Filmautos: Mercedes W111 Cabrio – der Mercedes aus Street Hawk!

Kennt noch jemand die Serie Street Hawk? Die eigentliche mobile Hauptrolle spielt dort ein Motorrad, doch zwischendurch gibt es auch Traumfahrzeuge zu sehen. In der Pilotfolge z.B. einen Mercedes. Bin ich eigentlich ein TV-Serien Junkie, wenn ich bei diesem Fahrzeug hier direkt an Street Hawk denke? Im Film war es der 280 SE mit dem 3.5 Liter Motor, hier ist sein kleinerer Bruder, vermutlich mit einem 6-Zylinder unter der Haube:

Okay! Diesen Traumwagen kann man auch aus anderen Filmen kennen. In dem US-Film Hangover gibt es ein Mercedes Benz 280 SE Cabriolet und auch in dem Film “Wo die Liebe hinfällt” gibt es einen W111. Kevin Costner darf in dem Film einen braunen Mercedes 250 SE als Cabrio bewegen.

Bewegende Formen, oder? Ich muss gestehen, dass ich früher für solche Formen nicht viel übrig hatte, doch inzwischen komme ich in ein Alter, wo ich solche Fahrzeuge durchaus zu schätzen weiß. Auf dem oberen Foto sieht man auch noch recht schön den Hupring, damals ein Markenzeichen von Mercedes Benz. Das W111 Cabriolet war quasi der große Bruder von dem W113 (der Pagode). Die Pagode bot nur 2 Personen Platz, der W111 der kompletten Familie und sogar etwas Gepäck. Im Innenraum viel Holz und Leder, außen feinstes Metall und viel Chrom.

Vom Mercedes Benz W111 rollten in den Jahren von 1965 bis 1971 insgesamt 370.807 Fahrzeuge vom Band. Der Traum von allen Mercedes W111 Cabrio-Fans dürfte wohl der 3,5 Liter V8 Motor sein. Der 280 SE 3.5 wurde von 1969-1971 hergestellt. Das Cabrio Modell verfügte über eine serienmäßige Automatik und schaffte eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h. Echte Cabrio-Fahrer wissen aber, dass es andere Werte sind, die hier entscheidend sind! Cabrio fahren ist wohl die dekadenteste Form der Obdachlosigkeit, vor allem, wenn man dabei noch einen tollen Klang vom Motor und viel Chrom am Fahrzeug hat. Natürlich wäre so ein Fahrzeug aus heutiger Sicht unvernünftig, natürlich verbraucht so ein Fahrzeug zu viel Kraftstoff und natürlich stößt so ein Fahrzeug auch viel zu viel Abgase in die Umwelt, doch bei so einem Fahrzeug entscheidet ja schließlich auch das automobile Herz und nicht der Verstand!

In Zukunft halte ich mal die Augen und Ohren offen, denn es gibt bestimmt noch mehr Filmfahrzeuge zu entdecken!

Anzeige|Werbung