Fahrbericht Volkswagen Arteon – Das Flaggschiff

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Volkswagen ist vorsichtiger geworden. Nicht etwa mit seinen Diesel-Motoren – nein, diese Diskussion ist zu leidig, als dass sie hier zum 1.000 Mal aufgegriffen werden soll. Gemeint ist der Name des Volkswagen Arteon: Beim Phaeton war man etwas unglücklich bei der Namensauswahl, da hier der Gefallene griechische Gott assoziiert werden konnte, der sich seine Flügel verbrannte, weil er zu nah an der Sonne flog – Nomen es Omen, oder so. Der Volkswagen Arteon vermeidet dies. Sein Name ist ein Kunstwort und setzt sich aus „Art“, also englisch für Kunst, und „-eon“ zusammen, was einen Bezug zum Topmodell für den chinesischen Markt – dem „Phideo“ – herstellen soll. Wir haben uns angeschaut, was der neue Wolfsburger auf dem Kasten hat.

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1480156163351-0'); }); Den ganzen Artikel lesen

Zehn Fakten zum Mercedes-AMG GLC 63

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

V8 Biturbo 4.0 Liter Hubraum, 510 PS, von null auf 100 in 3,8 Sekunden: Das klingt nach ausgewachsenem Sportwagen. Für den Kenner klingt das sogar nach einem Mercedes-AMG GT. Falsch geraten, hier ist die Rede von einem Mittelklassse-SUV. Das hat es aber offensichtlich faustdick unter der Haube. Und auch optisch macht das neue Top-Modell der Baureihe nicht gerade einen lahmen Eindruck. Hier kommen die zehn Fakten zum Mercedes-AMG GLC 63 und seinem kräftigen Bruder, der zusätzlich ein „S“ in der Modellbezeichnung trägt.

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1480156163351-0'); }); Den ganzen Artikel lesen

Genf 2017: Volvo XC60 – Liebling, ich hab den XC90 geschrumpft

Er ist seit Produktionsbeginn der Renner der Schweden: Die Rede ist vom Volvo XC60. Der SUV, der in der Mittelklasse angesiedelt ist und gegen Mitbewerber vom Schlage eines Audi Q5, Mercedes-Benz GLC oder BMW X3 antritt, wurde nun in Genf vorgestellt. Die zweite Generation nimmt das kühle, aber dennoch aufsehenerregende Design seiner Brüder auf und wirkt ein wenig, wie ein kleiner Volvo XC90. Hier kommen die ersten Details des „jungen Schweden“.

Fulda SportControl 2: Flott ums Eck

Schwarz, breit, stark, Fulda – ein Slogan, der sich in die Hirnwindungen gefressen hat und unumstößlich mit dem Reifenhersteller verknüpft ist. Jetzt haben die Spezialisten den neuen SportControl 2 herausgebracht. Der neue Pneu will ein Ultra-High-Performance-Sommerreifen für kostenbewusste Fahrer leistungsstarker Fahrzeuge sein. Er möchte sportliches Fahren bei Trockenheit genauso in den Fokus setzen, wie hervorragende Fahrzeugkontrolle bei Nässe. Außerdem attestiert Fulda dem neuen Reifen einen geringen Rollwiderstand, sodass man der Umwelt etwas Gutes tut. Erhältlich ist der Fulda SportControl 2 in 38 Ausführungen.

RaceChip AMG C43 – Der Aufsteiger

Der Mercedes-Benz AMG C43 ist von Haus aus schon kein Kind von Traurigkeit. 367 PS und 520 Nm presst der Turbolader aus dem V6 und pachtet für das T-Modell damit die linke Spur der Autobahn. Doch ein namhafter Tuner aus Baden-Württemberg sah Anlass für mehr Leistung und Optik und machte aus dem schnellen Stuttgarter den RaceChip AMG C43. Spotlight auf den nachgeschärften Sportkombi.

BMW 4er Facelift – Neuer Zwirn für den Beau

Hübsch und dynamisch: Das Facelift der BMW 4er Baureihe
Hübsch und dynamisch: Das Facelift der BMW 4er Baureihe

Vor knapp vier Jahren wurde sie geboren: Die BMW 4er Baureihe. Sie sollte den Bayern eine Höherpositionierung der etwas stylischeren Varianten der 3er-Reihe bringen, wie es Audi mit dem A5 und dem A7 gegenüber dem A4 bzw. A6 gemacht hat. Und die bisher 400.000 Einheiten geben den Münchner recht: Der BMW 4er ist ein voller Erfolg. Damit das so bleibt, schärfte man sein Profil noch ein wenig mehr in Richtung Dynamik. Großartige Veränderungen sparte man sich hingegen.

Ein typischer Hollywood-Star: Der BMW 4er

Der geliftete BMW 4er wirkt ein wenig so, wie ein Hollywood-Schauspieler, der mit dem Alter immer besser wird. Wie Hugh Jackman vielleicht. Seine Anfänge als Wolverine waren schon ganz nett, aber erst im letzten Teil zeigt sich der Australier durchtrainiert, wie nie. So auch der BMW 4er: Er ist ganz der alte, zeigt sich aber rundum optimiert. Den ganzen Artikel lesen

Alfa Romeo Giulia Veloce – Selbstzünder mit Power

alfa-romeo-giulio-veloce-diesel-mittelklasse-2016-rad-ab-4
Achtgang-Autimatik und Infotainment sind bei der Giulia Veloce serienmäßig

Die Italiener nennen es viertürige Sportlimousine, wir würden ihn Mittelklasse-Limousine nennen, den Alfa Romeo Giulia Veloce. Was sich hinter dem Namenszusatz verbirgt? Der leistungsstärkste Diesel der Baureihe, der bei einem selbstbewussten Startpreis von 46.800 Euro nach Kaufkraft verlangt. Doch die Serienausstattung ist umfangreich und bietet beispielsweise Leder oder 18-Zoll-Leichtmetallräder. Viel wichtiger aber: Die Giulia Veloce bietet 210 PS die über eine Achtstufen-Automatik auf alle vier Räder verteilt werden. Spannend: Der angegebene Durchschnittsverbrauch von gerade einmal 4,7 Litern.

Alfa Giulia Veloce – Der Namenszusatz liefert 210 Diesel-PS

Veloce – wie das schon klingt! Speed, Handling, rauchende Reifen und ein Diesel. Oder so ähnlich. Gut, an einen Selbstzünder denkt man bei diesem Mythen-schweren Namen nicht sofort, aber an Leistung mangelt es diesem Alfa nicht. Der Turbodiesel holt aus 2.2 Litern Hubraum 210 PS und dürfte damit für Fahrspaß sorgen. Er richtet sich damit an Menschen, die etwas für leistungsstarke Autos übrighaben und gleichzeitig ihren individuellen Charakter ausleben wollen. Und an solche, die ein paar Taler parat haben, schließlich sind die knapp 47.000 Euro kein Pappenstiel. Doch die Italiener wollen in die Premium-Riege aufsteigen. Dazu passt auch der serienmäßige Allradantrieb, der heutzutage weniger als tatsächliches Attribut, sondern vielmehr als Premium-Signet auf dem Heckdeckel klebt. Den ganzen Artikel lesen

Volvo C70 – Weg mit der harten Kante

C70 Coupe, Triton, 426 Silver metallic
Den Linien des Volvo C70 konnte ich nie recht widerstehen. Verständlich, oder?

Wir kennen ihn alle, den 850er – vor allem als Kombi. Eckig, kastig, praktisch, sicher, da kommt man schnell auf einen Schweden. Schaut man sich aber den Volvo C70 an, mag man gar nicht glauben, dass der weit verbreitete Volvo 850 die technische Basis für das formschöne Coupé und dessen offenen Bruder bildet. Sanft fließende, elegante Linien zeichnen den C70 aus und stellen einen Umbruch im Volvo-Design dar. Seit diesem Modell sind die Schweden davon abgerückt, ihre Autos mit der Axt zu designen.

20 Jahre ist es nun her, als der Volvo C70 als Coupé und Cabrio das Licht der Welt erblickte. Irre, wie die Zeit vergeht. Vor allem, da sein Design auch heute noch aktuell wirkt und die Blicke auf sich zieht. Und ich gebe gerne zu: Ich mochte das Coupé damals, ich mag es heute und ich werde es auch hin Zukunft mögen. Den ganzen Artikel lesen

Mazda 6 Facelift – Komfortabler Sechs-Appeal

mazda-6-facelift-mittelklasse-2016-rad-ab-3
Der Mazda 6 ist als Limousine in Deutschland nicht sehr stark vertreten

Mazda ist nicht erst seit dem „Kodo“-Design, so etwas wie die Marke für Liebhaber einer attraktiven Formsprache. Besonders der Mazda 6, das Mittelklassemodell der Asiaten, gefällt mit seinen fließenden Linien und gestreckten Proportionen. Vielleicht ist das ja auch der Grund dafür, dass man beim Facelift zwei Mal hinsehen muss, um die Modellpflege zu erkennen. Hier kommen die Details.

Weltweit haben die Japaner über eine halbe Million Exemplare vom Mazda 6 verkauft – nicht schlecht. Zumal die Mittelklasse nicht gerade ein Segment ist, das boomt und die Flotten hierzulande für deutsche Derivate reserviert sind. Ein weiteres Merkmal des deutschen Marktes: Vorwiegend Kombis finden die Gunst der Käufer, Limousinen sind weniger beliebt. Kein Wunder also, dass der Mazda 6 Kombi einen Anteil von 86 Prozent ausmacht, aber Deutschland ist nun mal Kombi-Land, weshalb Fiat beispielsweise auch den Tipo SW (Station Wagon) anbietet. Den ganzen Artikel lesen

Probier´s mal mit Gemütlichkeit: Volvo S90

Volvo-S-90-Limousine-Frankfurt-D5-2016-Rad-Ab (3)
Der beste Platz ist hinten rechts? Im Volvo S90 nicht unbedingt

S90 – Klingt nicht unbedingt nach Volvo. Überhaupt: Das S ist nicht so recht mit den Schweden verbandelt, wie sie es gerne hätten. Dabei steht der 19. Buchstabe des Alphabets einfach nur für die Limousinen von Volvo – und das nicht erst seit gestern. Doch so recht klingelt es erst beim „V“. V70, das ist der große Kombi von Volvo. Falsch: Er war es. Der Volvo V90 übernimmt zum Ende des Jahres die Rolle des großen Kombis. Aber was ist denn nun mit dem Volvo S90? Er macht den Anfang, gibt also den Startschuss in die neue schwedische „Business Class“, wie es Volvo nennt.

Früher, und jetzt spreche ich schon wie mein eigener Großvater, waren die Bezeichnungen noch eindeutiger. Mit Business Class kann doch niemand etwas anfangen, außer bei Flugreisen. Doch der neue Volvo S90 will genau in diesem Bereich angesiedelt sein. Früher war das die „obere bzw. gehobene Mittelklasse“. So ist, zur Verdeutlichung, der Volvo S90 der neue Konkurrent für die Mercedes-Benz E-Klasse, den BMW 5er oder den Lexus GS. Basierend auf der SPA – das hat erstmal nichts mit Entspannung und Gesichtsmasken zu tun – teilt sich der Volvo S90 die Plattform mit dem XC90, der im letzten Jahr auf den Markt kam. SPA steht hier für die skalierbare Produktarchitektur. Klingt spanisch? Zugegeben, nicht sofort einleuchtend. Den ganzen Artikel lesen

2016 Audi S4 Fahrbericht – Test – Meinung – Kritik

2016-audi-s4-fahrbericht-test-review-avant-limousine-rot-blau-rad-ab-com-9

Das ist er also, der neue Audi S4 den es als Audi S4 Avant oder aber auch als Audi S4 Limousine zu kaufen gibt. Die beiden Modelle unterscheiden sich etwas vom Platzangebot im Kofferraum und natürlich auch im Design aber unter der Motorhaube, da spielt die gleiche Musik. Kommen wir nun zum Audi S4 Fahrbericht:

Den ganzen Artikel lesen

Renault Talisman Grandtour – Erweiterung der französischen Mittelklasse

Renault-Talisman-Grandtour-2016-Rad-Ab-Com (1)

Es ist nicht allzu lange her, da löste der Renault Talisman als Limousine den Laguna ab. Zwar gilt der neue Renault Talisman gar nicht als Nachfolger des Laguna, sondern will höher positioniert sein, doch ist der Franzose weiterhin in der automobilen Mittelklasse angesiedelt. Ab 11. Juli ist die Kombi-Version des Franzosen beim deutschen Händler erhältlich: Der Renault Talisman Grandtour. Zu einem Basispreis von 28.950 Euro will sich der Kombi funktional und gleichzeitig dynamisch geben.

Der Renault Talisman Grandtour will sich auf alte Renault-Tugenden zurückbesinnen und wieder mit einem erwähnenswerten Komfort punkten, während der Renault Laguna doch etwas stramm gefedert war. Ähnlich wie dieser ist der Talisman aber eher lifestylig und bietet nicht unbedingt einen maximalen Laderaum. Zwar ist die Ladekapazität von bis zu 1.681 Litern nicht gerade knapp bemessen, dennoch bieten Konkurrenten teilweile mehr. Sogar ein Skoda Yeti bietet über 1.700 Liter an maximalem Volumen – und dieser ist ein Kompakt-SUV, also eine Klasse niedriger angesiedelt. Wie bei diesem SUV lässt sich im Renault Talisman Grandtour der Beifahrersitz umklappen, sodass eine maximale Ladelänge von 2,01 Metern bereitsteht. Den ganzen Artikel lesen

Mercedes-Benz E-Klasse 2016 – Videos!

mercedes-benz-e-klasse-2016-test-fahrbericht-video-e400-4matic-w213

Der neue Mercedes-Benz E-Klasse 2016 im Fahrbericht. Im Internet kann man schon viel über das Fahrzeug lesen.

Den ganzen Artikel lesen

Mercedes-Benz E-Klasse E 350d Fahrbericht (2016)

mercedes-benz-e-350-d-fahrbericht-test-2016-6

Update vom 10.03.2016:

Etwas weiter unten findet ich ja den geschrieben Fahrbericht zur Mercedes-Benz E-Klasse mit dem E 350d Diesel Motor. Gefahren bin ich aber auch den E 220 D und den Plugin-Hybriden E 350e. Wie sich die beiden Fahrzeuge geschlagen haben? Das seht ihr in diesem kleinen Video: Den ganzen Artikel lesen

Fahrbericht: 2016 Lexus GS-F!

Lexus-GS-F-2016-Fahrbericht-Test-Jens-Stratmann-rad-ab-com-1

Rock´n Roll. Ich war auf dem nun auf dem Flugplatz in Mendig, auf dem 2015 das Festival Rock am Ring ausgerichtet wurde. Ja, Nürburgring-Betreiber, das habt ihr nun davon, denn erst wurde hier die Musik gespielt und heute wird sogar noch getanzt. Besser gesagt gewedelt, denn gefahren bin ich den Lexus GS-F!

Den ganzen Artikel lesen

Video: Fahrbericht / Test: Neuer Audi A4 2015

Audi-A4-Limousine-B9-2016-Fahrbericht-Test-Video-Review-Jens-Stratmann-3

Komm Jens, wir laden dich nach Venedig ein, dort kannst du den neuen Audi A4 als Limousine fahren. Venedig? Auto fahren? Ein neuer Audi A4? Habe ich nur geträumt? Nein, Audi hat tatsächlich in die romantische Stadt nach Italien eingeladen, gefahren sind wir allerdings nur im Umland und daher habe ich mir kein Motorboot ausgesucht, sondern den Audi A4 2.0 TFSI S tronic quattro!

Den ganzen Artikel lesen

Was hat der neue Skoda Superb mit mir gemeinsam? Die große Klappe!

skoda-superb-2015-test-fahrbericht-jens-stratmann-33

Was habe ich mit dem neuen Skoda Superb gemeinsam? Die große Klappe! Der Skoda Superb hat viel versprochen und es auch gehalten. Meinen Fahrbericht zum neuen Skoda Superb könnt ihr ja hier bereits nachlesen, hier hab ich auch noch mal ein Video für euch mitgebracht und ich verspreche euch, eins kommt noch.

Den ganzen Artikel lesen

2015 Skoda Superb Fahrbericht – Der Beste aus dem modularen Querbaukasten!

skoda-superb-2015-test-fahrbericht-jens-stratmann-1

Live aus Italien, live aus der wunderschönen Toscana. In ein paar Minuten geht es zum Abendessen, doch vorher möchte ich euch quasi brandheiß meine Meinung zum neuen Skoda Superb mitteilen, bevor ich später noch was vergesse.

Den ganzen Artikel lesen