Mercedes-Benz G-Klasse G350d – So macht das doch Sinn, oder?

Man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen und dort auch noch gleichzeitig die Musik spielen. Als der Anruf kam: “Jens, willst du mit nach Hochgurgl!” – war meine Antwort klar: “Sicher will ich, wann ist das…” – doch dann passte der Termin leider nicht, einen Ausweichtermin gab es nicht und somit musste ich die Gelegenheit den Mercedes-Benz G-Klasse G350d, also die G-Klasse mit Diesel-Aggregat unter der Motorhaube auf Schnee zu fahren, sausen lassen.


Ist der Stratmann denn total bekloppt? Die ganze Welt redet von Diesel-Fahrverboten und er will unbedingt einen Diesel fahren? Dann auch noch in einem Geländewagen? Ja! Will ich! Denn ich bin der Überzeugung, dass in so einem Fahrzeug der Diesel der richtige Antrieb ist.

Die G-Klasse ist zwar leichter geworden, aber immer noch kein Leichtgewicht. Was braucht man also? Leistung und vor allem Drehmoment! Das bekommt man mit viel Hubraum im Benziner oder etwas einfacher mit einem Diesel – okay, eine rein elektrisch angetriebene G-Klasse hätte auch noch etwas. Aber das Gewicht. Die Reichweite. Ach, ihr wisst schon…

Wie sieht es denn mit der Leistung aus bei der Mercedes-Benz G-Klasse G350d?

3,0 Liter, Reihen-6-Zylinder, Diesel, 286 PS, 600 Nm, 9-Gang Automatik. Innerhalb von 7,4 Sekunden auf Landstraßentempo und mit 199 km/h auch schnell genug für die Autobahn, mit der G-Klasse fährt man sowieso nicht so schnell, auch nicht mit einem G 500 oder einem G 63. Da genießt man noch die Fahrt von A nach B, das Sicherheitsgefühl wenn die Türen sich nach einem verschließen und man das Gefühl hat man sitzt in Fort Knox.

Doch wie fährt sich die Mercedes-Benz G-Klasse G350d?

Ihr wollt einen ersten Eindruck vom Motor? Ihr wollt wissen wie sich die neue G-Klasse mit dem Diesel Motor schlägt? Dann empfehle ich euch nun ganz schnell rüber zu klicken zu Philipp Deppe von MBPassion, denn dort gibt es neben vielen weiteren Fotos seinen ersten Eindruck vom Mercedes-Benz G350d, der neuen G-Klasse mit Diesel Aggregat unter der Haube.

 

Mit Philipp Deppe teile ich mir sehr gerne die Testfahrzeuge vor Ort. Philipp hat a) Ahnung, b) weiß er was er macht und c) ist er ein 1A-Fotograf. Von daher habe ich Ihn gebeten mir (für euch) ein paar Fotos von der neuen G-Klasse zukommen zu lassen.

Anzeige|Werbung