2020 KIA Sorento – die ersten Infos!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heute ist der 17.02.2020 und KIA zeigt bereits heute die ersten Bilder vom neuen KIA Sorento. Dabei soll das Fahrzeug doch eigentlich erst auf dem Genfer Automobil-Salon in Genf die Publikumspremiere feiern. Nun gut, viele Erlkönig-Fotos sind sowieso schon durch das Social Media Land gezogen und dementsprechend kann ich KIA da schon verstehen. Lieber mal das orginale Fahrzeug zeigen, bevor sich hier noch falsche Ersteindrücke etablieren.

Was sehen wir hier also, eine Front – die so auch gut dem VW Konzern stehen könnte. Robuste Linienführung und einen typischen SUV-Look. Das LED Tagfahrlicht ist nun in den Scheinwerfern integriert. Der neue KIA Sorento basiert auf einer neuen Plattform, diese sorgt dafür, dass der KIA Sorento nun auch elektrifiziert auf den Markt kommen wird, sprich als Hybrid-Modell. Leistungsstärker und sparsamer als der Vorgänger.

Schauen wir uns die Fotos genauer an, dann endecken wir an der Front noch integrierete Nebelscheinwerfer sowie eine Front-Kamera unter dem KIA Emblem. An den Spiegelcovern gibt es ebenfalls Kameras, somit sehe ich hier eine 360° Kamera-Funktion, mit der man dann das Fahrzeug ohne Probleme einparken kann.

Am Türgriff sehe ich, dass auch der neue KIA Sorento über ein Keyless-Go System verfügt, sprich der Schlüssel kann in der Tasche bleiben. Ab der B-Säule verfügt das Fahrzeug über abgedunkelte Flächen und auch das Dach ist bei unseren Fotos hier – die scheinbar am Computer entstanden bzw. stark nachbearbeitet wurden, hier in schwarz lackiert. Damit wirkt das Sonnendach vermutlich rein optisch noch größer.

Am Heck ist es das ungewöhnliche Design der LED Rückleuchten die zunächst ins Auge fallen, dazu gesellt sich die ungewöhnlich gestaltete C-Säule, die oben recht breit startet und unten flach ausläuft. Das verspricht mir aber einen hohen Nutzwert vom Kofferraum, zumindest das was die Äußerlichkeiten hier aussagen. Der AWD Hinweis auf der Heckklappe macht nicht Werbung für einen ehemaligen Finanzdienstleister aus Hannover, sondern steht für den All-Wheel-Drive. Wie ein Löwe verfügt auch der Kia Sorento über einen Allradantrieb. Hinten gibt es keine sichtbaren Endrohre, dafür Designelemente und eine Rückfahrkamera – scheinbar ungeschützt – direkt unter dem Kia Logo.

Scharfe Kanten, ein ungewöhnliches Design – ich glaube das könnte funktionieren – stellt euch mal das Fahrzeug komplett ohne KIA Hinweise vor, das hätte man dem Konzern vor wenigen Jahren noch nicht zugetraut, oder?