2018 Porsche 911 GT3 RS

2018 Porsche 911 GT3 RS

Genf ist bekannt als Sportwagen-Messe. Was muss ein Sportwagenhersteller also tun, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wird? Den bisher stärksten 911 mit Saugmotor auf den Markt werfen. Was sollte man denn sonst tun? Eine Elektrostudie präsentieren die aussieht als hätte sie ein dreijähriges Kind gezeichnet? Natürlich nicht! Da präsentiert man den Überelfer! Der 2018 Porsche 911 GT3 RS verfügt über einen 4.0 Liter Sechszylinder, welcher nicht zwangsbeatmet wird. 520 Pferdchen sorgen für den Sprint von 0 auf 100 km/h innerhalb von 3,2 Sekunden. Der Preis? Mindestens 195.137 Euro!

Laut NEFZ soll dieses Flügeltier 12,8 Liter Super auf 100 km trinken, der durstige Kollege wird vermutlich auch Reifen verbrauchen als wären diese Wegwerf-Ware aber das alles verzeiht man ihm, denn er ist ein GT3. Noch besser. Er ist ein GT3 RS! Den ganzen Artikel lesen

2018 SEAT Leon CUPRA R ST

SEAT Leon CUPRA R ST

Gar nicht weit von dem neuen CUPRA Ateca und dem e-Racer stand ein Fahrzeug, welches ebenfalls sehr interessant sein dürfte. Der SEAT Leon CUPRA R ST – übersetzt: Der Seat Leon als Kombi mit ganz vielen Pferden unter der Haube und einer sportlichen Optik. Er glänzt nicht nur durch sein Kofferraumvolumen welches zwischen 380 und  1.210 Liter liegt, sondern vor allem durch den Antrieb und dem Platzangebot im Innenraum. Ich habe auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 einmal Platz genommen und bin somit in die Zukunft gereist, denn dieses Fahrzeug wird in diesem Jahr vermutlich nicht mehr auf die Straße rollen.

Der neue SEAT Leon CUPRA R ST wird mit seinem 300 PS starken 2.0-TSI-Motor, dem Allradantrieb 4Drive und einem DSG Getriebe für einen sportlichen Auftritt sorgen. Das in Magnetic Grau lackierte Fahrzeug verfügt über kupferfarbende Logos und Schriftzüge, auch die exklusiven 19″ Felgen sind in diesem Farbton gehalten. Bereift ist der sportliche Kombi mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen, hinter den Felgen sorgt die Brembo Bremsanlage für die notwendige Verzögerung. Den ganzen Artikel lesen

2018 Skoda Vision X

Bivalente Antriebe kennt man, nun wird es Trivalent! Das ŠKODA VISION X Concept-Fahrzeug zeigt neben dem neuen Design der Marke ein neuartiges Hybridsystem. Das Antriebskonzept verfügt über eine Kombination aus einem CNG- und Elektromotor! Als Verbrennungsmotor dient ein 1,5 Liter großer TSI-G-TEC-Antrieb welcher speziell für die Nutzung von CNG, sprich komprimiertes Erdgas, entwickelt wurde. Der CNG-Antrieb erzeugt eine Höchstleistung von 96 kW, sprich 130 PS, sowie ein maximales Drehmoment von 250 Nm. Der CNG-Tank befindet sich unter dem Rücksitz, ein weiterer CNG Tank befidnet sich hinter der Hinterachse.

Das Concept-Fahrzeug verfügt über einen intelligenten Allrad-Antrieb, während sich der CNG-Antrieb auf die Vorderachse auswirkt, wird die Hinterachse durch einen Elektromotor angetrieben, welcher im Bedarfsfall hinzugeschaltet werden kann. Das kann z.B. sein um zusätzliche Kraft für den Anfahrvorgang zu haben oder um die Traktion zu verbessern. Rein elektisch kann die Studie bis zu zwei Kilometer rein elektrisch fahren. Ihr merkt schon, das hier ist kein richtiger Plug-In-Hybrid – hier kommt ganz andere Technik zum Einsatz. Die Reichweite der Studie beträgt, auch dank eines Benzinreservetanks bis zu 650 Kilometer. Die Systemleistung der beiden Antriebseinheiten ermöglicht es, das Concept Fahrzeug innerhalb von 9,3 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 200. Den ganzen Artikel lesen

2018 Audi A6

2018 Audi A6

Für eine Sportwagen-Messe präsentierte sich Audi sehr bescheiden, für die Ingolstädter gab es in Genf nur ein großes Highlight. Den neuen 2018 Audi A6, bei dem sogar Marktbegleiter sagten: „Hut ab, das was Audi in der Klasse da auf die Räder stellt, ist wirklich beeindruckend“.  Der 2018 Audi A6 ist nun das dritte Kind von Audi Chef Designer Mark Lichte, nach dem Audi A8 und dem Audi A7 bekommt er nun auch das neue Markengesicht.

Noch ein größerer Kühlergrill, der gleichzeitig auch das Trägerelement für die Sensorik ist, neue Scheinwerfer und Rückleuchten. Dazwischen ein Fahrzeug welches den Werbeslogan “Vorsprung durch Technik” unterstreichen möchte. Im Vergleich zum eigenen Vorgänger ist der Audi A6 länger und breiter geworden. 4,94 Meter lang, 2,11 Meter breit und 1,46 Meter flach. Der Radstand beträgt 2,92 Meter und das kommt den Passagieren zu Gute. Vom Avant war in Genf noch keine Spur, genauso wenig von sportlichen S oder RS-Modellen vom neuen Audi A6. Da war ich zugegeben schon etwas enttäuscht. Audi hatte natürlich sportlich Fahrzeuge auf dem Stand, aber beim A6 – da gab es nun zunächst die bereits bekannten Einstiegsvarianten. Den ganzen Artikel lesen

2018 Peugeot Rifter

Peugeot Rifter

In Genf stehen nicht nur Sportwagen sondern auch neue Familienfreunde. Einen möchte ich heute etwas näher vorstellen, den Peugeot Rifter. Baugleich zum neuen Opel Combo und zum Citroen Berlingo kommt der Peugeot Rifter auf den Markt. Allerdings unterscheiden sich alle drei Fahrzeuge im Innenraum etwas. Wer mit dem Namen nichts anfangen kann, der Familienfreund von Peugeot hieß früher Partner. Auch von dem Rifter wird es zwei Versionen mit 5 oder 7 Plätzen und in jeweils zwei Längen. 4,40 oder 4,75. Das Ladevolumen beträgt zwischen 775 und 4000 Litern.

2018 Peugeot Rifter Motor | Leistung | Assistenten

Unter die Haube kommen 1,2 Liter Benziner oder 1,5 Liter Selbstzünder mit einer Leistung zwischen 75 und 130 PS. Alle Motoren erfüllen die Euro 6d-Temp Norm und natürlich bietet der neue Familien-Partner – Verzeihung der neue Peugeot Rifter – über zahlreiche technologische Weiterentwicklungen. Wie wäre es mit einem adaptiven Tempomaten, einer Verkehrsschilderkennung von der man die Geschwindigkeit übernehmen kann, einem aktiven Spurhalteassistenten, einem Fernlichtassitenten oder einer Notbremsfunktion? Die LED Scheinwerfer sorgen dafür, dass die Nacht zum Tag wird, das i-Cockpit dafür dass der Fahrer alle notwendigen Informationen bekommt und eine sportliche GT Line gibt es auch noch. Den ganzen Artikel lesen

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC

Mercedes-AMG C43 4MATIC

Auf dem Genfer Automobil-Salon zeigte man nicht nur das Facelift der Mercedes-Benz C-Klasse, sondern auch die Einstiegsdroge in Sachen AMG. Für alle die, wie ich, auf die C63 Versionen warten, gibt es schon mal ein Trostpflaster. Den neuen Mercedes-AMG C43 4MATIC. Dieser 43er genehmigt sich keine Milch, sondern Super, kommt mit einem veränderten Design und etwas mehr Leistung und steht damit zu Recht auf dem Genfer Automobil-Salon 2018. Ich hab mir die Limousine einmal etwas näher angesehen, habe Platz genommen und natürlich auch ein paar Fakten aufgeschnappt:

2018 Mercedes-AMG C43 4MATIC Motor | Leistung | Beschleunigung

Das 3.0 Liter V6 Bi-Turbo-Aggregat verfügt nun über 390 Pferdchen, die unter der roten Motorabdeckung schlummern. Die Limousine schafft damit eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h, genehmigt sich 9,1 Liter auf 100 km und schafft dankt dem AMG Speedshift TCT 9 Gang Getriebe den Standard-Sprint innerhalb von 4,7 Sekunden. Die Automatik ermöglicht Mehrfachrückschaltungen und verfügt über eine Zwischengasfunktion. Speziell definierte Zündungseingriffe ermöglichen einen noch schnelleren Gangwechsel. Den ganzen Artikel lesen