Auto News: Land Rover Defender – Versteigerung!

Rad-Ab-Land-Rover-Defender-Versteigerung
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Der Land Rover Defender: Als Serie I, II und III seit 1948 gebaut, 1989 dann schließlich zum „Defender“ umbenannt, eroberte die entlegensten Flecken der Erde. Kaum ein zweiter ist so geländegängig, wie der Brite. Zur Feier des zweimillionsten Exemplars gibt es nun eine Versteigerung.

Weiterlesen

Europcar #movingmyway: VW Golf GTI oder R, Land Rover Defender oder Jaguar F-Type Cabrio mieten / gewinnen

movingmyway-europcar-gewinnspiel-jaguar-ftype
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Achtung: Der nachfolgende Beitrag ist Werbung! Werbung für ein Gewinnspiel! Werbung kann aber auch Spaß machen und Fahrspaß mit sich bringen, also lest ruhig weiter:

Fahrspaß kann man haben, Fahrzeuge die Fahrspaß bringen kaufen und jetzt auch bei Europcar mieten. Wobei, wieso jetzt erst? Europcar hatte schon immer gute, praktische und teilweise auch attraktive Fahrzeuge in der Flotte, jetzt kommt mit der Prestige-Flotte noch etwas mehr Schwung in die Bude.

Weiterlesen

Genf 2013: Land Rover und der Elektric Defender

land-rover-elektric-defender-all-terrain-genf-2013

In Genf 2013 stehen einige Studien, einige Concept Fahrzeuge und bei einigen Fahrzeugen soll einfach mal die Reaktion der Messebesucher abgewartet werden. Am Stand von Land Rover steht ein Electric Defender, der so allerdings nicht in Serie gehen soll. Der Hersteller möchte mit dem Fahrzeug einfach mal zeigen, dass sowas geht und das Fahrzeug dient zur Erprobung der Technik. Mit einer maximalen Reichweite von 80 Kilometer wäre man im Gelände vermutlich auch schnell aufgeschmissen. Unter der Karosserie steckt ein 95 PS starker Elektromotor, der durch eine ca. 400 kg schwere 27 kWh große Batterie gespeist werden. Dank dem stufenlosem Getriebe steht das Drehmoment von 330 Nm direkt von Anfang an zur Verfügung, damit könnte sich der Defender schon ordentlich durch den Matsch wühlen, doch wie gerade schon erfahren wird das Konzept so wohl nicht in Serie gehen und mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 110 km/h wäre er nun auch wahrlich nicht mehr Zeitgemäß, es sei denn man vergleicht ihn mit seinem Ur-Großvater, denn der war noch langsamer unterwegs.

Weiterlesen