2020 BMW M850i Fahrbericht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich kann mich noch gut daran erinnern, mein KFZ-Ausbildungs-Meister von der Innung, hatte damals einen E31. Ein BMW 850i mit einem V12! Dazu noch die Klappscheinwerfer und ich bekam eine Gänsehaut, wenn der Motor lief. Jeden Morgen kam er mit diesem Geschoss und Geschoss bringt es auf den Punkt, denn der BMW 850i war damals definitiv ein Sportwagen.

Doch was ist das neue BMW M850i Gran Coupé? Zum einen eine Demonstration! Denn hier steht alles was derzeitig möglich ist an Assistenzsystemen. Das Fahrzeug kann automatisiert vorwärts und rückwärts fahren, kann die Geschwindigkeiten anpassen und natürlich auch teilautomatisiert lenken. Schaltet man das alles aus, dann bekommt man sein temporäres Gesichtslifting, doch dazu gleich noch etwas mehr.

Schauen wir uns erst das Design an, an der Front haben wir die adaptiven LED-Scheinwerfer mit Laser-Fernlicht. Bis zu 600 Metern können diese Scheinwerfer leuchten und machen defintiv die Nacht zum Tag.

In den Radkästen drehen sich bei unserem Modell 245/35 20″ Räder an der Vorderachse und 275/30 20″ Räder an der Hinterachse. Vorne übrigens auf einer 8×20 und hinten auf einer etwas breiteren 9×20″ Felge, was dem Fahrzeug meiner Meinung nach ausgesprochen gut steht.

Unser BMW M850i Gran Coupé ist 5,08 Meter lang und inkl. Außenspiegel 2,14 Meter breit. Damit zu breit für die meisten Autobahnbaustellen. Der Radstand von 3,02 Meter kommt hier defintiv den Passagieren zu Gute und der Kofferraum muss sich auch ganz und gar nicht verstecken, aber zu dem kommen wir später noch. Der M850i ist 1,41 Meter hoch bzw. flach und verfügt über eine Bodenfreiheit von 12,6 cm.

Doch was ist unter der Haube? Kein V12 mehr, die Zeiten sind vorbei. Wir haben einen 4,4 Liter V8-Benziner, der durch zwei Turbolader zwangsbeatmet wird. 390 kW, also 530 Pferdchen warten hier darauf das der Fahrer den Startknopf drückt und den Wahlhebel von der 8-Gang Automatik endlich auf D stellt und los fährt. Auf dem breiten Drehzahlplateau zwischen 1.800 und 4.600 U/min haben wir ein Drehmoment von 750 Nm welches an der Kurbelwelle anliegt und anschließend über alle vier Räder auf die Straße geht. Wir haben hier eine Verdichtung von 10,5 : 1, eine Bohrung von 89 mm und einen Hub von 88,3 mm. 8 Zylinder mit jeweils 4 Ventilen.

Laut Nefz soll sich dieses Fahrzeug mit 10,0 Liter begnügen, laut WLTP sollen es 11,5 sein.

Aber ich habe jetzt schon weitere Werte für euch: Von 0 auf 100 km/h geht es innerhalb von 3,9 Sekunden und Schluss mit Lustig ist erst bei Tempo 250.

Kommen wir zum Kofferraum. Wir haben ein Volumen von 440 Liter. Die Ladekante ist 76 cm hoch, anschließend müssen die Ladegüter wieder um 22 cm abgesetzt werden. Die Zuladung liegt bei 605 kg und nun müssen wir auch noch über die Gewichte sprechen. Anhänger darf er nicht ziehen, eine Stützlast gibt es auch nicht. 2070 kg wiegt der BMW M850i als Gran Coupé leer, maximal darf er 2,6 Tonnen schwer sein. Das merkt man doch sicherlich auch am Kurveneingang, oder? Kommen wir also zum Fahreindruck.

Wahnsinn! Was für ein tolles Fahrgefühl, zumindest auf der Autobahn! Da spielen die verbauten Komponenten in der Tat alle Vorteile aus. Das Sportfahrwerk mit den addaptiven Dämpfern, die Wankstabilisierung, die Allradlenkung, der Allradantrieb und natürlich auch die Sperre an der Hinterachse. Unter uns? In dem Fahrzeug merkt man die Geschwindigkeit nicht, es bleibt – wenn man es will – auch bei höheren Geschwindigkeiten angenehm leise im Innenraum. Es sei denn man drückt auf Sport oder reißt die Anlage auf. Durch die Allradlenkung wirkt dieses Fahrzeug sogar auf Landstraßen richtig agil, am Kurveneingang merkt man ihm aber natürlich das höhere Gewicht an, aber unter uns? Wer das wirklich spürt, war auch schon wieder etwas zu flott unterwegs. Das Getriebe ist ein Traum, die Schaltzeiten sind extrem kurz und wer mag, kann selber noch Gänge wechseln. Die Lenkung ist direkt und präzise und das gilt auch für die verbauten Bremsanlage. Fahrspaß und Dynamik standen hier ganz oben im Lastenheft, dazu gibt es noch zahlreiche Assistenzsysteme die das Leben einfach sicherer und mit Sicherheit auch schöner machen. Da wäre z.B. ein gut funktionierender adaptiver Tempomat der auf Basis der Schildererkennung und der Daten vom Navi die Geschwindigkeit anpassen kann und im Eco-Pro Modus, wird der 4,4 Liter V8 zum Sparmotor. Ich habe es geschafft das Fahrzeug über 180 km mit einem Durchschnittsverbrauch von 10,1 Liter zu fahren. 0,1 Liter über NEFZ und somit 1,4 Liter unter WLTP. Das kann sich doch definitiv sehen lassen, oder?
Sehen lassen kann sich der M850i – oder was meint ihr? Nun müssen wir nur noch kurz über den Preis reden. Los geht es ab 93.200 Euro. Mit unserem Motor und der Ausstattung landet man bei 122.700 Euro.