuer Rekord. Der Seat Leon CUPRA 280 umrundete in 7 Minuten und 58 Sekunden die legendäre Nordschleife und wir wissen doch alle, dass jeder lobt was Nürburgring erprobt, oder? 7:58.4! Damit verbesserte sich die bisherige Bestzeit für Straßenfahrzeuge mit Frontantrieb um fast zehn Sekunden.

seat-leon-cupra-2014-01

Der 280 PS starke 2.0 TSI reicht also aus um Sportwagen-Werte hinzulegen, das maximale Drehmoment von 350 Nm reicht aus um Rekorde zu brechen. Von 0 auf 200 km/h beschleunigt der Seat Leon Cupra unter 20 Sekunden, auch das haben bis vor kurzem wohl nur Supersportwagen geschafft. Bei der Rekordfahrt lagt die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 155 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h wurde im Bereich des Tiergartens erreicht. Man darf nicht unterschätzen, das “Ringtool” muss auch von einem erfahrenen Fahrer bewegt werden, bei Seat vertraute man auf Jordi Gené. 7 Jahre WTCC Erfahrung zahlen sich aus, Glückwunsch zum Rekord!

Was sagt man bei Seat zu diesem Erfolg? “Wir sind wirklich stolz auf diesen Rekord. Der neue CUPRA ist ein Sportwagen für jeden Tag, er fühlt sich auf der Rennstrecke ebenso wohl wie auf der Langstrecke. Der Leon CUPRA ist die ultimative Umsetzung des Frontantriebs für überlegene Sportlichkeit“, betont Dr. Matthias Rabe, Vorstand der SEAT S.A. für Forschung und Entwicklung. „Der neue Leon CUPRA ist SEAT pur: Emotion und Performance, Design und Dynamik schaffen Fahrspaß und Souveränität auf jedem Kilometer. Modernste Technologie, die in enormer Fahrpräzision, aber auch in entspanntem Komfort und überzeugender Effizienz spürbar wird.”

Die Rekordzeit wurde mit einem serienmäßigen Leon CUPRA 280 mit Handschaltung und Performance Pack gefahren.Zu diesem Paket gehören eine Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo und 19-Zoll-Leichtmetallräder im speziellen Design. Im dritten Quartal 2014 soll dieses bestellbar sein. Dann stehen auch die neuen Sportreifen Michelin Pilot Sport Cup 2 zur Verfügung. Der Seat Leon Cupra wurde übrigens auch dem Nürburgring abgestimmt! 90 Tage lang, 450 Runden, 9.000 Kilometer auf der härtesten Rennstrecke der Welt. Resultat: Der Seat Leon Cupra wurde zum Ring-Bezwinger. Keine Angst, per Knopfdruck wird aus dem Sportwagen auch wieder ein entspanntes Langstreckenfahrzeug, welches dann mit Verbrauchswerten um die 6-7 Liter glänzen darf. Über den Verbrauchswert bei der Rekordfahrt brauchen wir nicht reden, es dürfte anschließend mehr Champagner bzw. andere Getränke geflossen sein um auf den Erfolg anzustoßen.

seat-leon-cupra-rennwagen-01

In Genf, auf dem Automobil-Salon hatte ich nun nicht nur die Chance mir den neuen Seat Leon Cupra sondern auch seinen sportlichen Bruder anzuschauen. Entwickelt und gebaut von SEAT Sport ist dieser reinrassige Rennwagen für die neue Eurocup-Serie vorgesehen.

seat-leon-cupra-rennwagen-02


1 Kommentar

Seat Leon ST Fahrbericht – Angetestet: Spanischer Flair – Deutsche Qualität?

Die Verbindung aus Engineering und Enjoyment nennt der spanische Hersteller SEAT “Enjoyneering”. Gemeint sei damit die höchste Ingenieurskunst die für wahre Freude sorgen soll und das Kunstwort “Enjoyneering” soll auch den Kern der Marke beschreiben: beste Qualität, ästhetische Formen, ein hoher Nutzwert und das ganze zu einem bezahlbaren Preis. Als Teil der Volkswagen Gruppe übernimmt die Marke SEAT bestehende und gut funktionierende Techniken, verfeinert diese jedoch raffiniert bzw. geht optisch eigene Wege. Im Hauptquartier Martorell, eine Stadt in der Nähe von Barcelona, wird auch der neue Seat Leon ST gefertigt, der all die gerade angesprochenen Versprechen erfüllen soll.

seat-leon-st-fahrbericht-test-bilder-fotos-video-jens-stratmann- (5)

SEAT ist überzeugt davon, dass ein gutes Design der Technologie einen Mehrwert gibt. Als Teil des Konzerns baut SEAT die Fahrzeuge auch mit der vermutlich modernsten Technologie. Im Werk selbst ist es sauber und die Qualitätskontrolle ist auf dem Stand der Technik, bzw. erfolgt nach den gleichen Maßstäben wie z.B. bei Audi. Kein Wunder, in der Nähe von Barcelona läuft schließlich auch der Audi Q3 vom Band. Moderne Technik aus Deutschland, nicht nur in den Fahrzeugen sondern auch im Werk.

seat-leon-st-fahrbericht-test-bilder-fotos-video-jens-stratmann- (2)

Modern ist auch das Design, ich würde es sogar frisch und jugendlich nennen. Sieht man hier die unterschiedlichen Kulturen? Das heißblütige Spanien gepaart mit den deutschen Qualitätsansprüchen? SEAT ist Spanisch! SEAT ist aber auch Deutsch! Wie Spanisch bzw. Deutsch der neue SEAT Leon ST ist, das habe ich mir zusammen mit 29 weiteren internationalen Bloggern in Barcelona einmal angesehen.

Trotz engem Zeitplan haben Jan und ich auch ein Ausfahrt.TV Video erstellen können, wer sich also lieber visuell informieren lassen möchte, darf das nun hier tun:

Weiterlesen →