Sitzprobe: Der neue Audi A4 – viele Fakten und ein Video!

Der Audi A4 steht für den Kern der Marke – nach vier Jahren Bauzeit hat Audi das erfolgreiche Mittelklassemodell, nach Aussage der Presseabteilung, noch straffer und sportlicher gemacht. Sein Exterieur sei in die neue Designsprache der Marke eingebettet, bei der Bedienung soll das große MMI touch-Display dem Kunden ein Erlebnis, wie er es vom Smartphone kennt, bieten. Viele Motorisierungen gibt es nun mit Mild-Hybrid-Systemen (MHEV). Dies gilt auch für den Audi S4 TDI, erstmals mit einem V6-TDI unter der Haube, einem 48-Volt-Hauptbordnetz und einem elektrisch angetriebenen Verdichter, der seinem bulligen Antritt noch mehr Spontanität verleiht. Diese Kombination von Leistung, Drehmoment und Effizienz soll ihn einzigartig im Segment machen. Neben meiner Sitzprobe und eigenen Eindrücken, bekommt ihr hier die kommentierte Pressemitteilung, damit ihr umfassend informiert seid:

Das neue Audi A4 Design:

Das Mittelklassemodell wirkt durch die sportlicheren Designakzente noch dynamischer und hochwertiger. Der Singleframe-Grill ist breiter und flacher geworden, an der Front und am Heck unterstreichen horizontale Linien die Breite. Die Seitenansicht definiert sich über die ausgeprägten Muskeln über den Kotflügeln und die dazwischenliegende, tiefer gesetzte Schulterlinie. Sie bilden über den Rädern starke Konturen, die die quattro-Gene nach außen tragen.

Welche Scheinwerfer gibt es im neuen Audi A4?

Scheinwerfer in LED-Technologie sind im Audi A4 nunmehr Serie, die Top-Scheinwerfer präsentieren die Matrix LED-Technologie mit vollautomatischem Fernlicht. Neu ist auch das Konzept der Ausstattungslinien: Beim Exterieur heißen sie jetzt Basis, advanced und S line, dazu kommt der eigenständige Look der S-Modelle und des A4 allroad quattro. Die Kunden können unter 12 Lackfarben wählen, darunter der neue Ton Terragrau.

Audi A4 Sitzprobe

Was gibt es über den Innenraum vom neuen Audi A4 zu erwähnen?

Im ruhig gezeichneten Innenraum des Audi A4 prägen ebenfalls die Horizontalen den Eindruck. Im Mittelpunkt der Instrumententafel steht, leicht zum Fahrer geneigt, das große MMI touch- Display, die Zentrale des neuen Bediensystems. Die neuen Interieurpakete design selection und Interieur S line lassen sich frei mit den Exterieur-Lines kombinieren und halten zahlreiche Farben und Materialien bereit. Im Dunkeln setzt das Kontur-/Ambientelichtpaket im Innenraum Akzente.

Wie sieht es in Sachen Konnektivität und Audi A4 aus?

Mit seinem neuen MMI-System bietet der hochvernetzte Audi A4 ein Bedienerlebnis wie ein modernes Smartphone. Ein MMI touch-Display mit akustischer Rückmeldung übernimmt die Funktionen des bisherigen Dreh-/Drück-Stellers auf der Mitteltunnelkonsole. Das hoch- auflösende TFT-Display hat das Format 10,1 Zoll. Seine Grafik ist bewusst clean und reduziert gehalten, die Menüstruktur orientiert sich mit ihren straffen Hierarchien an den Erwartungen des Benutzers und zielt auf eine leichte Bedienung. Die MMI-Suche basiert auf freier Texteingabe und führt sehr schnell zu Treffern. Die natürlich-sprachliche Steuerung, eine weitere Funktion des neuen Systems, versteht viele Formulierungen aus dem alltäglichen Sprachgebrauch.

Die Navigation im Audi A4 ist noch vielseitiger und benutzerfreundlicher geworden. Das Portfolio von Audi connect und Audi connect plus umfasst viele Online-Services, darunter auch Car-to-X-Dienste, die sich die Schwarmintelligenz der Audi-Flotte zunutze machen. Neben Online-Verkehrszeichen- und Gefahreninformationen sowie dem Dienst On-Street Parking kommen die Ampelinformationen neu hinzu. Durch die Vernetzung mit der Infrastruktur der Stadt empfängt das Auto über einen Server Informationen vom Ampel-Zentralrechner, so dass der Fahrer sein Tempo passend zur nächsten Grünphase wählen kann. Im Kombiinstrument erscheinen eine persönliche Geschwindigkeitsempfehlung sowie die verbleibende Zeit bis zur nächsten Grünphase, wenn der Fahrer bereits an einer roten Ampel wartet. Damit trägt das System zu einer vorausschauenden, effizienten Fahrweise bei und begünstigt einen steten Verkehrsfluss. Das Angebot ist Bestandteil des Pakets Audi connect und startet sukzessive in ausgewählten europäischen Städten.

Die Dienste von Audi connect Notruf und Service sind Serie, die kostenlose myAudi App vernetzt das Smartphone des Kunden eng mit dem Auto. Mit der Option Audi connect Schlüssel kann der Kunde das Ent- und Verriegeln und den Motorstart über ein kompatibles Android-Smartphone durchführen. Die Personalisierung, ein weiteres digitales Feature, erlaubt es bis zu 14 myAudi- Nutzern, ihre bevorzugten Einstellungen auf individuellen Profilen zu speichern.

Zu den vielen Neuerungen, mit denen der Audi A4 auf den Markt startet, gehört auch das wegweisende Angebot functions on demand. Mit ihm können Kunden drei Infotainment- Funktionen auch noch nach dem Fahrzeugkauf völlig flexibel und nach Bedarf buchen.

Es handelt sich in Deutschland um das MMI plus, das Digitalradio DAB+ und das Audi smartphone interface. Dabei stehen verschiedene Laufzeiten zur Verfügung.

Möchte der Kunde eine Ausstattung erst einmal kennenlernen, so hat er die Möglichkeit, einmalig eine einmonatige Testphase zu buchen. Bereits während dieser Phase besteht die Möglichkeit, die Buchung zu verlängern – erneut für die Dauer von einem Monat, alternativ für ein Jahr oder dauerhaft. Entscheidet er sich gegen eine Verlängerung, so läuft die Buchung automatisch und ohne aktive Kündigung am Ende der Laufzeit aus.

Hinter dem neuen MMI steht eine neue Main Unit. Der Modulare Infotainmentbaukastender dritten Generation MIB 3 wartet mit hoher Rechenpower auf. Er arbeitet mit der ebenfalls neuen, räumlich getrennten Communication Box zusammen, die alle Aufgaben der Konnektivität – etwa die Telefonie oder die Audi connect-Dienste – bündelt und auch den WLAN-Hotspot integriert. Zu den optionalen Hardware-Bausteinen gehören die Audi phone box und das Bang & Olufsen Premium Sound System mit 3D-Klang vorn.

Als Kombiinstrument stehen drei Varianten zur Wahl: zwei teil-analoge Fahrerinformations- systeme und – in Verbindung mit dem MMI plus – das volldigitale Audi virtual cockpit plus. Der Fahrer bedient das 12,3 Zoll große Display mit Full-HD-Auflösung am Multifunktionslenkrad und kann zwischen drei Ansichten wählen. Ein Head-up-Display projiziert wichtige Informationen in das direkte Sichtfeld des Fahrers.

Welche Fahrerassistenzsysteme ziehen in den neuen Audi A4 ein?

Die A4-Modelle sind mit vielen Fahrerassistenzsystemen erhältlich. Die optionalen von ihnen sind in den Paketen „Tour“, „Stadt“ und „Parken“ zusammengefasst. Ein wichtiges System im Paket „Tour“ ist der adaptive Geschwindigkeitsassistent inklusive Stop & Go-Funktion für eine automatische Distanzregelung. In Verbindung mit dem prädiktiven Effizienzassistenten kann er den A4 auch ohne ein vorausfahrendes Fahrzeug vorausschauend verzögern und beschleunigen. Dafür wertet er Car-to-X-Hinweise, Navigationsdaten und Verkehrszeichen aus.

Welche Motoren kommen beim neuen Audi A4 unter die Haube?

Zum Verkaufsstart in Europa bietet Audi die A4-Baureihe mit sechs Turbomotoren an. Ihre Leistungsspanne reicht von 110 kW (150 PS) bis 255 kW (347 PS) – vom Audi A4 35 TFSI bis zum Audi S4 TDI. Kurze Zeit später kommen noch zwei weitere Turbomotoren ins Angebot: der 30 TDI mit 100 kW (136 PS) und der 35 TDI mit 120 kW (163 PS). Alle Aggregate – ob Vierzylinder-Diesel, V6-TDI oder Vierzylinder-TFSI – unterschreiten die Limits der Abgasnorm Euro 6d-temp.
Drei Motorisierungen haben zum Marktstart ein Mild-Hybrid-System (MHEV) auf 12-Volt-Basis an Bord, das den Verbrauch senkt und gleichzeitig den Komfort erhöht. Zwei weitere folgen nur kurze Zeit später. Diese Breitenelektrifizierung leistet einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Verbrauchs-Flottenziele. Im Alltagsbetrieb kann das MHEV-System nach individuellen Audi-Messungen den Kraftstoffverbrauch bis zu 0,3 Liter pro 100 Kilometer verringern.

Ob Schaltgetriebe, Siebengang S tronic oder Achtstufen-tiptronic, ob Front- oder quattro- Antrieb – für jede der sechs Motorisierungen steht die maßgeschneiderte Kraftübertragung bereit. Bis auf den Einsteiger-TFSI fahren alle A4-Modelle serienmäßig mit einem automatisch schaltenden Getriebe vom Band. Dieser 35 TFSI mit 110 kW (150 PS) kommt als Handschalter ebenso wie der 40 TDI mit 140 kW (190 PS) mit Frontantrieb kurz nach Marktstart.

Welche Fahrwerke gibt es im neuen Audi A4?

Das sportlich-ausgewogene Fahrwerk harmoniert ideal mit dem Charakter des Audi A4. Die Kunden können zwischen der Serienabstimmung und dem Sportfahrwerk wählen. Zusätzlich gibt es zwei adaptive Fahrwerke. Zum einen das Komfortfahrwerk mit Dämpferregelung, welche eine 10 Millimeter reduzierte Trimmlage hat und einen besonders hohen Fahrkomfort bietet. Zum anderen das Sportfahrwerk mit und ohne Dämpferreglung, das um 23 Millimeter tiefergelegt ist. Mit seiner noch dynamischeren Grundabstimmung unterstreicht es den sportlichen Charakter bei gleichbleibendem Komfort. Beide geregelten Fahrwerke sind in das Fahrdynamik- system Audi drive select eingebunden. Dasselbe gilt für die Lenkung, auf Wunsch erhält der Kunde unter anderem die Dynamiklenkung, das Automatikgetriebe und die Drosselklappe. Über Audi drive select kann der Fahrer festlegen, nach welchem von bis zu fünf Profilen diese Systeme arbeiten sollen.

Diesel-Power: der Audi S4 TDI – was macht ihn so besonders?

Die beiden S-Modelle der A4-Familie – der Audi S4 Limousine TDI und der S4 Avant TDI – haben für die europäischen Märkte nun einen V6-Dieselmotor als Kraftpaket. Der 3.0 TDI vereint bulligen Durchzug, kultivierten Lauf und hohe Reichweite miteinander, er gibt bis zu 255 kW (347 PS) und maximal 700 Nm Drehmoment ab. Mit ihnen beschleunigt er die S4 Limousine TDI in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter zur elektronisch begrenzten Spitze von 250 km/h. Diese Kombination von Leistung, Drehmoment und Effizienz macht den Audi S4 TDI einzigartig im Segment.

Der elektrisch angetriebene Verdichter EAV sorgt für starke Anfahrperformance und nahezu ansatzlosen Kraftaufbau beim Gasgeben. Damit eliminiert er jedes Turboloch und ermöglicht reaktionsschnelles Ansprechverhalten in allen Fahrsituationen. Der EAV ist in ein neues 48-Volt- Hauptbordnetz eingebunden, das auch das Mild-Hybrid-System integriert. Dieses hält noch größere Effizienz-Potenziale bereit als das MHEV-System im 12-Volt-Bordnetz der A4-Modelle. Im S4 TDI ist dies die nächste Ausbaustufe, in der die Mild-Hybrid-Technologie auf 48-Volt-Basis eingeführt wird. Das 12-Volt-Teilbordnetz ist darin über einen leistungsfähigen DC/DC-Wandler an das 48-Volt-Hauptbordnetz angekoppelt. Erstmals arbeitet im S4 TDI ein leistungsfähiger 48-Volt-Riemen-Starter-Generator als Herzstück des Mild-Hybrid-Systems mit einer maximalen Rekuperationsleistung beim Bremsen von bis zu 8 kW. Als Energiezentrale dient eine kompakte, luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit 0,5 kWh Kapazität, die unter dem Gepäckraumboden liegt. Das Mild-Hybrid-System der S-Modelle hat das Potenzial, den Kundenverbrauch um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer zu senken.

Eine Achtstufen-tiptronic und der permanente Allradantrieb quattro bilden den Antriebsstrang. Auf Wunsch mit optionalen Sportdifferenzial, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. So kann bei dynamischer Kurvenfahrt gezielt mehr Kraft zum kurvenäußeren Rad geleitet werden, was der Tendenz zum Untersteuern schon frühzeitig entgegenwirkt. Das S-Sportfahrwerk ist Serie. Mit seiner S-spezifischen Abstimmung bietet es ein sportliches Fahrgefühl. Dies lässt sich mit dem optionalen S-Sportfahrwerk mit Dämpferregelung noch weiter steigern. Am Exterieur und im Interieur weisen viele Designdetails auf die Sonderstellung der S-Modelle hin – von den Endrohren der Abgasanlage bis zum S-Modus im Display des optionalen Audi virtual cockpit.

Für Kurzentschlossene: das Editionsmodell Audi A4 edition one

Zum Marktstart legt die Marke mit den Vier Ringen ein A4-Editionsmodell mit der Bezeichnung „edition one“ auf. Es steht als Limousine und Avant in drei Antriebsvarianten zur Wahl – mit dem 2.0 TFSI mit 180 kW (245 PS), dem 2.0 TDI mit 140 kW (190 PS) und dem 3.0 TDI mit 170 kW (231 PS). Das Außendesign basiert auf dem S line Exterieur, ergänzt um markante Elemente wie das Optikpaket schwarz. Beim Innenraum kann der Kunde zwischen der design selection und dem S line Interieurpaket wählen.

Die Preise vom neuen Audi A4?

Die Audi A4-Modelle und die S4-Modelle mit TDI-Antrieb im neuen sportlichen Look sind ab Mai 2019 in Europa bestellbar, der A4 allroad quattro im frühen Sommer (voraussichtlich Juni). Ab Herbst 2019 sind all diese Modelle dann bei den Händlern erhältlich.

Grundsätzlich gibt es keinen generellen Preisaufschlag für diese A4-Produktaufwertung, die Aggregate wurden unterschiedlich gepreist. Es gibt auch Modelle, die günstiger geworden sind, beispielsweise der 40 TDI mit 140 kW – Preis siehe zwei Absätze weiter.

In Deutschland beträgt beispielsweise der Basispreis für die A4 Limousine 35 TFSI 35.900 Euro – 110 kW (150 PS) mit S tronic und Frontantrieb. Kurze Zeit später gibt es diesen 35 TFSI mit 110 kW (150 PS) auch als Handschalter mit Frontantrieb für 33.600 Euro.

Der 30 TDI (2.0 TDI S tronic front mit 100 kW/136 PS) kommt auch kurze Zeit später in den Start Vorverkauf (voraussichtlich im Juli) zu einem Preis von 38.900 Euro in der A4 Limousine. Ein vergleichbarerer 110 kW (150 PS) des vorherigen Modells kostete 39.100 Euro als S tronic front (35 TDI). Und ein 40 TDI (2.0 TDI 140 kW S tronic quattro), der zum StartVVK im Mai verfügbar sein wird (später auch als S tronic front) bekommt einen Aufschlag von 350 Euro und kostet dann 44.850 Euro (vorher 44.500 Euro).

Die S4 Limousine TDI kann der Kunde ab 62.600 Euro bestellen. Hier sind bereits beliebte Optionsausstattungen aus der Audi A4 Limousine – beispielsweise im Vergleich zur A4 Limousine 45 TDI quattro tiptronic mit 170 KW (231 PS) – im Wert von rund 6.400 Euro serienmäßig mit an Bord. Dazu zählen unter anderem LED-Scheinwerfer mit dynamischem Blinklicht im Heck, das S-Sportfahrwerk mit straffer abgestimmter Federung und Dämpfung, 18-Zoll-Räder, elektrisch einstellbare Sportsitze vorn mit Alcantara Leder, S-Prägung sowie sportlich konturierte Stoßfänger (Vergleich mit 45 TDI: 3.0 TDI 170 kW/231 PS).

Den Audi A4 können die Kunden auch als Editionsmodell mit der Bezeichnung edition one ab 53.300 Euro bestellen.
Wie sieht es aus dem dem Erdgas-Modell?

Im aktuellen Modelljahr (2019) ist der Audi A4 Avant g-tron auf Grund der hohen Nachfrage bereits ausverkauft, so dass keine individuelle Neukonfiguration mehr möglich ist. Es stehen jedoch fertig produzierte Modelle direkt im Handel zur Verfügung (optisch allerdings ohne die Produktaufwertungs-Umfänge).

Quelle: Audi 2019

Anzeige|Werbung