Fahrbericht Skoda Karoq – Der Nachzügler

Ein mittlerweile typisches Erkennungsmerkmal: Das Vier-Augen-Gesicht
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Der Nachfolger des Skoda Yeti ist da: Der brandneue Skoda Karoq. Wobei er eigentlich gar nicht so neu ist, da die Tschechen die Entwicklung des Seat Ateca durchgeführt haben, der zuerst auf dem Markt landete. Mit dem Skoda Karoq bringen sie nun ein Pendat auf den Markt . Wenn man etwas genauer hinsieht, erkannt man das auch ganz gut, obwohl es der Tscheche schafft, eine gewisse Eigenständigkeit zu wahren. Warum der Karoq erst jetzt auf den Markt kommt? Konzernstrategie… Fahrbericht der Benzin-Varianten.

Design – Vier Augen für ein Hallo-Skoda

Skoda sagt, es sei ein typisches Stilmittel der neuen SUV, das Vier-Augen-Gesicht. Und es stimmt, der Skoda Kodiaq trägt es ebenfalls – das passt. Andererseits ist auch der facegeliftete Skoda Octavia mit vier Augen ausgerüstet, gilt aber als nicht als SUV. Nun, wie dem auch sei, man erkennt dem Karoq klar an, dass er ein Skoda ist. Der ernste Blick, der typische Skoda-Grill mit seinen vertikal verlaufenden Streben und der Falz in der Motorhaube, der das Markenlogo betont – eindeutige Insignien der tschechischen Traditionsmarke. Den ganzen Artikel lesen

2018 Skoda Karoq Fahrbericht – Voice over Cars!

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Heute ist alles mal etwas anderes bei Voice over Cars, denn zum ersten Mal gibt es nun auch bei mir sogenannte Sprungmarken. Das Video zum neuen Skoda Karoq Fahrbericht ist nämlich etwas länger geworden. Zunächst erzähle ich euch etwas über die Motoren, dann schauen wir uns das Design an, anschließend den Innenraum vorne, das Infotainmentsystem, werfen einen Blick in die digitale Zukunft, nehmen hinten Platz, reden über den Kofferraum und dann gibt es auch noch meinen Fahreindruck. Gefahren bin ich den 2.0 TDI 4×4, den gibt es aktuell mit 150 PS. Ob ich begeistert war? Was ich kritisieren möchte? Was ich lobe? Wie ich den Skoda Karoq finde? Das erfahrt ihr alles in diesem Skoda Karoq Fahrbericht Video!

Skoda besetzt nun nach und nach alle Lücken und Nischen, nach dem Kodiaq kommt nun der etwas kleinere Karoq. Der punktet aber ebenfalls durch viel Platz für Kind und Kegel. Kein Wunder, ist er 16 cm länger als sein eigener Vorgänger, der Skoda Yeti.  Mich überzeugten im Skoda Karoq Fahrbericht auf Sizilien vor allem der Tot-Winkel-Warner, der aktive Spurhalte-Assistent und der adaptive Tempomat. Skoda hat noch viele weitere Assistenten im Angebot, man kann sich den Karoq also technisch aufwerten. Den ganzen Artikel lesen

Skoda Mountainbike MTB 29 Hardtail 2017 – Fahrbericht | Test

Ich darf erst am Mittwoch über den neuen Skoda Karoq schreiben bzw. berichten. Euch meinen Fahreindruck schildern, euch das Fahrzeug zeigen bzw. das Video. Sperrfrist nennt sich das ganze, damit es eine gewisse Gleichbehandlung gibt zwischen den Journalisten. Finde ich gut, halte ich mich auch daran, wohlwissend, dass einige Journalisten auch erst nach dem Fall der Sperrfrist hier nach Sizilien kommen um den Skoda Karoq zu fahren.

Denen möchte ich aber den Tipp geben: Packt euch Sportsachen ein! Denn neben den aktuellen Skoda Karoq Modellen hat Skoda auch ein paar Räder mitgebracht. So z.B. das MTB 29 was ich hier auf den Fotos seht. Die Gegend rund um das Hotel lädt gerade zu ein um damit eine Proberunde zu drehen. In den letzten zwei Tagen bin ich nun über 20 km mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Einmal kurz mit einem Elektrobike, was mir persönlich aber zu schwer ist, und dann mit dem knapp 15,5 kg schweren 29er. Den ganzen Artikel lesen

Der neue Skoda Karoq – Bye bye Yeti!

„Zeiten ändern Dich“, sagte mal ein Berliner Sprechgesangspoet. Und so ist es auch mit dem Skoda Yeti geschehen. Der kastige SUV hat nicht nur seinen charismatischen Namen verloren, sondern hat auch an Größe zugelegt – sein ursprüngliches Alleinstellungsmerkmal und größte Schwäche gleichzeitig. Der neue Skoda Karoq löst den SUV mit dem Namen des Schneemenschen ab und setzt bei seiner Namensgebung auf die Sprache der Ureinwohner Alaskas. Karoq ist eine Kombination aus den Worten „Auto“ und „Pfeil“ und passt gerade mit Letzterem bestens zum Marken-Logo der Tschechen. Zudem gleicht er sich dem großen Bruder Kodiaq an, womit eine einheitliche Nomenklatur bei den SUV herrscht. Wir waren bei der Präsentation live dabei und haben die wichtigsten Details.

2017 Skoda Karoq – erste Informationen – Fakten zum Skoda Yeti Nachfolger

Der ŠKODA KAROQ ist ein komplett neu entwickeltes kompaktes SUV. Klar dürfte sein, dass das Fahrzeug auf dem VW-Konzern-Baukasten basiert.

Es stehen fünf Motorvarianten mit 85 kW (115 PS) bis 140 kW (190 PS) zur Auswahl, von denen vier neu sind. Alle Aggregate sind turboaufgeladene Direkteinspritzer und verfügen über Start-Stopp-Technik und Bremsenergierückgewinnung. Sie sind äußerst sparsam und erfüllen die Norm der EU 6 Verordnung. Mit Ausnahme des kraftvollsten Diesels können alle Aggregate wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 7-Gang-DSG bestellt werden. Der 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) fährt serienmäßig mit dem 4×4 Antrieb und dem 7 Gang-DSG vor. Der neue 1,5 TSI bietet als Besonderheit eine Zylinderabschaltung. Den ganzen Artikel lesen