Archive for the Auto-Blog Category

Mit einem Nissan Bluebird über den Bilster Berg! #BDBB

Heute war so ein schöner Tag. Obwohl ich erst um 2 Uhr ins Bett gegangen bin, freute ich mich als um 6 Uhr der Wecker klingelte. Der Grund: Der erste Blogger Day @ Bilster Berg! Nicht ganz unbeteiligt an dem Event fuhr ich also mit Birdy, also meinem Nissan Bluebird zur vermutlich schönsten Rennstrecke nördlich der Nordschleife.

Blogger-Day-Bilster-Berg-Nissan-Bluebird-1

Der Bilster Berg ist offiziell eine Test- und Präsentationsstrecke in Pömbsen. Pömbsen? Das ist ein Ortsteil der Stadt Bad Driburg und diese Stadt liegt im Kreis Höxter. OWL! Ostwestfalen-Lippe, quasi meine Wahl-Heimat. Denn die schönste Rennstrecke nördlich der Nordschleife ist tatsächlich nur einen Katzensprung von Bielefeld entfernt. Okay, die Katze müsste etwas weiter springen können, aber lassen wir das.

Blogger-Day-Bilster-Berg-Nissan-Bluebird-4

Die Strecke selbst ist Teil des Bilster Berg Drive Resort denn hier gibt es nicht nur die Rennstrecke, nein, hier gibt es auch noch weitere Testmöglichkeiten und sogar einen Offroad-Parcour. Damit bietet sich der Bilster Berg idealerweise als Anlage für Automobiltests, Veranstaltungen der Automobilindustrie und Clubsportveranstaltungen an und wird dementsprechend auch genutzt. Gestern tobte das Sturmtief “Niklas” auch in OWL und somit mussten wir den Offroad-Parcour (leider) vom Plan streichen und auch das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Regen, Schnee, Hagel, Gewitter, Sonnenschein. Das Wetter war wechselhaft, sorgte aber nicht für schlechte Stimmung. Das Teilnehmerfeld? Bunt gemischt und natürlich hatte ich nicht vor mit Birdy (immerhin 105 PS stark) schnelle Runden zu fahren. Mir war bewusst, dass es auch andere schöne Fahrzeuge zu fahren gibt, denn Jaguar hat z.B. den F-Type mit zum Bilster Berg gebracht, dazu noch einen Evoque und einen Range Rover Sport, doch dazu später mal etwas mehr. Magnus Mattern vom freundlichen Autohaus Mattern hat einen Nissan Juke Nismo RS mitgebracht, auch über den lest ihr hier demnächst mehr, doch erst noch ein paar Worte zur Strecke.

Die Strecke selbst ist  von dem Architekten Hermann Tilke entworfen worden, der sieben aktuelle Formel-1-Rennstrecken entworfen hat und einen Namen muss ich hier auch noch erwähnen, denn auch Walter Röhrl – unser legendärer Walter Röhrl – hatte hier die Finger mit im Spiel.

Blogger-Day-Bilster-Berg-Nissan-Bluebird-5

Was haben wir hier? Eine 4,2 km lange Strecke mit 9 Rechts und 10 Linkskurven, wer rechnen kann der weiß nun: 19 Kurven! Die Strecke kann in die 1,8 km lange Westschleife und in die 2,4 km lange Ostschleife unterteilt werden. Die kürzere Westschleife ist dabei topografisch anspruchsvoll, die Ostschleife der schnellere Teil der Strecke. Die absolute Höhendifferenz auf der Gesamtlänge beträgt – und das muss man sich mal bildllich vorstellen 72 m! Das größte Gefälle beträgt 26%, die größte Steigung 20% und insgesamt geht es über 44 Wannen und Kuppen über jeweils 102 m Höhenmeter pro Runde hinauf und hinunter und ich kann euch, auch wenn ich kein Profi-Rennfahrer bin, sagen, dass es da den ein oder anderen Punkt gibt wo das Fahrzeug ganz schön leicht wird. Die Strecke ist definitiv anspruchsvoll, aus dem Grund hat man auch auf die Sicherheit geachtet. Entlang der Strecke wurden insgesamt 25 Kilometer Schutzplanken sowie 50.000 Reifen installiert. Die Planung zur Streckensicherheit orientierte sich dabei an den Anforderungen des weltweiten Automobilverbands FIA. Für Fahrsicherheits- und Perfektionstrainings steht eine bewässerbare Dynamikfläche mit einer Größe von 360 x 60 Metern zur Verfügung. Auf dieser Fläche können verschiedene Fahrsituationen realitätsnah simuliert und trainiert werden.

Blogger-Day-Bilster-Berg-Nissan-Bluebird-2

Und das alles gehörte heute den Bloggern! Der Bilster Berg lud ein zum ersten Blogger Day @ Bilster Berg und nur Petrus hatte etwas dagegen. Orkanwarnung! Das hat einige dann noch mal dazu bewogen die Zusagen zurückzuziehen. Heute waren also ganz harte Mädels und Jungs unterwegs und was die hier heute so gemacht und erlebt haben? Das lest ihr bald in den Blogs der Teilnehmer und unter diesem Beitrag hier werde ich die anderen Beiträge dann auch verlinken.

Das Team vom Bilster Berg hat sich die größte Mühe gegeben uns die Wünsche quasi von den Augen abzulesen, nach geführten Runden zum Einstieg hat man uns die Rennstrecke quasi überlassen und wir konnten frei Content erstellen. Die Regen und Schneepausen haben wir dann auch nutzen können um die Strecke zu genießen und ja, die Strecke ist ein Traum – bis auf die letzte Kurve vor Start und Ziel, die muss ich noch üben.

Blogger-Day-Bilster-Berg-Nissan-Bluebird-3

Meine Erkenntnis: Ein Nissan Bluebird gehört mit serienmäßigem Fahrwerk und normaler Bereifung nicht auf die Rennstrecke. Die Lenkung ist so indirekt, da kann man gleich in ein Kissen greifen. Der Wagen schaukelt auf, der Birdy schiebt über die Vorderachse und nein, ein Gefühl von Sportlichkeit oder gar Fahrspaß kam nicht auf. Daher zog ich es vor nach 3 Runden mit Birdy das Fahrzeug zu wechseln… doch darüber, demnächst mehr, hier auf rad-ab.com!

Fotos: Alexander Schillack – Fotografie Care

IAA 2015: Miele und Nokia präsentieren eigenes Elektrofahrzeug!

Bis 2020 sollen, laut Bundesregierung, 1.000.000 Elektro-Fahrzeuge und Fahrzeuge mit Plus-In-Hybrid auf unseren Straßen rollen. Kein Wunder also, dass die Hersteller derzeitig alles tun um dafür auch die passenden Fahrzeuge anzubieten. Von Audi gibt es z.B. den Audi A3 Sportback e-tron, den Audi A4 e-tron und den Audi Q7 e-tron. Bei BMW verfügt man über den BMW i3 und den i8 und baut auch das Plug-In Sortiment konsequent aus. Da folgt der BMW 2er Active Tourer mit eDrive, der BMW 3er eDrive und der BMW X5 eDrive. Bei Mercedes-Benz gibt es den C350 Plus-In-Hybrid oder aber auch die hybridische S-Klasse, den S 500 Plus-In-Hybrid. Mitsubishi brachte mit dem Outlander PHEV den ersten Hybrid-SUV auf den Markt, Porsche mit dem 918 Spyder den Supersportwagen und bei Volkswagen gibt es den VW Golf GTE, den e-Golf, den VW Passat GTE und und und…

Jeder möchte einen Teil vom Elektro- und Hybridkuchen abbekommen und neue Unternehmen schießen derzeitig wie Pilze aus dem Boden. Aber es gibt auch alte Hasen, die sich derzeitig zusammenschließen um den Markt zu revolutionieren.

Tesla und Apple? Nein, ich spreche von Miele und Nokia. Miele kennt man aus dem Bereich der weißen Ware – Waschmaschinen, Küchengeräte, Trockner. Die Miele & Cie. KG ist ein deutscher Haushaltsgeräte-Hersteller mit Sitz in Gütersloh. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit 17.660 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2013/2014 3,22 Milliarden Euro. Nokia ist ein Telekommunikationskonzern mit Hauptsitz im finnischen Espoo. Das Unternehmen bietet, durch die Tochter Nokia Solutions and Networks, Ausrüstung für Telekommunikationsnetze an, aber auch verschiedene Internet-Dienstleistungen wie die HERE-Dienste. Vor dem Verkauf der Mobilfunksparte am 25. April 2014 an Microsoft war Nokia ein bedeutender Mobiltelefonhersteller und von 1998 bis 2011 Marktführer in dieser Branche. Soweit die Fakten!

Werden wir auf der IAA 2015 alle staunen? Dort soll das Fahrzeug präsentiert werden so bestätigen es Branchen-Insider. Über eine Agentur wurde ein Stand gebucht, damit vorher nichts durchsickert. Dennoch konnten wir bereits an erste Informationen kommen und Bjoern vom „mein-auto-blog.de“ hat eine Zeichnung zugespielt bekommen:

Miki-i6610-Finished-Blue

MiKi soll der Zusammenschluss von Miele und Nokia heißen und der Projektname für das erste gemeinsame Fahrzeug heißt „MiKi i6110“, das ist eine Anlehnung an die erfolgreiche Mobiltelefon-Sparte. Für den Vortrieb sollen 4 Elektromotoren verantwortlich sein, die Gesamtleistung soll 128 kW betragen. Die Batterien kommen von Nokia, die Elektromotoren von Miele. Die Reichweite soll mit 600 Kilometern beeindrucken. Bei den ersten Testfahrten von Espoo nach Gütersloh (fast 1700 km) überzeugte das Fahrzeug wohl auch durch die Schnellladefähigkeiten, denn die Testfahrer konnten die Strecke in nur 36 Stunden zurücklegen, inkl. Ladepausen. Das Bordnetz läuft mit 400 Volt und es wird ein Wiedersehen geben. Die Mitfahrer werden während der Fahrt Snake spielen können, darauf hatte wohl Nokia bestanden. Miele und Nokia werden übrigens unterstützt von Microsoft. Da hat sich der Kauf der Mobilfunksparte ja doch gelohnt. Was haben wir davon? Das Infotainmentsystem läuft auf Windows, Cortana übernimmt die Sprachsteuerung und den persönlichen Assistenten und auch die Navigation wird über die HERE Dienste abgewickelt.

Cleveres Konzept, cleverer Vertrieb: Der könnte über Elektromärkte bzw. online erfolgen, Miele hat genügend Service-Points und vor allem auch zahlreiche Handwerker die sich mit den Elektroantrieben auskennen. Während Miele-Produkte in der Regel als weiße Ware gehandelt werden, soll der MiKi i6110 die Welt bunt machen. Wir freuen uns auf den neuen Player und wünschen Miele und Nokia viel Erfolg. Weitere Informationen gibt es auch bei Moritz vom „automobil-blog.de“, im Drive-Blog und bei den Mobile-Geeks.

#MBRT15 vs #BDBB – Hier wird Geschichte geschrieben…

Storytelling – was für ein Buzzword, oder? Um Geschichten zu schreiben, muss man auch erst einmal welche erleben. Die schönsten Geschichten schreibt in der Regel das Leben, so sagte meine Tochter gestern zu mir: “Nie im Leben…” als Antwort darauf, ob wir Birdy verkaufen sollen. Gut, haben wir das schon einmal geklärt. Birdy bleibt also… doch wo bekommen Auto-Blogger den Stoff her? Also nicht die Drogen, sondern die Geschichten? In der Regel bei Fahrveranstaltungen, auf Messen, durch Pressemitteilungen oder halt durch andere Sachen. Eine andere Sache ist ein Roadtrip, denn da erlebt man in der Regel immer etwas. Nicht über alles kann man bzw. sollte man was schreiben, aber die Eindrücke die man auf so einem Eindruck sammelt, kann man auch teilweise schwer in Worte fassen.

Beim diesjährigen Mercedes-Benz Roadtrip bin ich nicht dabei. Auch nach New York werde ich nicht fliegen. Das letztere hat aber einen guten Grund, denn an dem Tag (am 01.04.) bin ich auf der schönsten Rennstrecke nördlich der Nordschleife: Auf dem Bilster Berg. Dort findet der erste Blogger Day Bilster Berg statt. Kein Aprilscherz! Etwas neidisch blicke ich aber trotzdem auf die  Jungs die gerade beim MBRT15 mitfahren, denn ich mag die USA, ich mag einige der Fahrzeuge und vor allem haben die dort die Sonne gepachtet. Ein paar Impressionen bekommt ihr nun schon hier bei mir und unter den Fotos findet ihr eine kleine Linkliste zum #MBRT15, denn ein Team ist da ganz besonders fleissig unterwegs und postet quasi “live”. Die anderen erstellen teilweise Videocontent und ich habe mir sagen lassen, dass wir anschließend ein Feuerwerk der guten Laune und Eindrücke vom Johannes Schlörb zu sehen bekommen und ich glaube von der Polizei wurden sie auch schon einmal angehalten.

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-3

Guarding the new … das ist der neue Mercedes-Benz GLE! Der feiert eigentlich erst auf der Autoshow in New York seine Premiere, aber inzwischen ist es ja schon guter Brauch, dass Online das Fahrzeug zur Messe begleiten und somit schon mal die ersten Live-Eindrücke posten können.

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-4

Hier mal der direkte Arsch-Vergleich! Links der normale Mercedes-Benz GLE, rechts das Mercedes-Benz GLE Coupe. Bei den Mitbewerbern wäre links also der BMW X5 und rechts der BMW X6! Da ist mein Auto, nein nicht der Mercedes-Benz GLA vorne im Bild, sondern eher die G-Klasse! Das Geräusch wenn die Türen sich schließen und die Zentralverriegelung einem das Gefühl gibt als säße man im Safe von Fort Knox. Hach! Der versprüht quasi das Gefühl von Sicherheit und in weiß – sorry: Geil!

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-7

Wer übrigens meint, dass es in den Staaten immer nur gerade aus geht, der hat keine Ahnung. Es gibt da durchaus kurvige Straßen, denn sonst würde es ja wohl kaum diese Warnschilder hier geben ;)

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-6

…und so sieht das dann aus, also da kann man sicherlich ganz gut mal die Kurven räubern:

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-5

mbrt15-fotos-bilder-roadtrip-9

…so, kommen wir nun zum Streckenverlauf, den kann man derzeitig am Besten im MBPassion Blog (von Philipp sind auch die Fotos) nachverfolgen:

Zunächst gab es nämlich die ersten Live-Eindrücke vom neuen Mercedes-Benz GLE – direkt am Werk, anschließend fuhr man über den eigenen Offroad-Parcour und dann ging die Fahrt los in Richtung New York. Hier der Beitrag der ersten Etappe und hier dann noch mal der Beitrag zum Tail of the Dragon

Mercedes-Benz hatte mich zur Messe nach New York eingeladen, diese freundliche Einladung musste ich ausschlagen, denn am 01.04.2015 – und das ist immer noch kein Aprilscherz – befinde ich mich mit einigen Kollegen auf dem Bilster Berg. Drückt die Daumen, dass das Wetter einigermaßen gut ist, dann wird der Tag legendär, denn wann hat man schon mal eine Rennstrecke “ganz für sich allein” und kann darauf filmen, fotografieren, Content erstellen und das ohne, dass ein Hersteller dahinter steckt? Ich freue mich dermaßen auf den ersten Blogger Day Bilster Berg und das liegt auch etwas daran, dass der einwenig auf meinem Mist gewachsen ist. Am 01.04. verwende ich also das Hashtag #BDBB und versuche euch live via Facebook, Twitter und Instagram ein paar Eindrücke zu vermitteln was am Bilster Berg passiert, unter dem Hashtag #MBRT15 könnt ihr nachverfolgen was die Jungs in den USA so treiben. Schöne digitale Welt, so weit auseinander und doch im Netz vereint. Während die anderen Kollegen also ihren Roadtrip verarbeiten geht es für uns auf die Strecke. Viele verschiedene Blogger und Onliner, dazu viele verschiedene Fahrzeuge, einige Testfahrzeuge, einige Privatfahrzeuge und natürlich Birdy!

Nissan-Bluebird-T72-1990-Birdy-Rot-3

Schwerer Unfall beim VLN Auftakt 2015 – Nordschleife!

Die grüne Hölle. Berühmt und leider auch berüchtigt. Gut eine Stunde nach dem Start des ersten VLN Rennen 2015 war ein Fahrzeug von der Strecke abgekommen und kam anschließend erst hinter den Sicherheitseinrichtungen zum Stillstand. Das Fahrzeug machte nach einer Kuppe im Streckenabschnitt “Flugplatz” quasi einen Überschlag und schlug dann in die Absperrung, hob dann erneut ab und flog über den Zaun. Mehrere Zuschauer wurden verletzt, einer verstarb im Medical Center auf der Rennstrecke. Das Rennen wurde abgebrochen. Der Fahrer konnte aus eigener Kraft das Fahrzeug verlassen. Tief betroffen berichte ich nun über das tragische Ereignis so wie ich es mir auch von anderen wünschen würde.

ampel-nuerburgring-nordschleife-vln-2015

Ich nenne weder Ross noch Reiter, erwähne auch nicht wie der Fahrer hinter das Lenkrad gekommen ist, beleuchte nicht seine Vergangenheit und poste auch keine Fotos von den verletzten. Auch das existierende Crash-Video zeige ich nicht. Warum? Für mich ist es ein Gesetz, dass man Rennstrecken Crash-Videos nur dann zeigt wenn es keine schwer verletzten gab. Ich bin froh, dass es das Video gibt, denn ggf. nützt es den Veranstaltern des Rennen, den Rennteams und dem Fahrer für die schnelle und lückenlose Aufklärung des tragischen Unfalls. Mein Beileid und Mitgefühl den Angehörigen und hoffe, dass der Fahrer, aber auch alle anderen Augenzeugen den Unfall gut verarbeiten können.

erstes-vln-rennen-2015