rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


5 Kommentare

Fahrbericht Mercedes-Benz CLA 45 AMG – der kleine Bruder vom CLS!

Für die einen ist der CLA 45 AMG die Einstiegsdroge, für die anderen ist er der kleine Bruder vom CLS. Egal was er ist, ich kann euch sagen was er kann: In 4-5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und dabei ein tolles Klangbild abgegeben.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-frontal

Der CLA 45 AMG klingt wie ein richtiger AMG und hat dabei nur 4 Zylinder unter der Motorhaube. Der 2.0 Liter Turbo-Motor (Ladedruck 1.8 bar) hat es aber in sich: 360 PS und 450 Nm – zwei Werte die nicht nur beim Autoquartett den Trumpf darstellen dürften. Mit Tobias Moers hatten wir ja auch schon über den CLA gesprochen, hier lest ihr Auszüge aus dem Interview. In diesem Beitrag geht es ausschließlich um den CLA 45 AMG, dem sportlichen Coupé von Mercedes.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-motor


Überzeugt hat mich vor allem das tolle Doppelkupplungs-Sportgetriebe, von AMG speziell auf den Antrieb angepasst, es schaltet so sauber und macht damit die Fahrt zu einem Genuss. Im Sportmodus gibt es beim Herunterschalten  die, natürlich künstlich erzeugten, Fehlzündungen und diese sind wahrlich ein Ohrgasmus für die Sinne. 

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-armaturenbrett

Für die Sinne sind auch die äußerlichen Veränderungen. Der neue Kühlergrill mit den beiden Streben, die Frontspoilerstoßstange, die Seitenschweller, die Heckstoßstange und natürlich die Sport-Auspuffanlage von AMG mit den beiden eckigen Endrohrblenden. Im Innenraum dominiert der Sport, die AMG Sportsitze sind perfekt.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-lenkrad

Will man gut gekleidet sein, sollte man sich einen Anzug maßschneidern lassen.Will man gut sitzen, dann muss der Sitz sich perfekt an den Körper schmiegen. Der AMG-Recaro-Schalensitz bietet so viele Verstellmöglichkeiten, dass man sich quasi den Sitz maßschneidern kann. Er ist bequem, bietet ausreichend Seitenhalt und darüberhinaus  (für kältere Tage) auch eine sehr gut funktionierende Sitzheizung.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-innenraum-infotainment

Über das fest montierte Display lässt sich streiten, einige hätten es sicherlich lieber integriert, ich mag es auch wenn ich lieber ein Touch-Display hätte. Das Command Online System ist über jeden Zweifel erhaben, technisch ausgereizt und dem Preis entsprechend verarbeitet.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-sitze-recaro

Kommen wir zum Vortrieb: Die Kraft gelangt nicht etwa über die Vorderachse auf die Straße, damit wäre diese vermutlich auch überfordert. Mercedes-AMG setzt auf einen permanenten Allrad-Antrieb. Permanent? Performant! Im CLA 45 AMG ist ein Haldex-System verbaut, sprich: Normalerweise Frontantrieb, bei Schlupf schaltet das System innerhalb von Millisekunden die Hinterachse hinzu. Durch die variable Kraftverteilung (bis zu 50% auf der Hinterachse)  sollte somit immer die Traktion gewährleistet sein. Dieses System senkt übrigens nicht nur den Verschleiss sondern auch den Kraftstoffverbrauch und ist aktuell State of the Art.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-heck

Kraftstoffverbrauch! Ein schwieriges Thema bei so einem Fahrzeug. Den CLA 45 AMG kann man bestimmt sparsam bewegen, sicherlich kommt man auch irgendwie auf den NEFZ-Wert von 6,9 Sekunden – ich habe es aber nicht einmal versucht. Zu viel Spaß hatte ich an den zügigen Kurven-Durchfahrten und auch Tempo 250 km/h hatte ich auf der Autobahn mal auf dem Tacho stehen.

Hier gibt es ein weiteres Video, dieses mal für unsere Freunde in Amerika und China, die sich sicherlich auch über das kompakte Coupé freuen:

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-fahrbild

Im Heck hat man im CLA 45 AMG nicht sonderlich viel Platz, für 2 Kinder wird es reichen (wenn die Kindersitze von der Höhe her hineinpassen, das gilt es definitiv zu überprüfen), größere Personen fühlen sich schnell eingeengt. Dafür überzeugt der Kofferraum mit einem Volumen von geschätzt 6 Kabinentrollys oder halt 470 Liter Volumen. Bei Bedarf kann man auch im CLA 45 AMG die Rücksitze umlegen und so das Volumen vergrößern. Der Kofferraum schlägt damit sogar die Audi A3 Limousine, die ja früher oder später auch als S3 Limousine auf den Markt kommen wird.

Sind das schöne Lüftungsgitter? Ich meine damit die in der Heckstoßstange, mit dem integrierten Diffusor und den Endrohren. Die Rückleuchten finde ich auch sehr schön gezeichnet. Die LED Technik bietet natürlich zahlreiche Vorteile, angefangen von der langen Haltbarkeit und dem niedrigen Stromverbrauch bis zur Reaktionszeit.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-lüftungsgitter

Der Preis ist heiß, los geht es ab 56.079 Euro – vermutlich landet man aber schnell bei irgendwas zwischen 63-70.000 Euro, bekommt dafür dann einen kompakten, sportlichen Wagen der vorne im Innenraum das typische Mercedes-Feeling versprüht. Hochwertige Verarbeitung bis ins letzte Detail, ein Motor mit persönlicher Signatur vom Erschaffer und einem Vortrieb der einem sprichwörtlich die Falten aus dem Sack haut. Ja, ich gestehe, ich bin befangen. Ich mochte das CLA Concept, ich mag den normalen CLA, bin den CLA 250 gefahren und nun werde ich total unprofessionell: Ich liebe den CLA 45 AMG!

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-lenkrad-schaltwippen

Er ist sportlich und gleichzeitig bequem, er ist kompakt bietet aber gleichzeitig viel Platz im Kofferraum, er ist schnell kann aber auch unauffällig bewegt werden und darüberhinaus verfügt er im Innenraum noch über einige Ablageflächen die in anderen sportlichen Fahrzeugen ja oft zum Opfer fallen.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-kofferraum

4 Flaschenhalter reichen mir, in die Türtaschen passen sogar 1-Liter Flaschen! Haltegriffe für alle vier Passagiere sind vorhanden, kleinere Fahrer freuen sich über die Gurthöhenverstellung und über den Sitz hatte ich ja bereits geschrieben. Das Fahrwerk würde ich als sportlich komfortabel beschreiben.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-tacho

Das Lenkrad aus Leder und Alcantara liegt perfekt in der Hand und natürlich lässt sich die Lenkradposition auch sehr gut einstellen. Die Instrumente lassen sich gut ablesen und wem die Zahlen etwas zu klein sind kann sich die Geschwindigkeit auch digital in der Mitte anzeigen lassen. Wer mag kann optional über die beiden Schaltwippen die Gangwahl bestimmen, ich habe es nur ein paar mal zum herunterschalten vor der Kurve genutzt, denn das Doppelkupplungs-Getriebe macht in der Tat einen sehr guten Job. Einen sehr guten Job machen auch die gelochten und geschlitzten Bremsscheiben, die Verzögerung klappt ähnlich gut wie die Beschleunigung.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-front

So, kommen wir zur Kritik! Über das Platzangebot im Fond hatte ich mich bereits ausgelassen, nun werden wir persönlich: Ich mag die Antenne nicht auf dem Dach, diese kleine Haifischflosse da oben drauf, dann hätte ich gerne die Spiegel wie beim CLA Concept und einen Gönner der mir das Fahrzeug vor die Garage stellt.

mercedes-cla-45-amg-fahrbericht-test-jens-stratmann-mercedes-blog-perfekt

Fazit: Perfekte Performance – meinen Geschmack auf den Punkt getroffen, ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass zahlreiche CLA-Fahrer sich die AMG Optik-Pakete bestellen werden. Nach ca. 450-500 km mit dem CLA 45 AMG bleibt mir nur eine Frage: “When will i see you again?” – ab September 2013 werden wohl die ersten Modelle ausgeliefert! Eigentlich ist dieses Fahrzeug doch die ideale Basis für ein sportliches Cabriolet, die hinteren Türen entfernen, Stoffdach drauf und fertig ist die offene Einstiegsdroge.

Weitere Beiträge zum jüngsten AMG Sproß habe ich bei Jan, Don, Mikhail und Sebastian entdeckt! Sebastian möchte ich kurz zitieren, denn er bringt es wirklich auf den Punkt: “Um die beiden AMG aus der Ruhe zu bringen, erfordert es schon rohe Gewalt auf der Bremse in Verbindung mit schnellen und hektisch ausgeführten Richtungswechseln – oder völlige Unfähigkeit am Volant.”


Mercedes-Benz CLA 45 AMG – die ersten Fakten

Die Spatzen hatten es ja bereits von den Dächern gepfiffen, natürlich kommt der großartige (unbezahlte, eigene Meinung) CLA auch als AMG Version auf den Markt. Ich habe mir das Fahrzeug live in New York, besser gesagt auf der New York International Auto Show 2013 im Jacob Javits Convention Center, angesehen und darf bestätigen: Das Optik-Kit steht dem CLA, es ist nicht zu prollig aber setzt sich auch so schön vom serienmäßigen CLA ab.

Warum ich in diesem Beitrag Presse-Bilder von Mercedes-Benz benutze? Weil ich gerne um Punkt 17 Uhr euch schon die ersten Fakten präsentieren möchte und gerade die Menschen auf den Stand gesprungen sind. Eigene Fotos vom CLA 45 AMG folgen also in einem separaten Beitrag, ja ich weiß – die Fotos sind schon viel früher geleakt worden. Doch wenn ich mein Wort gegeben habe, dass ich mich an das Embargo halte, dann tue ich das auch.

Was ist der CLA 45 AMG? Nun, ein viertüriges, sportliches Fahrzeug mit einer Coupé-haften Formgebung. Bei Mercedes-Benz selber spricht man von einem “Mittelklasse-Coupé” welches der “Philosophie des erfolgreichen CLS 63 AMG folgen soll. Der Anspruch ist hoch, schließlich schlummert unter der Motorhaube vom CLS 63 AMG ein V8 und beim CLA 45 AMG?

Wie sieht es unter der Haube aus? Wie auch schon beim A 45 AMG schlummert hier ein 360 PS starker 2.0 Liter 4-Zylinder Motor welcher durch einen Turbolader zwangsbeatmet wird. Die 450 Nm werden über die AMG 4MATIC über alle 4 Räder abgegeben. Damit soll der CLA 45 AMG ebenfalls neue Maßstäbe im Wettbewerberfeld setzen, doch welche Fahrzeuge sind eigentlich die Wettbewerber vom CLA 45 AMG?

Beim normalen Mercedes-Benz CLA 250 4MATIC sind mir ja schon keine Mitbewerber eingefallen, irgendwie ist der CLA eine Klasse für sich und wenn man alleine antritt und sich selber übertrifft fährt man halt in der automobilen Spitzenklasse. Bei den Verbrauchsangaben von 6,9 Liter auf 100 Kilometer (nach NEFZ) musste ich schmunzeln. Ja, rein theoretisch wird es sicherlich möglich sein, irgendwie, diesen Wert zu erreichen – doch wer will das? Wir haben den weltweit stärksten, in Serie, hergestellten 4-Zylindermotor unter der Haube und unterhalten uns hier über Verbrauchswerte? Das hier ist doch kein Öko-Blog. Doch! Ist es, denn es ist inzwischen auch bei sportlichen Fahrzeugen wichtig auf den Verbrauch und den CO2-Ausstoß zu achten. Schön, das Thema hätten wir nun also abgehandelt.

Kommen wir zu den wichtigsten Daten und Fakten vom CLA 45 AMG, hier hätte ich eigentlich den Beitrag zum A 45 AMG kopieren können, den der Motor, der Allradantrieb und das AMG Speedshift DCT 7-Gang Sportgetriebe kommen dort ebenfalls zum Einsatz:

Hubraum: 1991 cm3, Bohrung x Hub: 83,0 x 92,0 mm. Das Verdichtungsverhältnis (Kolben im Zylinder) beträgt 8,6 : 1, der maximale Ladedruck liegt bei 1,8 bar und die Leistung? Oben schon angesprochen! 360 PS bei 6000 U/min bzw. 450 Nm bei 5000 U/min. Der Motor wiegt ohne Flüssigkeiten (Kühlwasser und Öl) gerade mal 148 kg und die Literleistung liegt umgerechnet bei 181 PS pro Liter Hub(t)raum. Die Abgase dürfen optional durch eine Sportauspuffanlage veredelt in die Freiheit strömen, dabei emittiert der CLA 45 AMG zwischen 161 und 165 g/km (nach NEFZ) und liegt in der Effizienzklasse bei C-D. Die ab 2015 in Kraft tretende Abgasnorm EU6 erreicht er (natürlich) ohne Probleme, aber daran wird ja wohl auch keiner gezweifelt haben. Wäre er doch nur etwas schwerer, dann wäre er auch in der Effizienzklasse besser, aber vermutlich bei der Beschleunigung wieder etwas schlechter.

Da kommen wir doch zu einem spannenden Punkt: Von 0 auf 100 km benötigt der CLA 45 AMG gerade mal 4,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wurde bei 250 km/h elektronisch begrenzt, ob es wohl früher oder später einen CLA 45 AMG Black Series geben wird?

Für einen sportlichen Klang wird die AMG Sport-Abgasanlage sorgen, der Hersteller spricht von “erlebbarer Dynamik und Mercedes-typischer Langstreckentauglichkeit” – realisiert wird das durch eine kennfeldgesteuerte Klappensteuerung. Leistungswunsch des Fahrers, Lastzustand und Motordrehzahl sind also verantwortlich für das Klangbild der Auspuffanlage vom CLA 45 AMG. Wer beschleunigt wird den sonoren Klang erleben dürfen, wer auf der Autobahn “cruised” darf es dann etwas ruhiger angehen lassen. Optional gibt es auch noch die AMG Performance Abgasanlage mit Abgasklappe. Bei Last und beim Schaltvorgang gibt es einen noch besseren Motorsound, das Klangbild soll noch kerniger klingen und V6 bzw. V8 Emotionen erzeugen.

Das Doppelkupplungsgetriebe des CLA 45 AMG verfügt über sieben Gänge, drei Fahrprogramme, eine Zwischengasfunktion und RACE START für bestmögliche Beschleunigungswerte. Zu den Stärken des AMG DCT-Sportgetriebes zählen, so der Hersteller in der Pressemitteilung, die spontanen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung, die maßgeschneiderte Regelstrategie und der hohe Schaltkomfort sowie die hohe Effizienz. Man spricht sogar von “optimalen Voraussetzungen für ambitionierte Runden auf einer abgesperrten Rennstrecke” – der CLA 45 AMG – ein kleiner Rennwagen? Klein ist er nicht, er bietet sogar im Kofferraum viel Platz (470 Liter) und ist mit den 4 Türen alltagstauglicher als andere sportliche Fahrzeuge.

Früher, ja früher hätte ich mir niemals ein Fahrzeug mit 4 Türen gekauft. Früher… damals… hätte ich auch nie ein Fahrzeug mit Automatik gekauft. Heute… ja heute bin ich erwachsener geworden. Ich weiß um die Vorteile einer guten Automatik, ich kenne den Luxus nicht erst die Sitze nach vorne klappen zu müssen damit hinten einer einsteigen kann und ich selbst nutze die Rücksitzbank oft als Ablage.

Früher hätte ich mich auch stets gegen ein Allrad-Fahrzeug entschieden: “Hoher Verbrauch, mehr Gewicht, teure Reparatur und hoher Aufpreis!” – das waren damals die Gründe die gegen ein Allrad-Antrieb gesprochen haben. Herzlich Willkommen in der Neuzeit, diese alten Phrasen kann man inzwischen streichen. Die Allradsysteme wiegen nicht mehr wirklich viel, bringen den Verbrauch nicht mehr in astronomische Höhen und die Mehrkosten halten sich auch in Grenzen. Zu den Reparaturkosten kann ich natürlich noch nichts sagen.

Die Kraftverteilung vom CLA 45 AMG ist ebenfalls wie beim normalen CLA 250 4MATIC vollvariabel ausgelegt: Normaler Fahrbetrieb = 100% Last auf der Vorderachse. Wird es dynamischer 50 / 50. Hier achtet die Steuerung auf die Geschwindigkeit, die Quer- und Lenksbeschleunigung, den Lenkwinkel und der Drehzahldifferenz zwischen den einzelnen Rädern. Ganz nebenbei wird auch noch auf die Gangwahl und die Fahrpedalstellung geachtet. Serienmäßig steht der CLA 45 AMG auf AMG Leichtmetallrädern mit Reifen in 235/40 R 18, hinter den AMG Felgen verstecken sich belüftete und gelochte 350×32 mm Bremsscheiben an der Vorderachse und 330×22 mm Bremsscheiben an der Hinterachse.

Was gefällt mir auf den ersten Blick? Der Wählhebel für die Automatik ist da, wo sie hingehört – direkt vor meiner rechten Hand wenn der Arm auf der Mittelarmlehne liegt! Was gefällt mir auf den zweiten Blick? Die Haptik der Schaltpaddle, ja – so müssen die sich anfühlen. Die Carbon Optik im Innenraum mag ich, diejenigen die das übertrieben finden dürfen sich ja etwas unauffälligeres aussuchen.

Hey man, wo ist mein Diamant-Kühlergrill? Schon bei der ersten Design-Studie von der A-Klasse hat mich der Kühlergrill gereizt, beim CLA 45 AMG wurde er durch den AMG “Twin blade” Kühlergrill ersetzt. Ja, auch schön – passt auch optisch ganz schön zu den Querstrebe an der Stoßstange und zu den Seitenschwellern. Ob wohl auch der Diamant-Kühlergrill in den CLA 45 AMG passt? Gut aussehen? Das ist Geschmacksache! Gut sehen! Das fuunktioniert! Bi-Xenon Scheinwerfer sind serienmäßig verbaut. Gerade schon die beiden Seitenschweller erwähnt gehen wir langsam zum Heck dort finden wir eine angepasste Stoßstange sowie die Doppelendrohre der AMG Sportauspuffanlage. die Rückleuchten verfügen über eine LED-Technik.

Der Blick hinter das Lenkrad: Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA mit roten Kontrastziernähten, rote Sicherheitsgurte, das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, die AMG DRIVE UNIT und AMG Einstiegsschienen vorne sind serienmäßig. Zur Individualisierung stehen für den Mercedes-Benz CLA 45 AMG zahlreiche optionale Ausstattungsmöglichkeiten zur Wahl: Carbon Spiegelgehäuse, Carbon-Frontspoiler, Carbon Interieur, 8×19″ Felgen mit 235/35 19″ Reifen, Privacy-Verglasung (sprich getönte Scheiben hinten), die oben schon erwähnte Performance Abgasanlage, ein strafferes Fahrwerk, andere Sitze, rot lackierte Bremssättel und und und…

Nun gibt es noch zwei wichtige Fragen zu klären! Wie viel kostet der CLA 45 AMG und wann kann ich ihn haben? Nun die Verkaufsfreigabe erfolgt im Juli 2013, die Markteinführung darf somit im September 2013 erwartet werden. Bis dato wurde über den Preis noch nicht gesprochen, wenn ich einen Tipp abgeben darf? 54.875,95 € wird der CLA 45 AMG wohl kosten.


3 Kommentare

Mercedes-Benz CLA 2013 – So würde ich ihn mir konfigurieren…

Hach, das macht Spaß. Einfach mal Träume wagen, sich 15 Minuten Zeit gönnen und ein Fahrzeug konfigurieren. Was braucht man, was will man, auf was könnte man verzichten? Ich habe gerade mal mir meinen ganz persönlichen Mercedes-Benz CLA konfiguriert, ein Fahrzeug welches ich nun in Genf 2013 zum zweiten mal gesehen habe und welches ich bald fahren darf.

Einen positiven Eindruck habe ich vom CLA und ich darf euch sagen, dass ein ganz berühmter Rennfahrer ebenfalls sehr positiv über das Fahrzeug denkt “Hab´n se gut gemacht!” und Niki Lauda meinte damit sicherlich nicht mich und meine Fotokunst:

niki-lauda-mercedes-cla-2013-genfer-autosalon-genf

 

Konfiguriert habe ich mir den CLA nun als Mercedes-Benz CLA 220 CDI. Warum? Weil ich ein Vernunftsmensch geworden bin. Natürlich wäre so ein CLA 45 AMG geil, natürlich hätte ich an einem 211 PS starken CLA 250 meinen Fahrspaß, doch ich muss das Ding ja auch tanken und da überzeugen mich einfach die sparsamen Diesel-Motoren von Daimler schon sehr. Der 2.2 Liter Diesel mit 170 PS kommt ja z.B. abgewandelt auch im Infinti Q50 zum Einsatz, im CLA 220 CDI soll der Verbrauch bei 4.4 Liter liegen, ich rechne mit 6.0 und fahre damit dann immer noch günstiger als aktuell mit meiner Schrankwand auf 4 Rädern.

mercedes-benz-cla-45-amg-genf-2013

Ja, der CLA hat leicht lachen, Bestwerte beim cw-Wert spielen da schon gut mit wenn es um das Thema Verbrauch geht, doch weiter im Takt: Was brauche ich bei der Konfiguration? Wir starten also mit einem Mercedes CLA 220 CDI, der dank 7-Gang Automatik (7G-DCT) schon bei 37.990,75 Euro liegt. Wir erinnern uns an die Superbowl-Werbung? Das war dann wohl die 122 PS Basis Motorisierung die es ab 28.976,50 (wer macht bei Daimler eigentlich die Preise??) zu kaufen gibt.

Für 2261 Euro Aufpreis entscheide ich mich, nicht nur aus optischen Gründen, für das AMG Paket. Darin enthalten sind vorne gelochte Bremsscheiben, die zweiflutige Abgasanlage, das AMG Optikpaket, ein Sportfahrwerk und der geliebte Diamantgrill. Ja, einen CLA ohne den Diamant-Kühlergrill kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Wer AMG nicht braucht, kann auch die etwas günstigere Urban-Ausstattung nehmen.

Wir rechnen mit? 37.990,75 + 2661,00 = 40.651,75 Euro und es geht noch weiter:

Für 892,50 Euro würde ich mir, weil ich ihn  inzwischen auch in anderen Fahrzeugen vermisse, den Spurhalte- und den Totwinkel-Assistenten in den CLA holen. Ohne Aufpreis bekomme ich den CLA in “zirrusweiß”, für 261,80 Euro würde ich mich noch für das getönte Glas hinten entscheiden, die Klimaanlage für 606,90 Euro auf die Thermotronic aufwerten lassen und 345,10 Euro wären mir die Sitzheizungen wert. Fast genauso teuer wie mein iPhone ist das iPhone Drive-Kit, doch den Luxus würde ich mir gönnen wollen und mit 690,20 landet es im Warenkorb dafür verzichte ich auch auf das Command Online, irgendwo muss ich ja den Rotstift ansetzen. Das Drive Kit Plus für das iPhone ermöglicht dem Fahrer den Zugriff auf die wesentlichen Inhalte des iPhones, die dann auf dem Display vom Mercedes-Benz CLA angezeigt werden können. Facebook, Twitter, Webradio… und sogar die Navigation!

Einparken kann ich selber, doch die Rückfahrkamera für 345,10 Euro muss sein. In Detroit hatte ich schon gemerkt, dass die Sicht nach hinten nur durch eine Rückfahrkamera gewährleistet ist.

mercede-cla-220-cdi-preis-konfiguratior-mb-genf-2013

Gesamtpreis von “meinem” Mercedes CLA 220 CDI? 42.786,45 Euro! Mercedes-Benz ist gemein, zeigt der Hersteller doch ganz nebenbei noch interessante Leasingangebote (für privat und gewerblich) und ja, ich habe auch den Finanzierungsrechner einmal ausprobiert. Wenn ich meinen VW Caddy in Zahlung geben würde, läge die monatliche Belastung für die nächsten 84 Monate vermutlich bei 250 Euro. Na, ich werde den nun demnächst erstmal fahren, eventuell stelle ich ja bei der CLA Probefahrt fest, dass ich den Fokus ganz anders setzen muss? Fies war eine ganz besondere Preview am Vorabend, mir wurde meine Kamera und mein Handy abgenommen und ich durfte den CLA 45 AMG sehen. Optisch gesehen schon nett, doch wenn der Klang so ist wie beim A 45 AMG (und davon gehe ich mal aus) wird der CLA 45 AMG eine echte Delikatesse für mehrere Sinne. Sehen, Hören, Spüren, Fahren! Bald! Bestimmt… …und bis dahin hoffe ich, dass meine Tochter keinen Kinderwagen mehr benötigt ;).

20130114-001958.jpg


6 Kommentare

Mercedes-Benz zeigte in Detroit den CLA!

Als Mercedes-Benz “damals” das Concept-Fahrzeug zur neuen A-Klasse gezeigt hatte, hörte ich mich sagen: “Bitte baut dieses Auto genau so!” – es kam verblüffend Studiennah und der Erfolg gibt Mercedes-Benz Recht, der Mut hat sich gelohnt. Nun legt Mercedes-Benz noch eine Schüppe drauf und zeigt den CLA. Ein viertüriges Coupé auf nächster Rekordfahrt. Rekord? Nun der cw-Wert von 0,23 ist schon einmal ein Weltrekord (bei Serienfahrzeugen). Mit geänderten Felgen und noch weiteren leichten Modifikationen ist sogar ein Wert von 0,22 möglich.

0,22 Sekunden hat es damals vermutlich gedauert als mich der Blitz getroffen hatte, ich sah die Studie vom CLA (also das Concept Style Coupé) und es war um mich geschehen. Automobile Liebe auf den ersten Blick und auch damals hörte ich mich sagen: “Bitte baut dieses Auto genau so!” – und Mercedes blieb sich selber treu und stellte dieses Fahrzeug auch sehr Studiennah auf die Straße.

20130114-002037.jpg

Der CLA begründet damit bei Mercedes-Benz ein neues Segment, das Fahrzeug kann ab heute beim Mercedes-Benz Händler bestellt werden und ausgeliefert wird er ab April 2013. Die Preise beginnen bei 28.977 Euro (CLA 180). Auf Wunsch gibt es optional natürlich auch andere Motoren und auch bei der Ausstattung kann man(n) sich austoben. Allrad? Kein Problem, optional gibt es den CLA 4MATIC, normalerweise verfügt er nämlich über einen Frontantrieb. Ihr wollt mehr Kraft? Kein Problem. Mit einer Leistung von bis zu 211 PS gibt es den CLA und wer mehr möchte sollte auf den CLA 45 AMG warten.

Aus den anderen Fahrzeugen von Mercedes-Benz kennt man bereits die radargeatützten Assistenzsysteme die natürlich auch im CLA zum Einsatz kommen. Individualisieren kann man sich seinen CLA durch fünf verschiedene Linien und Paketen. Die Fachpresse und sämtliche Insider waren sich eigentlich sicher, dass der CLA in Detroit auf der NAIAS stehen würde. Nun, am Vorabend (also gestern) wurde der CLA zwar einigen Pressevertretern gezeigt, doch die richtige, also die offizielle Weltpremiere, feiert der CLA auf der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin die vom 15. bis zum 18. Januar in Berlin stattfindet. Zum ersten mal bin ich neidisch auf die Mode-Blogger ;).

Was erwarte ich auf der Fashion Week? Attraktive und sportliche Models, Design, Luxus, Lifestyle. Nun, da passt der CLA doch nach Berlin wie die Faust aufs Auge. Das viertürige Coupé zeigt sich sportlich gezeichnet, welches ja auch durch den cw-Wert von 0,23 quittiert wurde. An vielen Details kann man erkennen, dass der CLA eine optische Weiterentwicklung vom CLS ist. Ein Sportcoupé mit Ecken und Kanten. Die obere Kante wird bei Mercedes übrigens Dropping Line genannt, zu dieser Strukturkante gesellen sich noch weitere die das Fahrzeug ausgesprochen dynamisch wirken lassen. Das flach abfallende Heck über das breite Heck, die sportlichen Scheinwerfer und die LED Rückleuchten – HACH – der CLA ist ein Fahrzeug ganz nach meinem Geschmack.

20130114-002159.jpg

Wie bei der Studie gibt es den CLA mit einem großen Panorama-Schiebedach. Yes! Nicht einfach nur ein Glasdach ohne Frischluft-Funktion. Vorne Polycarbonat, hinten Mineralglas und Zierleisten in Glasoptik lassen das Dach nahezu riesig erscheinen, doch da ist nicht alles Glas was glänzt.

Im Innen(t)raum fühlt man sich schnell wieder “wie zu Hause”, mir persönlich gefallen die Lüftungsdüsen die so ja auch schon in anderen Fahrzeugen des Konzerns verbaut werden. Hinten gibt es Platz für 2 Personen, es wäre theroretisch zwar möglich mit insg. 5 Personen zu fahren, jedoch würde ich das meinen Freunden hinten nicht zumuten. Es ist halt ein 2+2+1-Sitzer und was für einer. Viel Kopffreiheit gibt es hinten natürlich nicht, das ist der Formgebung geschuldet und wird somit von mir aus großzügig verziehen.

“Die Bandbreite der Benzinmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum reicht von 90 kW (122 PS) im CLA 180 über 115 kW (156 PS) im CLA 200 bis 155 kW (211 PS) im CLA 250. Dynamischer Durchzug gepaart mit höchster Effizienz zeichnet auch die beiden Dieselaggregate aus: Der CLA 200 CDI leistet 100 kW (136 PS), das maximale Drehmoment erreicht 300 Nm. Der CLA 220 CDI (erhältlich ab drittem Quartal 2013) verfügt über 2,2 Liter Hubraum, 125 kW (170 PS) und 350 Nm und emittiert nur 109 g CO2 pro Kilometer.” – so steht es in der offiziellen Pressemitteilung von Mercedes-Benz. Nun, dass es einen CLA 45 AMG geben wird ist inzwischen durchgesickert, wer also mehr als 211 PS spüren möchte, darf demnächst losspurten.

Alle Motoren besitzen übrigens serienmäßig die ECO Start-Stopp-Funktion. Kombiniert sind die Motoren entweder mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit der bewähreten Doppelkupplungs-Automatik 7G-DCT.

20130114-002118.jpg

Der neue CLA ist das neue Baby – nicht nur von Dr. Dieter Zetsche, Dr. Joachim Schmidt oder Prof. Thomas Weber. Ich könnte mir wahrlich gut vorstellen der Stiefvater vom CLA zu werden, so viel persönliche Meinung muss man mir zugestehen. Warum der Tankdeckel nun auf der linken Seite ist, konnte mir vor Ort keiner so schnell erklären. Das der Kofferraum groß genug ist für mehr als nur ein Wochenendeinkauf hab ich gesehen. Der CLA ist ein kleiner Rockstar! Bei der Präsentation rockte Karmin die Bühne, ich denke der CLA wird demnächst mehr als nur eine Bühne rocken! Die Automobil-Blogosphäre wird der CLA vermutlich auch rocken, die Expertenstimmen lasse ich gerne morgen mal “zu Wort” kommen!