Shell macht aus dem Tankvorgang das “One-Stop-Erlebnis”

[Anzeige|Werbung]

Deutschland ist und bleibt ein Auto-Land. Laut Shell waschen die Auto-Enthusiasten Ihre Fahrzeuge im Jahresdurchschnitt allerdings gerade einmal 7 Mal. Ein Unding wie ich finde, denn a) erkennt man ein sauberes Auto viel schneller und b) sieht ein schmuddeliges Fahrzeug auch einfach unschön aus. Ich wasche gerne mein Auto und wenn ich keine Zeit habe, dann schicke ich es eben in die Waschanlage.

Shell ist nicht nur Experte in Sachen Kraftstoff!

Shell kennt man als Tankstelle und als Kraftstoff-Experten. Da sammelt Shell ja auch Erfahrung im Motorsport. Doch bei Shell geht man darüber noch hinaus, denn neben den normalen und den Premium-Kraftstoffen gibt es an zahlreichen Shell-Tankstellen auch vieles mehr. Was in den berühmten Rennserien der Pit Stop ist, ist bei Shell das “One-Stop-Erlebnis”.

Im Rennsport kommt es auf einen schnellen Boxen-Stop an. Wir Menschen mögen es auch möglichst komfortabel und schnell. Dabei macht es doch auch Sinn, einen Tankstellen-Besuch möglichst effizient zu nutzen. Nach dem Tankvorgang kann man das Fahrzeug waschen lassen, an allen Shell Stationen stehen Staubsauger für die Innenreinigung sowie ein umfangreiches Sortiment an Car-Care Produkten zur Verfügung.

Ganz wichtig: Ölstand regelmäßig kontrollieren!

Zugegeben: Wir machen es viel zu selten und merken es oft erst wenn die Ölkontroll-Leuchte schon blinkt, aber die Minute sollte man sich und seinem Fahrzeug nehmen. An jeder Shell Tankstelle gibt es die Shell Helix Ultra Motoröle und der Tankwart hilft auch sicherlich gerne bei der Wahl des richtigen Kraftstoffes oder des zu benutzenden Motoröls. Nicht vergessen: Die Shell V-Power Premium-Kraftstoffe schützen den Motor . Und dank V-Power SmartDeal können diese Hochleistungskraftstoffe von Shell zum Standard-Kraftstoffpreis bezogen werden.

Mehr als 2.000 Shell Stationen und mehr als 20.000 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die mehr als 1,5 Millionen Kunden pro Tag dieses “One-Stop-Erlebnis” überhaupt erst erleben können. Und der Service geht noch darüber hinaus: Der Tankwart an einer Shell Station übernimmt bei Bedarf den Tankvorgang, hilft beim Nachfüllen von AdBlue, füllt Scheibenwischwasser auf, misst den Reifendruck, und wenn die Zeit nicht für eine richtige Wäsche reicht, verschafft er klare Sicht durch die Reinigung der Frontscheibe.

Shell erhöht die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer!

Durch diesen Service erhöht sich vor allem auch die Sicherheit, denn wer den Durchblick behält und mit dem richtigen Reifenluftdruck fährt, ist sicherer auf unseren Straßen unterwegs. Bei Shell hat man verstanden, dass es nicht darauf ankommt, wohin man unterwegs ist, sondern wie.

Dennoch empfehle ich euch, zwischendurch das Fahrzeug waschen zu lassen, denn wie schon erwähnt, führt ein sauberer Lack zu einer besseren Erkennbarkeit. Die sauberen Scheiben sorgen zudem für eine bessere Rundumsicht. Und natürlich ist ein sauberes Auto auch einfach attraktiver.

Portalwaschanlagen zerkratzen doch den Autolack?

Nun muss ich aber noch einmal eine Lanze brechen für die Portalwaschanlage. Zugegeben, vor vielen Jahren, als ich mein erstes Auto und noch keine grauen Haare hatte, waren die Portalwaschanlagen in der Qualität noch nicht so gut, aber gebt den Waschanlagen von heute doch mal eine Chance.

Sie bieten meiner Meinung nach zwei entschiedene Vorteile: In Waschanlagen mit Ketten können die Felgen zerkratzt werden, das passiert in Portalwaschanlagen eher nicht und durch die inzwischen geänderten „Bürsten“ ist das Ergebnis hinterher wirklich zufriedenstellend. Noch besser ist nur eine gründliche Wäsche von Hand, aber für die muss man sich natürlich auch viel Zeit nehmen.

An über 50% aller Shell Stationen befinden sich Waschanlagen, diese werden regelmäßig von den ausgewählten Waschanlagenpartnern gewartet. Hier vertraut Shell übrigens auf die Marktführer in Deutschland und setzt Waschanlagen der namhaften Unternehmen Christ und WashTec ein. Es gelten hohe Sicherheitsstandards an der Station, an der Waschanlage und viele Anlagen verfügen über eine Wasserrückgewinnung.Das schont dann unterm Strich auch noch die Umwelt.

Ich empfehle, nach dem Waschvorgang noch mit einem sauberen Leder- oder einem Mikrofaser-Tuch die restlichen Wassertropfen aufzunehmen, die Fensterscheiben von innen zu putzen und die Türeinstiege nicht zu vergessen. Wer mag, kann sich direkt an der Tankstelle mit Reinigungs-Equipment ausstatten, dort gibt es fast alles, was das Herz begehrt: vom Scheibenreiniger über Pflegetücher für den Innenraum bis hin zu vielen weiteren Pflegeprodukten für das geliebte Auto.

Ich empfehle bei jedem Waschanlagen-Besuch einen Kurz-Check des Fahrzeuges

Wie gesagt nutze ich einen Waschanlage-Stop gerne zum Kurz-Check für das Fahrzeug: Öl kontrollieren, Luftdruck prüfen, dabei einen Blick auf das Profil werfen, die Fensterscheiben von innen putzen und mit einem guten Gefühl weiter fahren.

Wir selbst waschen uns (hoffentlich) täglich, das Auto verlangt gar nicht so viel Liebe und Hingabe, aber mehr als sieben Mal im Jahr, sollte es schon sein. Vor allem während und nach dem Winter, wenn das Streusalz an der Karosserie und dem Unterboden nagt. Vor allem während und nach dem Frühling, wenn der Blütenstaub sich festsetzt und im Sommer kann es natürlich auch nicht schaden, den Sahara-Sand vom Fahrzeug und den Sand aus dem Fahrzeug zu bekommen.

Also, wann gönnt ihr euch und eurem Fahrzeug das „One-Stop-Erlebnis“?

Anzeige|Werbung