NAIAS 2018: Die neue Mercedes-Benz G-Klasse 2018

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Wäre ich ein RTL-Sklave-Mitarbeiter und würde Moderations-Texte für Trash-TV Formate schreiben, dann würde ich nun von der geilen, geländegängigen G-Klasse schreiben. Die gesamt gerundete G-Klasse, die geschmackvoll generalüberholte G-Klasse 2018. Die gewaltige, göttliche G-Klasse! Habt ihr Glück, dass ich nicht bei RTL sitze und Texte schreibe für Schwiegertochter gesucht, Bauer sucht Frau, Dschungelcamp usw. – sondern nun ein paar Worte verlieren darf über ein Fahrzeug, welches mich seit der jüngsten Kindheit begleitet. Wir sind nämlich gleich alt: Die G-Klasse 2018!

1979 als Arbeitstier auf den Markt gekommen, ist das Fahrzeug inzwischen der Inbegriff von Luxus und Lifestyle. Das ändert sich auch nichts bei der neuen Version, die sich rein äusserlich sehr stark an die Vorgänger-Modelle hält und das ist auch gut so. Die Haube sitzt immer noch oben drauf, die Blinker sind immer noch genau dort angebracht wo sie hingehören und auch die Türgriffe versprühen Robustheit. Den ganzen Artikel lesen

Erstklassig! Der Innenraum der neuen Mercedes-Benz G-Klasse!

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Die neue Mercedes-Benz G-Klasse feiert ihre Premiere auf der North American International Auto Show 2018 in Detroit und ich bin nicht dabei. Geboren im Jahre 1979 teile ich meine Geschichte mit der G-Klasse. Wir sind durch so viele gemeinsamen Erlebnisse gegangen. Während ich gewachsen bin, ist die G-Klasse gleich geblieben. Während ich grauer geworden bin, strahlt die Mercedes-Benz G-Klasse noch in voller Farbpracht und sieht dank dem ein oder anderen Facelift auch besser aus als je zuvor. Die G-Klasse ist nicht einfach nur ein Geländewagen, sie ist eine fahrende Legende. Damals, zur Markteinführung, da gab es eine Leistungsrange zwischen 72 und 152 Pferdchen. Heute gibt es Modelle mit wahnsinnigen Leistungswerten, wer mag kann sich auch einen V12 unter die Haube zwängen lassen. 4×4? Klar! 4×4 hoch Zwei? Auch das ging, 6×6. Die G-Klasse – über 300.000 mal gebaut – wird bald 40. Nun wird sie etwas aufpoliert, soll sich dabei aber dennoch treu bleiben.

Das Geräusch wenn die Türen sich schließen wird also gleich bleiben, auch der Haltegriff für den Beifahrer wird genau dort bleiben wo er hingehört. Aber der Schalthebel, der sitzt nun am Lenkrad. Es zieht etwas Luxus aus der S-Klasse in die Mercedes-Benz G-Klasse und damit durchströmt die Sonder-Klasse nun neben dem CLS und der neuen A-Klasse auch das Interieur der kommenden G-Klasse. Der Fahrer wird optional auf ein digitales Display schauen können, doch die Fans der Rundinstrumente werden auch nicht enttäuscht. Den ganzen Artikel lesen

Achtung: CarPorn! Mercedes-Benz G500 4×4² Fahrbericht / Test / Video

mercedes-benz-g500-4x4-fahrberich-test-video

Ohne viele Worte, schnell noch ein paar Fakten und dann schaut ihr euch einfach das Video an. Unter der Haube vom Mercedes-Benz G 500 4×4² findet man z.B. den 4.0 Liter V8 Biturbo Motor mit einer Leistung von 310 PS (422 kw) und einem maximalen Drehmoment von 610 Nm welches zwischen 2.250 und 4.750 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2016 Mercedes-Benz G 500 4×4² innerhalb von 7,4 Sekunden! Der Vortrieb endet bei 210 km/h. Damit dürfte das Geschoss, der schnellste Portalachser sein der serienmäßig gefertigt wird. Den ganzen Artikel lesen

Auto News: Mercedes-Benz G-Klasse designo manufaktur

Mercedes-Benz G-Klasse (BR 463) 2015

Die Mercedes-Benz G-Klasse schreibt seit 1979 eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte. Mit „designo manufaktur“ wird der Geländewagen-Klassiker ab Werk jetzt sogar noch individueller. Ab sofort können Kunden die Offroad-Ikone maßgeschneidert ihrem persönlichen Stil anpassen und damit kommt auch die Qual der Wahl.

Den ganzen Artikel lesen

Angetestet: Mercedes-Benz G-Wagon / G-Klasse 350 Diesel

Handbremse lösen… Handbremse lösen… ich suche nach einer Fußtaste, ich suche nach einem Schalter doch auf den Gedanken, dass ein aktueller Mercedes-Benz tatsächlich einen ganz normalen Handbremsgriff hat – der kam mir nicht in den Sinn. Also drücke ich auf die P-Taste von der Automatik und wollte fast schon zum Handbuch greifen als ich auf einmal den Hebel sah.

“Der den Hebel nicht zieht” … zog am Hebel und ab ging die Fahrt durch meine Kindheit. Diese G-Modell hat mich begleitet. Als Porsche damals den großen Fehler gemacht hatte und den 911er etwas zu viel veränderte, hat Mercedes sich gedacht: “Den lassen wir so!” – ganz wenige Veränderungen gibt es optisch gesehen, natürlich wurde an der Technik gefeilt und aus dem ehemaligen Geländewagen (der sogar mal Ansatzweise günstig war) ist inzwischen ein Lifestyle-Produkt geworden der nicht wirklich als Vernunftsauto gelten darf. Den ganzen Artikel lesen