Seat Ateca bei der Seat Snow Experience

Quertreiber: Der Ateca machte viel Spaß im Schnee
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Er ist der Star bei der Seat Snow Experience: Die Rede kann nur vom Allradler Seat Ateca sein. Mit ihm hatten die Seat Markenbotschafter die Chance, ihr Können bei Schnee und Eis zu testen. Im verschneiten Tirol setzten sie den Seat Ateca einem ausgiebigen Winter-Härtetest aus und genossen die Quertreiberei. Mit von der Partie waren neben Janina Uhse, Laura Wontorra, David Kross und Tom Beck natürlich zwei waschechte Rennfahrer: Jordie Gené und Sebastian Stahl. Sie gaben in der Gegend rund um Innsbruck wichtige Hinweise.

Was kennzeichnet ein SUV vor allem? Ihre Fähigkeit, der Begleiter für einen aktiven Lebensstil zu sein. Schnee und Eis gehören natürlich ebenso dazu, wie die Fahrt zu viert oder der Transport von Umzugskartons oder Moutainbikes. Doch die widrigen Bedingungen durch die weiße Pracht sind zwar nicht in jedem Winter zu süpren, dennoch fühlten sich die Prominenten im Ateca sehr wohl, schließlich bietet der Atace einen ausgeklügelten Allradantrieb, mit dem er auf diesem Terrain bestens gerüstet ist.

Weiterlesen

NAIAS 2017: Der neue Mercedes-Benz GLA 2017!

Das Facelift des Mercedes-Benz CLA viel dezent aus
Das Facelift des Mercedes-Benz CLA viel dezent aus
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Es gibt diese Facelifts – bei Mercedes heißt es traditionell MoPf (Modellpflege) – da denkt man, dass ein völlig neues Fahrzeug vor einem steht. Das ist beim Mercedes-Benz GLA anders. Das Kompakt-SUV bleibt sich treu und wirkt nur etwas frischer. So gehört es sich freilich auch für ein Facelift beim Schönheitschirurgen. Mit der Modellpflege wird der GLA also etwas sportlicher und bietet eine breitere Motorenpalette. Außerdem wurde an den üblichen Stellschrauben gedreht: Andere Stoßfänger hier, neue Polster da, mehr Ausstattungsdetails und die Betonung des Lifestyle-Gedankens. Wir blicken in den Stuttgarter Aufwachraum.

Dezente Linienstraffung

Man muss schon etwas genauer hinsehen, um zu erkennen, dass der Mercedes-Benz GLA eine Modellpflege bekommen hat. Am deutlichsten erkennt man es an den geänderte Stoßfängern, an neuen Leichtmetallrädern oder an der nicht gerade gewöhnlichen Außenfarbe „Canyonbeige“. Skoda Yeti Fahrer werden diese in ähnlicher Form kennen. Mit den angepassten Details wollen die Stuttgarter den SUV-Look betonen. Und der nicht abreißenden Boom dieses Segment gibt ihnen Recht.

Weiterlesen

Seat Ateca XCELLENCE – Was für ein Schlitten

seat-ateca-xperience-weihnachten-polarkreis-2016-rad-ab-com-4
Gerhard Plattner überreichte zahlreiche Wunschzettel höchstpersönlich an den Weihnachtsmann

…das muss sich wohl auch der Weihnachtsmann gedacht haben, als Gerhard Plattner mit dem knallroten Kompakt-SUV vorfuhr. Der Augsburger machte sich mit einem Seat Ateca XCELLENCE 2.0 TDI 4Drive auf den Weg in die finnische Winterlandschaft, um eine ganz besondere Mission zu erfüllen. Schnee und Eis konnten weder dem Spritsparweltmeister, noch dem Seat Ateca XCELLENCE etwas anhaben, sodass hunderte Wunschzettel direkt bei Santa Claus abgeliefert wurden.

2.600 km für den weihnachtlichen Gedanken

Über Hamburg und Kopenhagen machte führte der Ateca XCELLENCE, pilotiert von Gerhard Plattner, zunächst auf den Weg nach Schweden. In die Hauptstadt Stockholm erwartete den Spritsparer mit Auszeichnung der erste Schnee. Das konnte das spanische SUV aber nicht schrecken – ganz im Gegenteil. In den Wäldern ist der Seat Ateca XCELLENCE erst so richtig in seinem Element: Schneegestöber oder Eis konnten sowohl Fahrer, wie auch Auto nur belächeln. Über Uppsala und Umea ging es schließlich an den Polarkreis. Insgesamt 2.600 km legte Plattner mit dem Ateca XCELLENCE zurück, bis er schließlich im Santa Claus Village ankam.

Weiterlesen

VW Tiguan Allspace – Mach dich lang

Der Tiguan Allspace soll sieben Sitze und 11 Zentimeter mehr Radstand bieten
Der Tiguan Allspace soll sieben Sitze und elf Zentimeter mehr Radstand bieten

Der VW Tiguan: Er ist der Musterschüler, der Streber, die Nummer eins und Testsieger. Dennoch fehlt es ihm etwas an Charakter, aber es ist schwierig jemandem Perfektion vorzuwerfen. Und so kommt es auch, dass sich niemand über mangelnden Platz im Kompakt-SUV beschwert hat. Doch die Wolfsburger zeigen nun die neue Langversion, den VW Tiguan Allspace, der auf der North American Auto Show – kurz NAIAS – vorgestellt wird. Das passt, schließlich wird das – gar nicht mehr so kompakte – SUV zuerst in den USA eingeführt. Anschließend sind China und Europa dran. Wir werfen einen Blick auf die wenigen Details, die bislang zur Verfügung stehen.

Der Tiguan Allspace kommt mit sieben Sitzen

Auf der NAIAS, auch bekannt als Detroit Motor Show, soll es soweit sein: Der VW Tiguan Allspace wird vorgestellt. Man hat lange gemunkelt und getuschelt, doch nun ist es offiziell, dass der Tiguan einen gestreckten Bruder bekommt. Angesiedelt zwischen dem „kurzen“ Kompakt-SUV und dem Touareg, soll der Tiguan Allspace in den USA ab Frühsommer mit bis zu sieben Sitzen verlorenen Boden wieder gut machen.

Weiterlesen

Mini Countryman – Gar nicht so klein, der Mini

bmw-mini-countryman-suv-2016-rad-ab-com-2
Nach einem Geländewagen sieht der Mini Countryman nicht gerade aus

Dass der Mini Countryman mit dem Namen “Mini” selbst nichts mehr zu tun hat, ist nicht neu. Klein ist er nun wirklich nicht mehr. Das traf aber auch schon auf die erste Generation zu, die nun abgelöst wird. Der neue Mini Countryman setzt dem aber noch eins drauf und wächst um ganze 20 Zentimeter. Zudem kommt er mit einer Besonderheit: Er ist der erste Mini überhaupt, den es als Plug-In Hybrid geben wird.

Der Mini Countryman ist tot, lang lebe der Countryman, oder so. Optisch ist und bleibt er nicht jedermanns Sache, gibt sich zum Modellwechsel aber zeitgemäßer, als es der knubbelige Vorgänger konnte. So kann man die zweite Generation als Plug-In Hybrid bekommen, der mit einer rein elektrischen Reichweite von 40 Kilometern überzeugen möchte. Etwas sperrig dabei: Der Name. Mini Cooper Countryman S E All4 – da muss man auf der Heckklappe schon etwas Platz haben.

Weiterlesen

Spotlight: Seat Modelle im Härtetest

seat-ateca-25-000km-bis-ans-limit-2016-rad-ab-2
Die Luftfilter-Haltbarkeitsprüfung ist eine staubige Angelegenheit

50 Ingenieure, 80 Tests und 25.000 Testkilometer: Das ist das Resultat der ausgiebigen Erprobungen eines jeden Seat-Modells. Ein echter Härtetest. Warum? Weil man bei diesen Tests keine Rücksicht auf Verluste nimmt. Die Seat Modelle müssen über Stock und Stein und Temperaturen von bis zu 45° Celsius überstehen – im Schatten wohlgemerkt. Wir blicken auf die Details der Tests.

Die härtesten Prüfungen, die man einem Auto antun kann, müssen auch sämtliche Seat Modelle über sich ergehen lassen. Der Härtest dauert drei Wochen am Stück und verlangt den Fahrzeugen der Spanier alles ab. So aber geht man sicher, dass die Modelle wirklich marktreif sind.

Weiterlesen

BMW Concept X2 – sportlich, urban, kompakt

bmw-concept-x2-2016-rad-ab-4
Geschärfter Blick dank hexagonaler Leuchteinheiten

Bei BMW wird sich auf dem Paris Autosalon alles um eine ganz besondere Neuheit drehen: Den BMW Concept X2. Das SUV im Kompaktsegment könnte dem X1 damit Konkurrenz machen, will sich mit seinem eigenständigen Design aber von den anderen X-Modellen abheben. Das zeigen allein schon die Coupé-Anleihen von klassischen BMW-Modellen, die aus dem Messe-Highlight ein sportliches und urbanes SUV machen.

Dabei haben die Münchner vorwiegend aktive Menschen im Fokus, die die klassische Freude am Fahren genauso schätzen, wie die Funktionalität des BMW Concpet X2. Dazu passend wurde auch das Design des neuen SUV entwickelt, das Dynamik mit Solidität verbinden soll. Entsprechend flach fallen die Proportionen aus, sodass der X2 schon im Stand schnell wirkt – so zumindest die Meinung der Designer.

Weiterlesen