alfa-romeo-giulio-veloce-diesel-mittelklasse-2016-rad-ab-1

Alfa Romeo Giulia Veloce – Selbstzünder mit Power

alfa-romeo-giulio-veloce-diesel-mittelklasse-2016-rad-ab-4
Achtgang-Autimatik und Infotainment sind bei der Giulia Veloce serienmäßig
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Die Italiener nennen es viertürige Sportlimousine, wir würden ihn Mittelklasse-Limousine nennen, den Alfa Romeo Giulia Veloce. Was sich hinter dem Namenszusatz verbirgt? Der leistungsstärkste Diesel der Baureihe, der bei einem selbstbewussten Startpreis von 46.800 Euro nach Kaufkraft verlangt. Doch die Serienausstattung ist umfangreich und bietet beispielsweise Leder oder 18-Zoll-Leichtmetallräder. Viel wichtiger aber: Die Giulia Veloce bietet 210 PS die über eine Achtstufen-Automatik auf alle vier Räder verteilt werden. Spannend: Der angegebene Durchschnittsverbrauch von gerade einmal 4,7 Litern.

Alfa Giulia Veloce – Der Namenszusatz liefert 210 Diesel-PS

Veloce – wie das schon klingt! Speed, Handling, rauchende Reifen und ein Diesel. Oder so ähnlich. Gut, an einen Selbstzünder denkt man bei diesem Mythen-schweren Namen nicht sofort, aber an Leistung mangelt es diesem Alfa nicht. Der Turbodiesel holt aus 2.2 Litern Hubraum 210 PS und dürfte damit für Fahrspaß sorgen. Er richtet sich damit an Menschen, die etwas für leistungsstarke Autos übrighaben und gleichzeitig ihren individuellen Charakter ausleben wollen. Und an solche, die ein paar Taler parat haben, schließlich sind die knapp 47.000 Euro kein Pappenstiel. Doch die Italiener wollen in die Premium-Riege aufsteigen. Dazu passt auch der serienmäßige Allradantrieb, der heutzutage weniger als tatsächliches Attribut, sondern vielmehr als Premium-Signet auf dem Heckdeckel klebt.

Weiterlesen

Alfa-Romeo-MiTo-2016-Rad-Ab (2)

Alfa Romeo MiTo – Von allem etwas mehr

Alfa-Romeo-MiTo-2016-Rad-Ab (5)
Wir erinnern uns: „Maschendahtzaun makes me feel alright!“
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Der Alfa Romeo MiTo ist der Kleinwagen der einer der ältesten Traditionsmarken und bildet den Einstieg in die schöne Welt der Italiener. Schön ist dabei eine Vokabel, die die Marke Alfa lange Jahre für sich allein gepachtet hatte. Beim MiTo scheiden sich jedoch die Geister: Die einen mögen ihn, die anderen nicht. Daran ändert sich auch mit dem Facelift nichts, da die Retuschen sehr vorsichtig ausfallen. Man könnte es so ausdrücken: Im reiferen Alter benötigt der MiTO einfach etwas mehr Schminke.

Man muss also zwei Mal hinsehen, um das Facelift zu identifizieren. Eindeutig erkennbar ist der kleine Italiener aber am Namen. MiTo setzt sich aus den beiden Städten Mailand und Turin zusammen. Warum gerade diese? Mailand ist die Geburtsstätte Alfas und damit als Teil des Namens mehr als nachvollziehbar – gerade bei einer Traditionsmarke. Turin steht für den Sitz von Fiat, dem Mutterkonzern und symbolisiert gleichzeitig den Produktionsstandort des Alfa Romeo MiTo. So einfach, so prägnant, so eingängig.

Weiterlesen

Alfa-Romeo-4C-Speciale-Furore-Sportio-Sportwagen-2016-Rad-Ab-Com

Alfa Romeo 4C Speciale – Furore Sportivo

alfa-romeo-4c-spider-5
Der Alfa 4C Innenraum – allerdings nicht als „Speciale“

Was haben wir nicht gezittert und gebangt. Alfa, die italienische Marke – nach Ferrari und Lamborghini – die so viel Emotion, Sportsgeist und Design bietet, wie sonst kaum eine zweite. So kamen Ende der 1990er Jahre der 147 und der 156 und brachten neuen Schwung ins Portfolio. Qualitativ dem Ruf von Alfa gerecht werdend, spiegelten sie dennoch das sportliche Markenimage wider und waren äußerst attraktiv. Die Nachfolger, die Giulietta und der 159 waren etwas glückloser, aber nicht weniger hübsch. Dennoch verwässerte das Blut und die Absatzzahlen sanken. Was Alfa fehlte, war ein reinrassiger Sportler, der der Welt zeigt, was eine Harke ist und was die Italiener auszeichnet. Damit war der 4C geboren – ein Gedicht von Auto. Sowohl optisch, wie auch fahrdynamisch ein wahrer Leckerbissen, der jedoch rar gesät ist, schließlich werden pro Jahr nur 3.500 Stück hergestellt, von denen nur 1.000 Fahreuge nach Europa geliefert werden. Jetzt bringen die Italiener ein Sondermodell des Cabriolets auf den Markt, den Alfa Romeo 4c Speciale.

Nicht, dass der sportlichste aller aktuellen Alfa ohnehin schon limitiert wäre – von etwas anderem kann man nicht sprechen, wenn nur 3.500 Stück im Jahr verteilt werden. So kommt der Alfa Romeo 4C Speciale in einer noch viel homöopathischeren Dosis: 30 Stück vom übersportlichen Cabrio wird es nur geben.

Weiterlesen

Alfa Romeo Giulietta – Facelift für die hübsche Italienerin

Anzeige

Alfa Romeo gilt seit jeher als die sportlichste der bezahlbaren Automarken. Darüber rangieren nur noch Namen wie Ferrari oder Lamborghini. Nun wurde die Alfa Romeo Giulietta überarbeitet und soll einen sportlicheren Auftritt zeigen. So rückte das Design in Richtung Alfa Romeo Giulia. Was unter dem Blech geschah, lest Ihr nachfolgend.

alfa-romeo-giulietta-2016-technische-daten-fotos-6

Das „Cuore Sportivo“ – das sportliche Herz – wurde angefasst und bietet nun neue Antriebe. Allen voran der 1.6JTDm 16V Turbodiesel mit 120 PS Leistung. Dieses Aggregat kann mit einem neuen Doppelkupplungsgetriebe namens Alfa Romeo TCT kombiniert werden und bietet so eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h. Beschleunigung von null auf 100 mh/h: in 10,2 Sekunden. Der Verbrauch soll sich mit 3,9 Litern pro 100 Kilometer im angenehmen Rahmen halten und einen CO2-Ausstoß von nur 103 Gramm pro Kilometer verursachen. Bei einem Drehmoment von 320 Newtonmetern, das bei frühen 1.750 Umdrehungen anliegt, kann man so schön schaltfaul fahren, sofern man das TCT nicht mitbestellt hat.

Alfa Romeo Giulietta Video:

Zudem bietet auch die Facelift-Variante der Alfa Romeo Giulietta den Fahrdynamikschalter D.N.A., der das Ansprechverhalten der Bremsen, des Gaspedals, der dynamischen Fahrstabilitätskontrolle, des elektronischen Sperrdifferenzial Alfa Romeo Q2 und der Traktionskontrolle beeinflusst. Neben diesem Diesel steht noch ein Selbstzünder mit 2.0 Litern Hubraum bereit, der entweder 150 oder 175 reinrassige italienische Pferde abliefert.

Bei den Benzinern vertrauen die Italiener auf 1.4 Liter Hubraum mit einer Leistungsausbeute von 120, 150 bzw. 170 PS oder auf einen 1.8 Liter, der stramme 240 PS auf die Vorderräder schickt.

alfa-romeo-giulietta-2016-technische-daten-fotos-8

Damit man den Anforderungen von Umwelt und Fahrspaß entspricht, achtete man bei Alfa darauf, dass die neue Giulietta leicht und effizient bleibt, was einer intelligenten Materialauswahl zu verdanken ist. Eine direkte Lenkung und ein modernes Fahrwerk tun ihr Übriges, um den Fahrspaß weiter zu steigern.

Neben dem Motorenangebot fasste Alfa auch die Ausstattungsvarianten an und beschränkt sich neuerdings auf Giulietta, Giulietta Super und Giulietta Veloce. Hinzu kommen vier Ausstattungspakete (Veloce, Business, Komfort und Sicht).

Alfa Romeo Giulietta Fotos:

Optisch bekam die Italienerin einen Kühlergrill mit hexagonalem Gitter, sowie einen neuen vorderen Stoßfänger mit modernisiertem Markenlogo verpasst. Die abgedunkelten Scheinwerfer sind den beiden kleineren Varianten vorbehalten, während die Veloce, die sportlichste Ausstattungsvariante, noch dynamischer antritt. Hier trägt der Sportstoßfänger eine rote Zierlinie, während der Scheinwerferhintergrund, sowie Außenspiegelkappen in Carbon-Optik gehalten sind. Zudem zeigt das Topmodell Türgriffe, Kühlergrill und den Rahmen der Nebelscheinwerfer in glänzendem Anthrazit. Innen kommen Halbschalen-Sportsitze in Leder-Alcantara hinzu, die einen rot gestickten Alfa Romeo-Schriftzug auf den Kopfstützen tragen.

alfa-romeo-giulietta-2016-technische-daten-fotos-17

Als Entertainmentsystem bietet Alfa Romeo das Entertainmentsystem Uconnect an, das entweder einen 5,0 oder 6,5 Zoll-Bildschirm trägt. Verfügbar sind eine Bluetooth-basierte Freisprechanlage, eine Musikübertragung vom Smartphone über Bluetooth, eine SMS-Vorlesefunktion sowie weitere Anschlussmöglichkeiten für externe Quellen. Darüber hinaus bietet Alfa den „Service LIVE“ an, der weitere Funktionen eines gekoppelten Smartphones bietet. Etwa die Applikation Uconnect LIVE, die die Nutzung der Musikstreaming-Dienste Deezer und TuneIn, des Nachrichtenangebots von Reuters, des Online-Services des Navigationssystems TomTom LIVE sowie die Verbindung zu den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter ermöglicht. Zudem kann man die Diagnoseprogramme eco:Drive und my:Car herunter laden, die beispielsweise als Spritspardiener dienen sollen.

Alfa Romeo Giulietta Verbrauch:

 

Alfa Romeo Giulietta 1.4 TB 16V (88 kW) 6,2 l/100 km* 144 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 1.4 TB 16V (110 kW) 5,5 l/100 km* 127 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 1.4 TB 16V MultiAir TCT (125 kW) 4,9 l/100 km* 114 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 1.8 TBi 16V TCT (177 kW) 6,8 l/100 km* 157 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V (88 kW) 3,9 l/100 km* 103 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM 16V TCT (88 kW) 3,9 l/100 km* 103 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM 16V (110 kW) 4,2 l/100 km* 110 g/km*
Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM 16V TCT (129 kW) 4,3 l/100 km* 113 g/km*

*Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und online unentgeltlich erhältlich ist.

Weitere Beiträge über die Alfa Romeo Giulietta:

mein-auto-blog.de – automobil-blog.de – wearegiulietta.com

Weiterlesen