Streamer-Empfehlung: Der Jogi – bei Twitch und YouTube zu Hause!

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Alle guten Dinge sind drei, oder? Heute möchte ich euch einen weiteren Twitch-Streamer vorstellen. Nach dem GreenHellDriver und Tobi Thunder kommen wir nun zum Jogi! Jogi ist 32 Jahre alt und hat ein beachtliches Setup zu Hause stehen. Der Streamer streamt aber nicht nur bei Twitch.TV  sondern stellt auch zahlreiche Videos bei Youtube  online und er ist für das PlayStationExperience Magazin unterwegs.

Der Ulmener zockt auf dem PC und auf der Playstation 4 Pro und hat seine Lenkrad-Umbauten auch sehr ansprechend in diversen Videos erklärt. Aktuell zockt er mit einem Fanatec CSL Elite mit Shifter rund, Handbremse plus und mit drei Pedalen. Dabei sitzt er auf einem Rennsitz von Raceroom (RR3055), sitzt vor einem Bildschirm von Samsung und halt der PlayStation 4 Pro oder einem PC. Er trägt übrigens, genau wie Patrick, Handschuhe wenn er sein Lenkrad bedient. Das macht er vor allem, weil er ja durchaus länger spielt und er damit seine Hände und auch das Material schont. Den ganzen Artikel lesen

DIRT 4: Die Fortsetzung der beliebten Serie kommt im Juni

googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1462978136638-0'); });

Im Juni 2017 ist es endlich so weit: Die beliebte Rennspielreihe DiRT erhält seinen lang ersehnten vierten Teil. Nach DiRT 3, das 2011 erschienen ist, hat der Publisher Codemasters für Mitte des Jahres endlich auch DiRT 4 terminiert. Das Videospiel wird für die Plattformen PC, PlayStation 4 sowie für die Xbox One erscheinen. Neben allen altbewährten Features aus den hochgelobten Vorgängern des Spiel wird es in diesem Teil eine entscheidende Neuerung geben. Spieler können sich ab jetzt in nur wenigen Sekunden unzählige Rennstrecken selber erstellen.

DIRT 4 – Die wichtigste Neuerung: Your Stage

Die Erstellung von Rennstrecken nach eigenem Belieben ist im neuen Teil der Reihe kinderleicht. Verantwortlich ist dafür der neue Modus “Your Stage”, bei dem der Spiele einige Parameter festlegen muss, ein Generator erstellt dann aufgrund der Vorlieben eine Stage. Laut Codemasters sollen die Kombinationsmöglichkeiten dabei nahezu ins Unendliche gehen. Das aufwändige Erstellen einer Strecke fällt damit weg, stattdessen findet der Spieler in Sekundenschnelle eine Rennstrecke vor, die genau seinen Vorstellungen entspricht. So können sich Neulinge zum Beispiel eher kurze und einfache Stages bauen lassen, während der erfahrene Fahrer Parameter festlegen kann, die einer höheren Schwierigkeit entsprechen. Diese Strecken können in der Folge für Zeitrennen genutzt und mit Freunden geteilt werden. Den ganzen Artikel lesen