MINI Clubman vs MINI John Cooper Works Clubman ALL4 | Ich zeige euch die Unterschiede!

[Werbung]

MINI Cooper Clubman: Offizieller Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,7 – 5,6 l/100 km, offizielle CO2-Emissionen kombiniert: 131 – 127 g/km. MINI John Cooper Works Clubman ALL4: Offizieller Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,4 – 7,1 l/100 km, offizielle CO2-Emissionen kombiniert: 169 – 161 g/km. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch: https://www.mini.de/dat-hinweis

Wir wagen heute mal den Vergleich zwischen dem MINI Clubman und dem MINI John Cooper Works Clubman ALL4. Wo liegen die Unterschiede? Ich erzähle es euch!

Der MINI Clubman bekam in diesem Jahr ein Update, ich bin von der IAA mit dem Fahrzeug zum Bilster Berg gefahren und habe da spannende zwei Tage erlebt. Der Clubman hat sich als patenter Begleiter erwiesen, vor allem auch als alltagstaugliche Transportlösung.

Unter uns? Nach der Fahrt von der IAA zum Bilster Berg habe ich mir schon die Frage gestellt: Warum kann MINI etwas, was andere Hersteller nicht können? Eine direkte Lenkung, ausreichend Platz im Innenraum und ein Fahrverhalten, was eigentlich keine Wünsche offen lässt.

Ein guter Grund sich das Fahrzeug einmal näher anzusehen, oder? Kleiner Spoiler: Wir wagen gleich noch einen etwas unfairen Vergleich, deswegen bleibt ruhig dran.

An der Front erkennt man den neuen MINI Clubman am größeren Kühlergrill. Dieser sorgt für ein noch präsenteren Auftritt.

Beim Cooper Modell haben wir hier übrigens einen Kühlergrill mit Streben und beim sportlicheren Cooper S Modell bekommen wir einen Kühlergrill mit Wabenstruktur.

Optional bekommt der Clubman nun auch Matrix-LED-Scheinwerfer, diese sorgen für eine perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn ohne dabei den Gegenverkehr zu blenden.

Unser Fahrzeug hier ist in Enigmatic Black Metallic lackiert. Diese Effekt-Lackierung lässt den Mini Clubman unter bestimmten Lichtbedingungen entweder Schwarz oder Blau schimmern.

Der neue Clubman bekommt auch die Aero-Spiegel, die lassen das Fahrzeug auch an dieser Stelle noch einmal sportlicher wirken. Sind aber weiterhin groß genug um auch die rückwärtigen Verkehr im Blick zu haben.

Serienmäßig rollt der MINI Clubman auf 16″ Rädern vom Band. In den Radkästen drehen sich bei unserem Fahrzeug hier die neuen MINI Yours British Spoke 2-Tone 18″ Leichtmetallräder.

Die füllen den Platz im Radkasten ausgesprochen gut aus und sorgen dafür, dass die Leistung dann auch auf die Straße kommt.

Bei unserem Fahrzeug wurde das Sportfahrwerk verbaut, durch eine 10 mm Tieferlegung wurde hier noch einmal der Schwerpunkt gesenkt.

Das Resultat: Ein noch sportlicheres Fahrverhalten! Das oft zitierte Go-Kart-Feeling wird hier definitiv noch einmal unterstrichen.

Am Heck sind es vor allem die neuen Rückleuchten im “Union Jack Design” die meinen Blick fesseln.

Kommen wir ganz kurz zu den Abmessungen: Der MINI Clubman ist inkl. Außenspiegel 1,80 Meter breit und dabei 1,44 Meter flach. Das Fahrzeug ist 4,25 Meter lang und verfügt dabei über einen Radstand von 2,67 Meter. Schon wie beim allerersten MINI bietet der MINI Clubman den Passagieren viel Platz.

Im Clubman gibt es fünf vollwertige Sitze und ein Kofferraumvolumen von 360 Liter. Bei Bedarf kann man die Rücksitzlehnen im Verhältnis 40:20:40 umlegen.

In dem Fall vergrößert man das Kofferraumvolumen auf bis zu 1.250 Liter und damit wird der Clubman vom alltagstauglichen Fahrzeug zum Kleintransporter.

Durch die beiden Split-Doors kann man den Kofferraum leicht beladen und wer kann sonst schon von sich behaupten, dass er ein Fahrzeug mit sechs Türen fährt?

Im Clubman selbst sitzt man auf bequemen Sitzen, wir überlassen die Schaltaufgabe gerne der optionalen Automatik und lassen uns lieber von dem Infotainment-System verwöhnen. Der Clubman spielt nämlich die komplette Klaviatur der Vernetzungsmöglichkeiten.

Schön finde ich, dass die klassischen Schalter dem Update nicht zum Opfer gefallen sind, ich kann mir irgendwie auch gar keinen Mini ohne diesen Startschalter hier vorstellen.

Unter unserer Motorhaube hier schlummert ein 100 kW sprich 136 PS starker Benziner. Innerhalb von 9,2 Sekunden beschleunigt der MINI Clubman auf Landstraßentempo und wer mag kann bis zu 205 km/h schnell sein.

Geschaltet wird entweder über ein kurzes und knackiges Handschaltgetriebe oder wie in unserem Fall über das Steptronic 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe.

Dank dem MINI Yours Trim greife ich hier zum Sportlenkrad während ich auf den Leder Lounge Carbon Black Sitzen verweile. In den Kopfstützen gibt es auch noch mal einen dezenten Hinweis auf die urprüngliche Herkunft vom MINI.
…und er fährt sich wie ein großer! Der MINI Clubman fährt sich auch bei höheren Geschwindigkeiten richtig souverän, die Lenkung und die hier verbaute Bremsanlage unterstützt noch mal das Go-Kart-Feeling.

Durch die Kombination von Sportfahrwerk und 18″ Bereifung hat man das Gefühl, dass man mit dem Fahrzeug und der Fahrbahn eine Symbiose eingeht.
Groß geschrieben wird bei MINI auch weiterhin die Möglichkeit sich sein eigenes Fahrzeug zu individualisieren, ihr könnt euch also euren MINI Clubman zusammenstellen.

Das einzige was mir persönlich hier vielleicht noch etwas fehlt? Das ist Leistung! Doch das kann man ja ändern, wie wäre es mit dem MINI Clubman John Cooper Works?

Halleluja! Von 0 auf 100 km/h innerhalb von 4,9 Sekunden! Dafür sorgen die 225 kW sprich die 306 Pferdestärken unter der Motorhaube vom MINI JCW Clubman. Klar: Die sportliche Sperrspitze bleibt auch weiterhin Alltagstauglich aber das Go-Kart Feeling bekommt hier noch mal ein großes Ausrufezeichen verpasst. Im Vergleich zum eigenen Vorgänger sprechen wir hier über ein Leistungsplus von satten 55 kW sprich 75 PS.
Neben der geänderten Optik an Front, Seite und Heck, sind es vor allem die technischen Details die hier ins Auge fallen. Doch fangen wir erst einmal vorne an:

Wir sehen hier den neuen Kühlergrill mit der Wabenstruktur. Die Öffnungen in der Frontverkleidung wurden für den zusätzlichen Kühlmittelkühler vergrößert.

In den Radkästen drehen sich ab Werk 18″ Räder. Optional gibt es auch attraktive 19″ Leichtmetallräder im Portfolio.

Hinter den Felgen versteckt sich eine vergrößerte John Cooper Works Sportbremsanlage. 360er Scheiben an der Vorderachse, sowie 330er Scheiben an der Hinterachse sorgen für die Verzögerung.

Geschaltet wird über ein 8-Gang Steptronic Sport Getriebe. Für eine perfekte Traktion und für noch sportlichere Kurvendurchfahrten sorgt hier eine mechanische Differenzialsperre an der Vorderachse.

Für den Kontakt zur Fahrbahn sorgt ein serienmäßiges Sportfahrwerk, optional gibt es ein adaptives Fahrwerk mit einstellbaren Kennlinien. Die Kraft vom 2.0 Liter Benziner gehen über 18″ oder 19″ große Räder auf die Fahrbahn. Der MINI JCW Clubman gibt seine Kraft serienmäßig über alle vier Räder ab.

Am Heck fällt der Blick zunächst auf die nun 95 mm großen Endrohre und anschließend natürlich auf die neuen LED-Rückleuchten im Union-Jack-Design… und wer hinter dem MINI JCW Clubman fährt, der wird diese vermutlich nicht lange sehen, denn dieses potente Fahrzeug ist bis zu 250 km/h schnell.

Im Innenraum gibt John Cooper Works Sportsitze mit integrierten Kopfstüztzen, das JCW Sportlenkrad und viele weitere Hinweise auf die motortechnische Überlegenheit.

Was aber auch im JCW Clubman bleibt: Das Fahrzeug bleibt alltagstauglich und universell einsetzbar und er dürfte zu den schnellsten Fahrzeugen mit sechs Türen gehören.

Egal ob MINI Clubman oder MINI JCW Clubman: Beide Fahrzeuge versprühen das Go-Kart-Feeling, bieten Platz für Kind und Kegel und sorgen für eine gute Laune hinterm Lenkrad. Warum nicht einfach mit einem Grinsen im Gesicht von A nach B fahren? Hiermit klappt es, garantiert!

Anzeige|Werbung