rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


Leave a comment

08.08.15 – Zeit für etwas Liebe! Blogliebe!

Ich gehe jede Wette ein, dass es heute wieder viele Pärchen gibt die sich das Ja-Wort geben. Der 08.08. ist so ein typisches Datum und im Sommer macht eine schöne Hochzeit doch auch gleich doppelt so viel Spaß. Wobei? Dann sitzt das Kleid ggf. nicht so richtig, man schwitzt im Anzug, doch lieber im Winter heiraten? Egal! Anderes Thema: Es gibt da draußen zahlreiche Blogger / Online-Schreiberlinge / Multiplikatoren die ebenfalls über das Thema Auto schreiben. Hier bei rad-ab.com möchte ich heute im Zuge der “Blogliebe”-Aktion nämlich Automobil-Seiten vorstellen, die ich persönlich gut finde. Also keine Top-Liste, sondern einfach eine rein subjektive Liste. Meine Lieblinks quasi, die Seiten die ich persönlich konsumiere.

Ich lese den Blog von Sebastian Bauer, unter passion:driving.de schreibt der leidenschaftliche Enthusiast für die gleiche Zielgruppe. Der Bauer hat vermutlich mehr Runden Nordschleife abgespult als ich jemals sehen werde, von daher vertraue ich ihm auch blind wenn er mir was über Fahrwerksabstimmungen schildert. Authentisch, ehrlich und wenn er nicht so ein verschobenen Musikgeschmack hätte, würde ich mir gerne häufiger mit ihm das Cockpit teilen.

Thomas Gigold schreibt nicht so häufig, aber wenn – dann schreibt er schön. Also nicht die Produkte, Fahrzeuge sondern die Texte, aber lest doch selbst mal rein: autokarma.de ist da die Anlaufstelle. Jan seinen Blog (auto-geil.de) habe ich natürlich auch im Reader, da ist aber das Problem, dass wir uns meistens die Fahrzeuge teilen und ich daher schon vorher weiß welche Story er bringen wird. Eher News-lastig ist das Automobil-Blog von Moritz Nolte und wer mal etwas ganz spezifisches möchte, der sollte sich mal das Projekt der fünfkommasechs Jungs ansehen. Ich sag mal so, Technik-Fanboys sind einen Scheiss gegen die beiden Auto-Nerds. War das wirklich schon alles? Nein, natürlich nicht. Aber ich lese in der Tat weniger in anderen Auto-Blogs, denn die meisten News bekomme ich ja auch so mit. Lesenswert finde ich natürlich auch nachfolgende Blogs, kein Wunder – schließlich veröffentliche ich dort auch manchmal Beiträge: Ausfahrt.TV,  ftlc.de, kennzeichen-blog.de, blog.autohaus-wolfsburg.de und last – but not least – das Drive-Blog.de

die-rad-ab-com-auto-top-news-der-woche


2 Kommentare

Endlich: Der neue Ford Mondeo kommt nach Europa / Deutschland…

Veralteter Neuwagen? Als Neuwagen bereits ein Gebrauchtwagen? Nein, der Ford Mondeo kommt zwar mit Verspätung, ist dennoch voll auf der Höhe der Zeit!

“Der neue Ford Mondeo ist bereit für sein Europadebüt. Noch in 2014 steht das Top-Modell als erstes Fahrzeug, das auf der von Ford neu konzeptionierten CD-Architektur basiert, bei den hiesigen Handelspartnern des Herstellers. Die vierte Generation der 1993 erstmals vorgestellten Erfolgs-Baureihe zeichnet sich durch ein ebenso markantes wie charaktervolles Design und innovative Technologielösungen aus. Dynamische Fahreigenschaften, die in dieser Klasse einmal mehr neue Maßstäbe setzen, und eine besonders hohe Verarbeitungs- und Materialqualität kommen hinzu.”

Wer in Amerika war, der konnte sich den neuen Ford Mondeo ja schon ansehen und selbst in Deutschland fahren bereits einige Importe herum. Welche Versionen wird es denn offiziell im Handel geben?

Mondeo Wagon 1

“Ford bietet den neuen Mondeo wieder als fünftürige Limousine sowie als Turnier an. Außerdem gibt es eine viertürige Limousine exklusiv mit Hybridabtrieb. Zum Markteintritt sind die beiden Ausstattungsvarianten Trend und Titanium erhältlich, Anfang 2015 folgen die Basis-Version Ambiente sowie die über „Titanium“ angesiedelte Premium-Ausstattungsvariante „Vignale“. Als spezielles Highlight seht bereits zum Marktstart eine dritte Karosserieversion zur Verfügung: eine viertürige Stufenheck-Limousine mit wegweisender Hybrid-Antriebstechnologie.”

Das klingt doch vielversprechend, wie sieht es bei der preislichen Entwicklung aus? Wird alles teurer oder etwa nur besser?

“Besonders erfreulich aus Sicht der Kunden: Der Preis für das Einstiegsmodell – den 118 kW (160 PS) starken Mondeo Trend als 5-sitzige Limousine mit 1,5-Liter-EcoBoost-Vierzylinder – beträgt 27.150 Euro. Inklusive der optional verfügbaren 16-Zoll-Leichtmetallräder kostet dieses Modell 27.700 Euro und liegt damit preislich exakt auf dem gleichen Niveau wie das entsprechende Vorgängermodell. Der Mondeo Turnier ist ab 28.150 Euro erhältlich, die Hybrid-Version wechselt für 34.950 Euro den Besitzer.”

Vom feinsten, dann noch schnell ein Blick auf die Motoren, was kommt beim neuen Ford Mondeo unter die Haube?

“Auf Antriebsseite überzeugt der neue Ford Mondeo mit einer variantenreichen Familie an hochmodernen EcoBoost-Benzinern und TDCi-Turbodieseln, die allesamt serienmäßig mit einem Start-Stopp-System kombiniert werden – darunter auch zwei völlig neue 1,5-Liter-Vierzylinder. Die Mondeo-Motoren decken ein Leistungsspektrum von 85 kW (115 PS) bis 176 kW (240 PS) ab und beinhalten auch die erste Hybrid-Version dieser Baureihe. Für den neuen Ford Mondeo sind zwei Vierzylinder-TDCi-Dieselmotoren verfügbar – mit 1,6 und mit 2,0 Liter Hubraum. Das Leistungsspektrum reicht in drei Stufen von 85 kW (115 PS) über 110 kW (150 PS) bis zu 132 kW (180 PS). Auf der Benzinerseite stehen für den neuen Mondeo zunächst zwei EcoBoost-Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer mit 1,5 und mit 2,0 Liter Hubraum zur Wahl. Das Spektrum reicht in drei Leistungsstufen von 118 kW (160 PS) über 149 kW (203 PS) bis zu 176 kW (240 PS).”

Mondeo Hybrid 1

…und weil man ja weiß, dass Ford immer was tut, werden weitere Motoren vermutlich folgen. Der neue Ford Mondeo steht natürlich auch in Paris, aber wie gesagt Ende des Jahres auch bei jedem Ford Händler. Ich kenne das Modell schon und kann jedem Mondeo-Fahrer nur empfehlen, sich den neuen einmal anzusehen, denn genau wie beim Ford Focus ist das ein echter Schritt in die richtige Richtung. 

Quelle: Pressemitteilung Ford 2014 – Fotos © Ford 2014


Rock´n´Heim 2014: Hauptsponsor Seat!

Die “junge, sportliche Marke SEAT” engagiert sich in diesem Jahr erstmals bei dem Festival im legendären Hockenheim-Motodrom. Das Festival Rock’n’Heim geht in die zweite Runde! 2013 feierten mehr als 40.000 enthusiastische Fans die Premiere der eklektischen Mischung von Modern Rock, Elektro, HipHop und Urban. Headliner wie die Beatsteaks, Placebo oder The Prodigy garantieren auch beim „Return to Rock’n’Heim“ (15. bis 17. August 2014) ein unvergessliches Erlebnis.

SEAT-Markenbotschafter-Janina-mit-SEAT-Leon-CUPRA-280

Für eine spektakuläre Abwechslung zwischen all den heißen Live-Acts sorgt SEAT mit der Aktion „Car-a-oke“, bei der die Musikliebhaber ihre eigenen Gesangskünste in einem SEAT Leon CUPRA sowie einem Seat Ibiza CUPRA unter Beweis stellen können. Mit vor Ort: Die SEAT Markenbotschafter Janina Uhse und Simon Böer. Muss ich noch erwähnen, dass die Musiker durch SEAT Shuttles befördert werden? Rock on Seat, Rock on…

Foto und Quelle: Seat 2014


Mercedes-Benz AMG GT – Keine Liebe auf den ersten Blick!

“Etwas Pures ist immer besser als wenn man etwas mit Wasser verdünnt…” doch wie pur wird der neue Mercedes AMG GT wirklich? Mercedes-Benz hat das Design beigesteuert, AMG die Technik und heraus kommt? Ein Sportwagen! Ein sportlicher Wagen. Ein Traumwagen?

Sinnliche Klarheit! Der Design Code von Mercedes-Benz umfasst 6 Punkte: Iconisation, Stimulation Contrast, Stunning Proportions, Freeform & Geometrie, Refinement und natural attraction. Man möchte also ikonisieren, selber Kontraste bilden, mit herausragenden Proportionen überzeugen, eine klare Grundgeometrie haben und trotzdem mit freien Formen glänzen und das ganze bis zum letzten Detail durchgestaltet. Der Kunde soll, spätestens beim Einstieg, das “Welcome Home Feeling” spüren und ja, dieses Gefühl spürte ich. Ich mag Mercedes. Ich mag die Materialanmutung und ich mag die aktuellen Innen(t)räume von Mercedes-Benz.

Mercedes-AMG GT

Heute war ich an einem geheimen Ort. Der Ort ist so geheim, dass weder Handys, noch Kameras und auch keine Laptops gestattet waren. Ich durfte in der Sitzkiste vom zukünftigen Mercedes AMG GT (C190) Platz nehmen und auch wenn diese noch nicht den Stand der entgültigen Technik zeigt: Zuhause! Türöffner die an den SLS erinnern (die Außenspiegel übrigens auch), Sitzverstellung nicht in der Tür sondern am Sitz und auch das Lenkrad fasst sich gut an.

Wie ein Rennfahrer saß ich in meinem Cockpit, rechts von mir die neue Carbon-Mittelkonsole mit den Verstellmöglichkeiten. Oben ein freistehendens Navi- und Infotainmentsystem. Alles ist klar, strukturiert und aufgeräumt. Das Navigationsystem kann ich mit dem Drehrad bedienen doch wo sind die Direktwahltasten?

Mercedes-AMG GT

Rechts von mir sehe ich den Fahrdynamik-Schalter, den Motor Start-Knopf, die Taste um das ESP auszuschalten, den AMG Button, das Drehrad für die Lautstärke und sogar eine ECO Taste. Aber wie komme ich ins Menü? Klar, entweder über das Drehrad oder über die Direktwahltasten, die sich beim Mercedes-Benz AMG GT nun am Dachholm befinden. “Wie in einem Flugzeug!” – Na dann! Ich soll den Blick auf der Straße haben, deswegen bringt man nun noch Taster am Dachholm an? Na gut, eventuell kann man die ja demnächst auch blind bedienen. Der Taster für die Warnblinkanlage ist übrigens auch dort untergebracht. Gefreut habe ich mich über die beiden Getränkehalter, denn auch Sportwagen-Fahrer müssen hin und wieder mal etwas trinken.

Von Innen? Top! Der Kofferraum wie zu erwarten etwas klein, ich denke eine Bierkiste bekommt man noch hinein, mit der Freundin in den Urlaub das wäre fein, ein Kinderwagen passt da natürlich nicht rein. Wie? Kofferraum? Sitzkiste?

Die Sitzkiste hatte einen Kofferraum! Mit einer richtigen Heckklappe! Da sehe ich übrigens ein Vorteil beim Mercedes-Benz AMG, denn auch wenn der Kofferraum von dem 2-Sitzer sich etwas verklüftet zeigt, ist er gut zugänglich.

Neben der Sitzkiste gab es auch noch die Möglichkeit auf ein 1:1 Modell zu werfen. Was soll ich sagen? 1. Eindruck: Nasenbär! Das Phänomen hatte ich damals allerdings auch beim Mercedes-Benz SL. Der 2. Eindruck: Warum sind die Türgriffe fast mittig angebracht? Okay, ich übertreibe, aber optisch gesehen hätten sie weiter nach hinten wandern müssen. Geht aber nicht. Das ist der Bauform geschuldet.

Mercedes-AMG GT (C 190) 2014

Die Frontscheibe? Die ist schön steil. Eigentlich komisch und nicht gerade typisch, aber warum nicht mal etwas anders machen. Dieser Bereich um die Scheibe begeistert mich am meisten, dort sieht der Mercedes AMG GT ähnlich aus wie die GT6-Studie von Mercedes-Benz. Die Front? Eher wie eine Mischung aus SL und SLK, das Heck? Wie eine Kombination aus Porsche 911 und Mercedes-Benz S-Klasse Coupé. Die Front muss ich noch mal wirken lassen, in das Heck habe ich mich verliebt.

Unser 1:1 Modell hatte keinen Motor, ich will den Klang hören der die Duplex-Anlage verlässt. Man versicherte mir, dass der Mercedes-AMG GT V8 einen fantastischen Klang hätte. Die lange Front hat er, Platz für den Motor somit auch und der Antrieb bleibt natürlich klassisch hinten. Ich denke, dass ihr ab dem 09.09.2014 zahlreiche Mercedes-Benz AMG GT Bilder / Videos sehen werdet.Mercedes-AMG GT (C 190) 2014

Ich bin leider nicht zugegen, daher bin ich echt froh, dass ich mir das Fahrzeug schon einmal angesehen habe. Sobald ich dann weitere Fotos habe, greife ich das Thema mit dem AMG GT und dem Design noch einmal auf. Liebe auf den ersten Blick war es nicht, es gab auch kein Aha- oder Wow-Erlebnis. Eventuell liegt das auch daran, dass die Erwartungshaltung sehr hoch bzw. das GT6-Concept einfach zu schön war, das Heck und der Innenraum gefallen mir richtig gut und mit der Front werde ich mich wohl auch noch anfreunden. Wie sagte mir mal ein reicher Mann: “Was interessiert mich das Äußere, ich sitze doch hinterm Lenkrad!” …und gibt es wirklich noch die Liebe auf den ersten Blick? Rein spekulativ: Dem Coupé könnte man noch das Dach wegnehmen, wie wäre es mit einem Mercedes-Benz AMG GT Targa bzw. einem Mercedes-Benz AMG GT Roadster bzw. Cabrio? Ein Glasdach sehe ich so oder so schon… mit der Kopffreiheit würde das funktionieren. Pure? Ist er Mercedes-Benz AMG GT und etwas Pures ist ja immer besser, als wenn man es mit Wasser verdünnt, oder? Eventuell bleibt es auch beim Coupé, denn irgendwie ist das doch der pure Sportwagen. Ich bin gespannt auf den Fahreindruck! Wenn der nur zu 50% das hält, was ich mir von dem Fahrzeug verspreche, dann hat er mich zu 100% überzeugt.

Fotos: © Mercedes-Benz 2014