Conti bekommt den Innovation Award 2019 auf der CES verliehen!

Prolog: Wir fahren in der Familie einen VW Caddy. Nicht wegen dem großen Kofferraum, auch nicht weil wir einen Fetisch für Hochdach-Kombis bzw. Kompakt-Vans haben und dafür bekommt man auch nicht den Innovation Award 2019 verliehen.

Nein, der Grund für die Anschaffung waren in der Tat die beiden Schiebetüren, denn in unserer Familie leben zwei Heranwachsende. Liebevoll Kind 1.0 und Kind 2.0 genannt. Der größere kommt inzwischen ins Teenager Alter, die kleinere geht immerhin auch schon zur Grundschule. Sprich: Aus dem gröbsten sind wir raus, nun kommen halt nur noch viele weitere Phasen bis sie dann endlich groß sind.

Innovation Award 2019 für einen Türöffnungsassistent

Wie sagt man immer so schön: Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen. Wir haben uns den VW Caddy gekauft, damit wir uns nicht darum sorgen müssen, wenn die Kinder die Türen selbstständig öffnen. Bei einem Fahrzeug mit Schiebetüren kann nix passieren. Okay, das stimmt so auch nicht, wenn man nämlich zu nah an einem Betonpfeiler parkt, dann kann man seine Tür auch deformieren, aber die Schuld trägt in dem Fall der dusselige Fahrer – der zeitgleich auch der Schreiber dieser Zeilen ist – denn der hätte darauf achten müssen.

Darauf achten! Guter Punkt! Denn wie oft sind wir abgelenkt und machen Dinge “automatisch”? Beim aussteigen z.B. schaue ich vorher immer in den Rückspiegel. Das geht ganz automatisch, dennoch habe ich schon mal einen Fahrradfahrer übersehen. Ist nichts passiert, hab die Tür nicht aufgerissen. Was mir aber schon passiert ist, dass ich meine Tür gegen einen Bordstein geknallt habe. Ich weiß nicht in welcher Norm Bordsteine erlaubt sind, die mir eine scharfe Kante in die Türunterkante zaubern dürfen. Ist aber passiert. War auch richtig teuer, konnte nämlich nicht so einfach ausgebeult werden.

Genau für solche Leute wie mich hat Continental nun den passenden Assistenten. Einen Türöffnungsassistenten. Der kann nicht nur alleine die Tür öffnen wenn ich komme, nein der kann auch darauf achten, dass keine Gegenstände im Weg sind die unschöne Formveränderungen an der Tür vornehmen könnten. Der Assistent kann aber auch ein “zuschlagen” der Tür verhindern, bzw. unterstützen wenn man die Tür öffnen muss es aber nicht schafft, weil das Fahrzeug schrägt zum Hang steht. Mich hatte Conti aber schon überzeugt, dass man Hindernisse erkennt – somit Parkrempler ausschließen kann – also selbstverursachte – und damit ideal für Familien mit Kinder.

Ich finde das System innovativ. Die Macher der CES 2019 scheinbar auch, denn der Türöffnungsassistent von Continental bekommt den Innovation Award 2019 verliehen. Made in Germany – great again! Finde ich super, denn die CES ist ja inzwischen das Mekka der Technik-Themen und jetzt wo es die CeBIT nicht mehr gibt, wird es wohl auch die wichtigste Messe bleiben. Viele Autohersteller und Zulieferunternehmen stellen in Las Vegas aus und so ist auch Conti mit dem Showcar vor Ort. Dort kann man den Türöffnungsassistenten in Aktion erleben und nach den Türkantenschutz von Ford und Skoda, finde ich das eine wirkliche Innovation und frage mich wann der erste Hersteller von Autos das in den Fahrzeugen anbietet. Mit so einem System braucht man dann auch keine Schiebetüren mehr, ideal als für Familien.

Fotos: © Continental 2018

Anzeige|Werbung