rad-ab.com

…das Auto-Blog für die ganze Familie!


5 Kommentare

Genf 2013: Skoda Octavia Combi 2013

Zack, da ist er, der neue Skoda Octavia Combi:skoda-octavia-kombi-combi-genf-2013-03

“Der Combi steht für alle guten ŠKODA Werte und hat an dem Erfolg dieser Modellreihe einen großen Anteil. Mit der dritten Generation macht der Octavia Combi einen großen Sprung nach vorne. Das Auto ist eine Klasse für sich und bietet Mittelklasse-Qualitäten zum Preis eines kompakten Kombi”, sagte Vahland und soll damit vermutlich auch recht behalten. Der Skoda Octavia Combi ist im Vergleich zum Vorgänger klar gewachsen, zeigt sich noch eleganter und dabei sehr bodenständig. Auffallen möchte das Fahrzeug nicht durch extravagante Innovationen sondern durch Beständigkeit und clevere Lösungen.

skoda-octavia-kombi-combi-genf-2013-01

Was ich nun aus Genf 2013 mitbringen kann sind einige erste, durchaus positive, Eindrücke. Platz? Vorhanden! Egal ob vorne, hinten oder im Kofferraum, da geht einiges rein. Das Volumen vom Laderaum beträgt 610 Liter.

“An Bord des neuen ŠKODA Octavia Combi finden sich auf Wunsch moderne Sicherheitsassistenzsysteme wie eine Multikollisionsbremse, der Front Assistant mit City-Notbremsfunktion, der Driver Activity Assistant (Müdigkeitserkennung), der Proaktive Insassenschutz Crew Protect Assistant oder der Lane Assistant als Unterstützung zum Spurhalten. Im Falle eines Unfalls sorgt ein umfassendes Paket an passiven Sicherheitssystemen für bestmöglichen Schutz von Fahrer und Insassen, darunter bis zu neun Airbags.”

skoda-octavia-kombi-combi-genf-2013-02

Doch es dreht sich nicht alles nur um die Sicherheit, auch der Komfort kann sich nun blicken lassen. Bewährte VW Technik im Octavia Combi:

“Kaum Wünsche offen bleiben in punkto Komfort – dank zahlreicher elektronischer Komfortsysteme, die man bislang nur von höherklassigen Fahrzeugen kennt. Dazu zählen etwa mit dem neuen Adaptive Cruise Assistant eine automatische Distanzregelung oder mit dem Intelligent Light Assistant ein Fernlichtassistent. Hinzu kommt eine komplett neue Generation von Radio- und Radio-Navigationssystemen.”

Statisch gesehen habe ich nun auch den Skoda Octavia Combi mit Allradantrieb, der 4×4 kommt mit einer Haldex-5 Kupplung aus dem Werk und mene Glaskugel verrät mir, dass der Skoda Octavia RS 2013, der in Goodwood beim Festival of Speed gezeigt wird, ebenfalls mit einem Allradantrieb um die Ecke kommen wird.


Genf 2013: Skoda Octavia kommt 2013 natürlich auch als Kombi!

Vor einigen Wochen bin ich die neue Skoda Octavia Limousine gefahren und hatte im Fahrbericht ja schon durchblicken lassen, dass der Skoda Octavia Combi (ja, den schreibt man mit C – wie clever) seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2013 feiern wird. Professor Dr. h.c. Winfried Vahland zum neuen Musterschüler:

“Der ŠKODA Octavia ist das Herzstück der Marke und unser mit Abstand meistverkauftes Modell. Der Combi steht für alle guten ŠKODA Werte und hat an dem Erfolg dieser Modellreihe einen großen Anteil. Mit der dritten Generation macht der Octavia Combi einen großen Sprung nach vorne. Das Auto ist eine Klasse für sich und bietet Mittelklasse-Qualitäten zum Preis eines kompakten Kombi.”

20130219-183412.jpg

Insider wissen, dass der Anteil vom Kombi-Modell zur Limousine fast 9:1 ist, also auf eine Limousine kommen neun Kombi Modelle, die Käufer denken auch dort scheinbar “simply clever”.

Im Vergleich zum direkten Vorgänger ist der neue Skoda Octavia Combi laut Hersteller deutlich gewachsen und soll mit einem dynamisch-elegantem Design überzeugen. Doch kommen wir zu den Werten:

“Der neue Skoda Octavia Kombi ist um 90 Millimeter länger und 45 Millimeter breiter als sein Vorgänger. Der Radstand zeigt sich nun elf Zentimeter länger. Mehr Beinfreiheit und mehr Platz im Innenraum ist die Folge. 610 Liter schluckt der Kofferraum, wenn man die Rücksitzbank umlegt sind es sogar 1740 Liter und (als Greenline) mit einem Verbrauch von 3,4 Litern auf 100 km.

Wie auch schon beim Skoda Rapid und der Skoda Octavia Limousine geht es weiter mit den “Simply Clever Details”: doppelseitiger Bodenbelag zum wenden im Kofferraum, zahlreiche Taschenhaken die nicht nur Frauen beglücken dürften oder halt der Eiskratzer im Tankdeckel. Meine Freundin hat mich heute morgen noch angerufen wo der Eiskratzer in unserem Auto versteckt ist. Die Warnweste versteckt sich beim Skoda Octavia dort wo sie hingehört: Unterm Fahrersitz! Eigentlich auch clever, ist die Schwimmweste im Flugzeug doch auch unterm Sitz, warum erst in der Dunkelheit den Kofferraum durchsuchen? Es sind ab und zu die Kleinigkeiten die entscheiden zwischen Erfolg und Misserfolg, sicherlich bietet der neue Skoda Octavia Kombi auch noch Platz für Verbesserungen, bestimmt, wahrscheinlich, eventuell…

Von vorne sieht er aus wie die neue Limousine von hinten ist der Kombi klar gezeichnet und klar strukturiert zeigt sich auch der Innenraum. Optional gibt es auch den Skoda Octavia Combi mit einer Fülle von Assistenzsystemen: Multikollisionsbremse, Front Assistant mit City-Notbremsfunktion, Driver Activity Assistant (Müdigkeitserkennung), Proaktive Insassenschutz Crew Protect Assistant oder der Lane Assistant als Unterstützung zum Spurhalten. Im Falle eines Unfalls sorgt ein umfassendes Paket an passiven Sicherheitssystemen für bestmöglichen Schutz von Fahrer und Insassen, darunter bis zu neun Airbags.

Was erwartet uns noch in Genf? Der Skoda Octavia Combi 4×4. Mobilisiert über einen Haldex-5 Allradantrieb streckt der alle Viere bestimmt nicht so schnell von sich.

© Foto: Skoda 2013