2019 Toyota RAV4! Keine Liebe auf den ersten Blick!

Vorsicht: Viel eigene Meinung, etwas Ironie und vor allem meine ganz subjektive Wahrheit zum 2019 Toyota RAV4: Die fünfte Generation vom Toyota RAV4 wurde in Paris an Land gespült. Dieses Stück automobiles Treibgut, welches seine Weltpremiere bereits in New York feierte, bietet nun etwas mehr an Breite, etwas mehr an Radstand und verfügt im Innenraum in der Tat über ausreichend Platz vorne, hinten sowie im Kofferraum ist meiner Meinung nach aber was das Design betrifft eher “schwierig”. Vermutlich verstehe ich das Design einfach nur nicht, habe keine Ahnung davon was ein attraktives und erfolgreiches Design ausmacht und vermutlich wird auch dieser 2019 Toyota RAV4 wieder Verkaufsrekorde in Amerika schreiben, die verwählen sich doch nie, doch mein erster Gedanke war: “Hat Toyota den Chefdesigner entlassen und das neue RAV4 Design bei fivvr.com für nen Heiermann gekauft?” – das ist Geschmacksache, darüber darf man bekanntlich nicht streiten. Wem es gefällt: Hier ist euer neuer Toyota RAV4 – Wem nicht: Willkommen auf meiner Seite.

Der 2019 Toyota RAV4 ist das erfolgreichste und meistverkaufte SUV der Welt. Das SUV-Segment wurde durch Toyota im Jahre 1994 quasi miterfunden. Doch machen wir uns nichts vor, das damalige Erfolgsmodell, der ehemalige Kult-SUV, war schon in der vierten Generation nun gerade kein Schönling und der Absatz ließ auch etwas zu wünschen übrig. Das Fahrzeug überzeugte aber durch seine Qualitäten. Das Fahrverhalten war zwar stets altbacken, die Optik wie erwähnt speziell, aber außer den Bremsanlagen und Auspuffanlagen ist nichts großartiges bei den TÜV-Untersuchungen aufgefallen.

Alles wird neu beim neuen 2019 Toyota RAV4, so fällt der Diesel weg. Dafür gibt es 2,5 Liter 4-Zylinder Benziner und Hybrid Antriebe unter der Haube und elektrische Innenspiegel die man umlegen kann, sprich optional wird hier das Bild der Rückfahrkamera angezeigt.


Die Weltpremiere feierte das Fahrzeug wie erwähnt schon in New York, allerdings als viele deutschen Journalisten bereits wieder abgereist waren. Meine erste Begegnung fand nun in Paris statt und was soll ich sagen?

Rein vom Design her scheint man versucht haben möglichst viele Sicken und Kanten in das Blechkleid zu drücken, so viele, dass es scheinbar schwierig wurde die Rückleuchten formgerecht einzupassen. Es ist ein bunter Materialmix, auch im Innenraum. Der Fahrer blickt auf ein digitales Cockpit, welche Grafik einer Retro-Spielekonsole ähnelt. Ende der 90er Jahren gab es Tachofolien im Zubehör, die waren meiner Meinung nach attraktiver als das aktuelle Setup.

Die Tasten auf dem Infotainmentbildschirm sind mir persönlich zuklein, dafür gibt es allerdings noch Drehräder. Das möchte ich ausdrücklich loben. Ansonsten gibt es auch irgendwie alles was man haben möchte, von der Sprachbedienung über eine Lenkradheizung bis hin zu einer Klimaautomatik.

Selbst die Heckklappe öffnet optional elektrisch, das Platzangebot ist sehr gut. Allerdings wandert dann mein Blick unweigerlich zu den Endrohren, die mit Endrohrblenden ummantelt wurden. Hach, was soll ich sagen? Ich glaube ja durchaus an die Liebe auf den ersten Blick was Autos betrifft, der RAV4 fährt sich hier eher auf das Abstellgleis, was meint ihr? Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Toyota, den neuen Toyota Corolla finde ich sogar was das Design betrifft sehr attraktiv, da frage ich mich was beim RAV4 falsch gelaufen ist, oder ob ich das Design einfach nicht verstanden habe.

Anzeige|Werbung