BMW-Sixt-Drive-Now-2016-Rad-Ab (2)

Teilen im großen Stil: BMW und Sixt Carsharing

BMW-Sixt-Drive-Now-2016-Rad-Ab (1)
Drive Now: Carsharing in Kooperation von BMW und Sixt
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Im Rahmen von „Drive Now” arbeiten BMW und Sixt zusammen und bieten ein sogenanntes Premium-Carsharing an. Das Konzept ist nicht neu, sondern feiert dieser Tage sein fünfjähriges Jubiläum mit der zehnten Stadt im Verbund: Brüssel. Das Angebot basiert auf dem „Free Floating Carsharing“ und stellt verschiedene BMW und Mini Modelle bereit. Interessiert? Hier kommen ein paar Hintergrund-Informationen.

Seit Juni diesen Jahres ist Carsharing in Brüssel ohne Station zugelassen und das will der Marktführer in Deutschland – das Team aus BMW und Sixt – sich natürlich zunutze machen. Kein anderer Dienst in Deutschland hat eine größere Anzahl an Kunden und das soll sukzessive auf ganz Europa ausgeweitet werden. Aktuell kann man in den deutschen Großstädten Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Köln auf das Angebot zurückgreifen. Aber auch internationale Metropolen wie London, Wien, Kopenhagen, Stockholm und nun Brüssel sind mit dabei. Eine Frage der Zeit, bis weitere Ballungszentren hinzukommen.

Weiterlesen

Mini-Cooper-Seven-SD-2016-Rad-Ab-Com (1)

Der siebte Zwerg – Mini Seven

Mini-Cooper-Seven-SD-2016-Rad-Ab-Com (5)
googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Die aktuelle Mini Generation ist ihren Urahnen mittlerweile längst entwachsen: Groß, knubbelig und sogar als Fünftürer lieferbar, zeigt sich der Anglo-Bayer wenig „mini“. Nun soll das erste Design-Modell, der Mini Seven, viel Premium-Charakter, einen individuellen Stil und exklusive Design-Elemente miteinander verknüpfen. Lieferbar ist der Mini Seven sowohl als Drei-, wie auch als 72mm längerer Fünftürer.

Weiterlesen

2016 Mini Cooper S Cabrio Fahrbericht

2016-mini-cooper-s-cabrio-fahrbericht-test-jens-stratmann-2

Wir schreiben das Jahr 2001: Der neue Mini erwacht zum Leben und wird wieder einmal zu Legende. Galt sein Urahn schon als vorwitzig fahraktives Auto, ist es der intern R50 genannte Mini erst recht. Wendig, wie ein Wiesel, optisch gelungen aber mit etwas schwachem Herz. Keiner der Antriebe konnte so richtig überzeuge, wirkten die Aggregate, die von Chrysler stammten, recht zugeschnürt. Mini Nummer zwei, mit dem internen Namen R55 bis R60 sollten das richten – und taten das auch. Die Qualität wurde gesteigert, die Größe etwas aufgepustet und auf Turbo- statt auf Kompressoraufladung gesetzt. Nun ist also Generation drei am Start und soll besonders als Cabrio die Sonnenseite des automobilen Lebens hervorheben. Gelingt ihm das?

Ich bin ihn gefahren den F57, also das neue Mini Cabrio. Aber nicht nur irgendeinen, sondern den Mini Cooper S. Mit strammen 192 PS aus zwei Litern Hubraum sollte man meinen, dass der Kleinwagen ordentlich motorisiert ist. 280 Nm bei bereits 1.250 Umdrehungen sagen aber auch, dass der Cooper S im Alltag leichtfüßig und schaltfaul zu bewegen ist, also nicht wir eine Zitrone ausgequetscht werden muss. Lässt man es drauf ankommen, drückt der kleine Brit-Bayer seine Passagiere stürmisch in die Sitze und schafft den Stammtisch-Sprint in 7,2 Sekunden. Ende ist erst bei 238 km/h, dann aber schafft man den Verbrauch von runden sechs Litern im Drittelmix sicher nicht. Aber das ist auch eher zweitrangig, denn schließlich kostet das leistungsstarke Kleinwagen-Cabrio stolze 27.950 Euro – ohne Ausstattung versteht sich. Wem das zu viel ist, der kann zu einer der kleineren Motorvarianten greifen.

Weiterlesen

Auto News: Mit dem Mini Clubman ALL4 und dem neuen Mini Cabrio für jedes Wetter gerüstet

Mini-Clubman-ALL4-2016-Rad-Ab-Com (2)

Die Mini-Palette wird immer weiter ausgeweitet und zudem mit den mittlerweile gewohnten Derivaten auf den Markt gebracht. So zum Beispiel mit dem neuen Mini Cabrio, dessen sportliche Speerspitze – den Mini John Cooper Works – wir bereits vorgestellt haben. Jetzt kommen die zahmeren Modelle zusammen mit einer eher untypischen Variante, dem Mini Clubman All4. Schauen wir uns doch mal die Details an.

Weiterlesen

Auto News: Das Mini JCW Cabrio – Der Sommer kann kommen

Mini-John-Cooper-Works-Cabrio-2016-Rad-Ab-Com (1)


Fahrspaß – seit jeher eine der Kernkompetenzen des kleinen Anglo-Bayuwaren, erstrecht als Cabrio. Als JCW-Version, also John Cooper Works, soll der offene Kleinwagen ein besonders authentisches „Race Feeling“ mit einem intensiven „Open-Air-Genuss“ verbinden. Dabei will Mini, speziell im Innenraum, endlich Premium-Qualität bieten. Das schauen wir uns genauer an.

Weiterlesen